Arezou

Vor einigen Jahren besaß der Begriff „START“ für mich nicht bei weitem dieselbe Wirkung, Bedeutung und Wert wie es heute und jetzt. Es war lediglich ein banaler Begriff. Doch heute ist „START“ bzw. das „START-Stipendium“ ein essenzieller Teil meines Lebens. „START“ bietet mir nicht nur Unterstützung bei meinen Schwächen in der Schule. Es gibt mir ebenfalls die Möglichkeit an den zahlreichen, abwechslungsreichen und an den spannendsten Workshops teilzunehmen und auch beim Treffen meiner Entscheidungen. Darüber hinaus hat das Stipendium mir viele neue Wege geöffnet, dessen Existenz mir nicht bekannt waren und es begleitet mich bis zu meiner Matura. Es mag vielleicht unvorstellbar klingen, doch das stimmt alles und ich kann auch mit Sicherheit sagen, dass das nicht alles war was „START“ ausmacht, da ich noch nicht einmal über die bewundernswerten Persönlichkeiten der StipendiatInnen oder die offenen und verständnisvollen Koordinatorinnen zu Rede gekommen bin. Ich würde nicht behaupten, dass mich das Stipendium verändert hat, vielmehr hat es mir die Gelegenheit gegeben mich selbst zu entdecken und mich über mich hinauswachsen zu lassen.

Sogar in Zeiten wie dieser (Anm. Corona-Virus/erforderliche Maßnahmen) steht uns „START-Stipendium“ zur Seite und erkundigt sich über unser Befinden und Erschwernissen und unterstützt uns.