Liza (Alumna)

Unsere ehemalige Stipendiatin Liza Arcilla war von 2016 bis 2018 Teil vom START-Stipendienprogramm in Salzburg. Derzeit arbeitet sie nicht nur im Social Media-Bereich, sondern ist auch gerade auf der Suche nach dem passenden Studium. Am liebsten möchte Liza ins Ausland gehen und ein Studium in den Bereichen Marketing/Werbung, Graphic Design oder Social Media beginnen.

Welche Erfahrungen Liza mit unserem Stipendienprogramm gemacht hat und welche Momente ihr in Erinnerung geblieben sind, könnt ihr folgend nachlesen:

Hi! Ich bin Liza und ich war von 2016 bis 2018 START-Stipi. Zurzeit bin ich auf freiwilliges soziales Jahr und unterstütze die akzente Jugendinfo als Social Media Assistentin. 

Warum sollst du dich bei START bewerben?

START unterstützt und begleitet dich mit finanzieller und fachlicher Förderung bis hin zu deinem Ziel. Dort hast du verschiedene Möglichkeiten, dich ganz auf deiner Art zu beteiligen – deine Meinung ist wichtig und deine Ideen werden gefördert. Außerdem ermöglicht dir START ein sehr gutes Netzwerk, um nützliche Kontakte verknüpfen zu können und neue, tolle Gleichgesinnte kennenzulernen!

Ich habe durch START sehr viel Wissen, Erfahrung und Freunde fürs Leben gewonnen! Eines meiner persönlichen Highlights als Stipendiat war die Fortbildung als Stipi-Sprecherin in Linz – ich hatte Spaß und es war sehr lehrreich. Ich bekam dort jede Menge Tipps und Tricks, die immer noch sehr hilfreich für mich sind.

Also nutz die Gelegenheit, ähnliche Erfahrung zu sammeln und bewirb dich unbedingt!

Traust du dich nicht? Denk daran, dass du nichts zu verlieren hast, sondern nur was zu gewinnen – na, worauf wartest du noch?”

Aneta (Alumna)

Unsere ehemalige START-Stipendiatin Aneta war von 2008 bis 2009 Stipendiatin im Bundesland Wien und war somit Teil des zweiten START-Jahrgangs. Sie hat nach ihrer Matura Europäische Wirtschafts- und Unternehmensführung sowie Strategic HR Management an der Fachhochschule des bfi in Wien studiert.

Welche Erinnerungen sie an das START-Stipendienprogramm hat, könnt Ihr folgend nachlesen:

„Durch einen sehr engagierten Lehrer an unserer Schule habe ich 2008 überhaupt von START erfahren und war überglücklich ein Stipendium erhalten zu haben. START hat mir vieles auf meinem weiteren Berufsweg mitgegeben und erleichtert – nicht nur die finanzielle Unterstützung, die ich in der Zeit benötigte, auch die persönlichkeitsbildenden Seminare und der Austausch mit anderen Jugendlichen hat mich bereichert.

START hat mir dabei geholfen, meine Ziele zu verfolgen und mir vor allem gezeigt, dass diversity und Mehrsprachigkeit eine Stärke und ein klarer Vorteil im (Berufs)Leben ist!

Mittlerweile berate und unterstütze ich seit mehreren Jahren Führungskräfte und Vorstände als HR Business Partnerin in strategischen Personalthemen, bin Mutter einer kleinen Tochter und setze mich für die Förderung von Frauen ein. Vor allem aber bin ich stolz darauf eine START Alumna zu sein!“

Eishah (Alumna)

START-Alumna Eishah🎓

Unsere ehemalige START-Stipendiatin Eishah hat im Frühjahr 2020 ihre Matura in Salzburg absolviert und lebt derzeit in Wien. Sie berichtet, wie das START-Stipendienprogramm für sie war:

„Mein Name ist Eishah und ich bin 18 Jahre alt. Ich studiere gerade Pharmazie an der Universität Wien👩‍🔬. Ich hatte die Möglichkeit, bis zur Matura ein Teil des START-Stipendienprogramms zu sein. START hat mir viele Gelegenheiten geboten, mich weiterzubilden.
Ich habe bei START viele neue Sachen ausprobieren können und die Bildungsseminare und Jahrestreffen waren auch immer interessant. Außerdem gibt es viele verschiedene Kurse (Mathe, Deutsch, Englisch etc.) und Workshops (Kunstprojekte, creative writing workshops usw.), die man besuchen kann und die einem in der Schule auch viel helfen. Ich persönlich fand die Bildungsseminare sehr interessant, da ich dort über Rhetorik, Präsentation, Moderation und das Schreiben der VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) etc. äußerst viel gelernt habe. Ich hatte bei START auch die Möglichkeit, viele neue Menschen kennenzulernen.“ ☺️

Mahdi

„START“, was kann das heißen? Der Beginn?? Der Beginn von was?

Das waren Fragen, die in meinem Kopf aufgetaucht sind, als meine Lehrerin zu mir gesagt hat, “Da musst du dich unbedingt bewerben.”

Als ich ein E-Mail von unserer Landeskoordinatorin bekommen habe, dass ich zum Bewerbungsgespräch eingeladen werde, war ich sehr gespannt. Nachdem ich aufgenommen wurde, wusste ich immer noch nicht, wie das sein könnte. Eine Lerngruppe? Finanzielle Unterstützung? Viele Workshops? Ausflüge? Schüler mit Migrationshintergrund?

