Zaynab (Alumna)

Unsere ehemalige Salzburger Stipendiatin Zaynab hat Feuer – In den letzten Monaten bewies sie, dass Arbeit, Schule und das Schreiben einer Diplomarbeit kein Problem für sie ist. Nun hält sie endlich ihr Zeugnis in den Händen und kann mit Stolz behaupten „Ich habe es geschafft!“.

Zaynab besuchte bis dato die Abend HAK in Salzburg und schrieb an ihrer Diplomarbeit, die den Titel „Umsetzung von E-Billing in Salzburger Unternehmen“ trägt. Parallel dazu arbeitete sie im Salzburger Landeskrankenhaus, um ihr monatliches Budget aufzustocken. Nun hat unsere Alumna einen Job als Buchhalterin gefunden und kann ihr Wissen, das sie sich an der Handelsakademie angeeignet hat, anwenden.

Wir haben Zaynab gebeten, ihre Zeit bei START zu reflektieren und zu beschreiben, wie sie das Arbeitsleben bis jetzt erlebt hat und wie ihre Arbeit an der Diplomarbeit verlief.

„Als ich im November 2015 in Österreich angekommen bin, konnte ich gar keinen einzigen Wort auf Deutsch sprechen, aber ich konnte sehr gut Englisch sprechen, was mir beim Deutsch-Lernen sehr geholfen hat. Nach dem Pflichtschulabschluss habe ich mich für die AbendHAK entschieden. Als ich mit der ersten Klasse im September 2017 angefangen hatte, war ich mir nicht sicher, ob ich die Matura schaffen könne. Nun habe ich die Matura geschafft und dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei allen meiner LehrerInnen, FreundInnen und START-Salzburg, die mich auf meinem schulischen Weg unterstützt haben.

Das letzte Semester in der Abend-HAK war sehr kurz und intensiv. Viele haben die Schule abgebrochen, weil das für sie einfach zu viel war, aber ich bin nicht so eine Person, die schnell aufgibt. Ich mag die Challenge. Da aufgrund der Corona-Pandemie der mündliche Teil der Matura freiwillig war, entschied ich mich, den Teil auszulassen, weil es mir einerseits gesundheitlich nicht so gut ging, immer wieder Kopfschmerzen hatte und mir sehr schwindelig war. Daher fiel es mir schwer, mich aufs Lernen zu konzentrieren.  Andererseits hatte ich in allen meinen mündlichen Fächern (Englisch, Recht und BKO) einen 1er in meinem Jahreszeugnis und einen 1er kann man nicht verbessern.

Ich habe in den Fächern Betriebswirtschaft-Fachklausur, Deutsch und Mathe schriftlich maturiert. Der schriftliche Teil war sehr heftig bei uns. Die Prüfungen waren an drei Folgetagen geplant und wir waren jeden Tag von 8 bis 14 oder 15 Uhr bei der Prüfungen. Ich machte mir nur wegen Deutsch große Sorgen und war mir sicher, dass ich die Mathe und Betriebswirtschaft-Fachklausur schaffen werde. Es einfach nur so zu schaffen, war für mich nie eine Option, sondern ich versuchte immer, mein Bestes zu geben, um eine gute Note zu schreiben. Ich bin sehr stolz auf mich und sehr froh, dass ich die Matura mit guten Noten geschafft habe.

Während der schriftlichen Matura hatte eine Freundin eine Job-Anzeige für die Buchhaltung in den Salzburger Nachrichten gesehen und mich gefragt, ob ich mich dafür bewerben möchte. Sie hat mir beim Bewerbungsschreiben geholfen und so war ich am 10. Juni fürs Vorstellungsgespräch mit zwei GeschäftsführerInnen der Quintax-Steuerberatungskanzlei eingeladen. Sie haben mir am nächsten Tag eine Zusage gegeben. Nun arbeite ich seit Juli bei Quintax Salzburg als Buchhalterin und bin zuständig für die Buchhaltung von ca. 40 Personen bzw. Kleinunternehmen.

Das Schreiben ist meine größte Schwäche, deswegen verlegte ich das Schreiben meiner Diplomarbeit auf den Sommer und konzentrierte mich nur aufs Lernen und auf die Prüfungen. Dank der Hilfe von Valentina und ihrer professionellen Betreuung, habe ich es geschafft, meine Diplomarbeit im Sommer fertig zu schreiben.

Arbeiten und nebenbei zur Schule gehen, war nicht so einfach für mich, aber ich hatte immer meine Prioritäten. Wenn ich etwas wirklich will, halte ich alles durch, was mir zu meinem Ziel verhilft. Bis ich es  erreichen kann.“