Bei ein paar START-Seminaren, die ich besuchte, lernte ich Leute kennen, die ich nirgendwo sonst gefunden hätte. Unsere Landeskoordinatorinnen, die mich unterstützen und immer für mich da sind. Meine „Stipi“-Freunde, die für mich wie meine Familie sind. Ich habe von denen vieles gelernt und dadurch habe ich meine Kommunikationsfähigkeit verstärkt.

START ist meine Heimat, meine Familie, wo wir miteinander lachen und nicht übereinander. Jetzt weiß ich, was das eigentlich heißt. „START“ bedeutet für mich der Beginn einer neuen Welt. Eine Welt mit vielem Wissen und Spaß.

Also wenn du auch erfahren willst, wie meine neue Welt ausschaut, dann bewirb dich.

Ich freue mich, diese Welt mit dir zu teilen.

Bis bald, Adiós!

Shehab

START… Ich habe mir lange überlegt wofür „START“ stehen könnte. Ich glaube S steht für *Spaß*. Ich muss euch sagen ich hab es mir nicht so vorgestellt. Ich dachte das Programm wär trocken und ernst. Die Wahrheit ist, dass wir unendlich Spaß haben, so dass die Zeit sehr schnell vorüber geht. Die Workshops sind sehr attraktiv und amüsant. Aber nichts ist lustiger als das START-Team und die Stipis. Apropos Team, ich denke T steht für *Team*. START ist fast in ganz Österreich bekannt. START gibt es in5 Bundesländer. Ich mag, dass ich die Gelegenheit habe viele neue Menschen kennenzulernen. Ich kann mich erinnern ich habe beim ersten Seminar nach jedem Schritt nur Hände geschüttelt. Man knüpft viele Freundschaften. Das gute an START ist, dass man immer miteinander als ein Team interagiert. Genauso nach dem Motto: Alle für einen und einen für alle! Was mir auch an START gefällt ist seine breite Unterstützung. Wie der nächste Buchstabe auch schon deutet… A steht für Ambition. Das START-Team motiviert uns ständig. Ich muss auch sagen alle Stipendiaten sind sehr ambitioniert und haben großartige Ziele. Neben Spaß muss man auch ab und zu ernst und diszipliniert sein. STARTs Ziel ist es uns zu helfen uns weiterzubilden und uns weiter zu engagieren tolle und soziale Aktivitäten auszuüben. Das heißt sie unterstützen uns nicht nur finanziell aber auch mental und mit ihren Erfahrungen. R steht für Respekt. START ist durch seine Vielfältigkeit bekannt. Die Stipendiaten kommen aus verschiedenen Kulturkreisen und Länder. Aber egal wo her sie kommen und was für Traditionen sie haben wir respektieren uns gegenseitig. Es ist unglaublich wie toll die Welt ist. T steht für Talent. Die START-Familie verfügt über großartige Talente. Ich habe sehr gute Talente miterlebt. Dieses kann man auch erlernen oder auch weitergeben. Wir hatten sogar „START Wettbewerbe. Ich denke das und alles andere sollte man nicht verpassen.

Arezou

Vor einigen Jahren besaß der Begriff „START“ für mich nicht bei weitem dieselbe Wirkung, Bedeutung und Wert wie es heute und jetzt. Es war lediglich ein banaler Begriff. Doch heute ist „START“ bzw. das „START-Stipendium“ ein essenzieller Teil meines Lebens. „START“ bietet mir nicht nur Unterstützung bei meinen Schwächen in der Schule. Es gibt mir ebenfalls die Möglichkeit an den zahlreichen, abwechslungsreichen und an den spannendsten Workshops teilzunehmen und auch beim Treffen meiner Entscheidungen. Darüber hinaus hat das Stipendium mir viele neue Wege geöffnet, dessen Existenz mir nicht bekannt waren und es begleitet mich bis zu meiner Matura. Es mag vielleicht unvorstellbar klingen, doch das stimmt alles und ich kann auch mit Sicherheit sagen, dass das nicht alles war was „START“ ausmacht, da ich noch nicht einmal über die bewundernswerten Persönlichkeiten der StipendiatInnen oder die offenen und verständnisvollen Koordinatorinnen zu Rede gekommen bin. Ich würde nicht behaupten, dass mich das Stipendium verändert hat, vielmehr hat es mir die Gelegenheit gegeben mich selbst zu entdecken und mich über mich hinauswachsen zu lassen.

Sogar in Zeiten wie dieser (Anm. Corona-Virus/erforderliche Maßnahmen) steht uns „START-Stipendium“ zur Seite und erkundigt sich über unser Befinden und Erschwernissen und unterstützt uns.

Eishah

START ist für mich etwas, wo ich neue Sachen ausprobieren kann und interessante Dinge lerne. START hat mich bei vielen Sachen unterstützt z.B. hat sich mein Deutsch sehr verbessert, weil wir bei START auch Deutschkurse gehabt haben. Man lernt auch viele dazu durch Interaktion mit anderen Menschen. Als Maturantin habe ich auch extra Kurse z.B. Englisch erhalten. Zusätzlich bietet START auch eine finanzielle Unterstützung.

Ich persönlich finde die Bildungsseminare sehr interessant, da ich dort über Rhetorik, Präsentation, Moderation und das Schreiben der VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) etc. äußerst viel gelernt habe. Bei den Bildungsseminaren kann man auch viele Leute aus ganz Österreich kennenlernen. Mir haben diese Dinge in der Schule geholfen. Außerdem finde ich die START-Jahrestreffen sehr lustig, da man dort gemeinsam mit allen Stipendiaten einfach nur Spaß hat.