Patenbesuch bei Pantec Engineering AG

Letzten Mittwoch, am 20 Juli, hatte START-Stipendiat Shiyar die Möglichkeit seinen Paten – das Unternehmen Pantec Engineering – bei einem Besuch in der Firmenzentrale in Liechtenstein kennenzulernen. CFO Jürgen Schwarzmann und Fabian Mügge, der für das Digital Marketing zuständig ist, haben Shiyar und mich in Empfang genommen.

Bei einer Führung durch das Gebäude erklärte Jürgen Schwarzmann, in welchen vielfältigen Bereichen Pantec tätig ist und gewährte einen Einblick in alle Abteilungen des Betriebs. Maschinenbau, Steuerungstechnik bis hin zur Medizintechnik – Pantec mischt in vielen Gebieten mit. Bei einem Rundgang durch die Büroräumlichkeiten trafen wir auf Reinhard Braun, der Firmengründer und Geschäftsinhaber von Pantec. Nach einem kurzen Gespräch mit ihm zeigte uns Jürgen Schwarzmann dann, wo die Forschung und Entwicklung stattfinden. Beispielsweise durften wir dem Laser zur Augenkorrektur beim Testen an einer Puppe zusehen.

Wir wollen uns für die langjährige Unterstützung und den spannenden Besuch bei Pantec bedanken. Vielen Dank für eure Zeit und den herzlichen Empfang!

Bericht von Lisa Pfanner, Landeskoordination START-Vorarlberg

Shiyar:Es hat mich sehr gefreut, die Firma Pantec besucht und nette Leute kennengelernt zu haben. Ich möchte mich bei Herrn Schwarzmann bedanken, dass er sich Zeit genommen und uns durch das Gebäude geführt hat. Über interessante medizintechnische Geräte und neue Projekte, die ich anschauen durfte, habe ich mich besonders gefreut. Vielen Dank an die Firma Pantec und für ihre Unterstützung.“

Patentreffen mit der Stadt Hohenems

Am Donnerstagnachmittag, dem 12. Mai, stellte sich die Stipendiatin Lexi ihrer Patin Christine Fercher-Jost bei einem persönlichen Treffen vor. Frau Fercher-Jost ist für die Integrationsagenden der Stadt Hohenems verantwortlich und hat Lexi sowie Lisa Pfanner, Landeskoordination START-Vorarlberg, herzlich im Rathaus empfangen. Sie erzählte von der bevorstehenden Charity-Veranstaltung von „Kunst ohne Grenzen“, bei der Kunstwerke von verschiedenen Künstler:innen zum Kauf zur Verfügung stehen werden. Der Erlös wird geflüchteten Menschen, die in Hohenems wohnen, zugutekommen. Lexi, die den bildnerischen Zweig im Borg Lauterach besucht, ist selbst Künstlerin und kann einige beeindruckende Bilder vorweisen. Dadurch hat Frau Fercher-Jost ihr auch die Teilnahme an der Veranstaltung angeboten. Lexi wird ein eigenes Kunstwerk der Charity-Veranstaltung spenden.

Vielen Dank, Frau Fercher-Jost, für Ihre Zeit, das Interesse an START und Ihrer Unterstützung für Lexi!

Lexi:Es hat mich sehr gefreut, meine Patin kennenzulernen und ich war sehr glücklich darüber, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, ihr persönlich für ihre Unterstützung zu danken.

Patentermin mit Ölz Meisterbäcker

Am Dienstagabend den 11.1.2022, stellte sich das neue Patenkind IMAN ihrer Patin Frau Mag. Kapelari in einem persönlichen Treffen vor. Iman war sehr aufgeregt und voller Vorfreude, ihre Patin endlich kennenzulernen. In Begleitung von Landeskoordinatorin Frau Mag. Kunz wurde zu Beginn ein Antigentest durchgeführt. Alle Mitarbeiter_innen der Firma Ölz werden mittels Antigentest getestet, bevor sie sich auf ihre Arbeitsplätze begeben dürfen. Nachdem das Testergebnis negative blieb, wurden wir von Frau Konrad weiter in den Besprechungsraum geführt, wo Frau Kapelari bereits auf uns wartete. Zuerst haben sich alle vorgestellt und Iman hat über ihre Heimat berichtet und über ihre anfänglichen Schwierigkeiten in der Mittelschule, weil sie noch kein Wort Deutsch konnte. Danach hat Frau Kapelari die Firma Ölz näher vorgestellt und Iman angeboten, dass sie im Sommer dort arbeiten könne. Iman war sehr begeistert und freute sich über das tolle Angebot. Sie nahm die Visitenkarte entgegen und freute sich sehr. Zuguterletzt hat Frau Konrad angeboten, dass sie Iman gerne in Deutsch helfen würde und bereit wäre, ihre Texte zu korrigieren. Vielen Dank an Frau Kapelari für Ihre Zeit und das Interesse für Ihr neues START-Patenkind IMAN.

Iman: Die Zeit verging wie im Fluge und ich habe mich sehr wohl gefühlt und mich gefreut, dass ich meine Patin persönlich kennenlernen durfte.

Bericht von Sandra Kunz

Patentermin mit Constantia Flexibles – die digitale Version

Am Mittwoch den 29/12 fand unser Kennenlerntag mit der Firma Constantia Flexibles online statt. Das ist mein zweites Jahr bei Start und daher auch das zweite Mal, das ich die Firma Constantia nur online kennenlernen und sie in Wien nicht besuchen darf. Das hat mich sehr enttäuscht und ich dachte auch, dass das Zoom- Meeting langweilig wird, da es sich alles nur wiederholen wird.

Das war aber gar nicht der Fall. Ich hatte die Chance die anderen neugierigen Stipis aus Ober- und Niederösterreich, Wien und Vorarlberg besser bzw. näher kennenzulernen und die Fragen, die sie gestellt haben, waren ganz interessant, was das Meeting so spannend gemacht hat.

Ich habe nun mehr tolle Infos zur Firma Constantia bekommtenund diese Infos habe ich nach dem Meeting direkt meiner Familie erzählt, weil ich davon sehr begeistert war. Ich war nach dem online Meeting sehr zufrieden und auch froh, weil es gar nicht langweilig war, wie ich es mir vorgestellt habe. Was mir vor allem aufgefallen ist, dass der Herr Thomas Schulz sich an einige von uns und auch an einige Details erinnert hat, was mir das Gefühl gab, dass wir und all diese Meetings für die Firma Constantia nicht nur eine Routine sind, sondern, dass wir für sie wichtig sind , und, dass sie an uns und unsere Träume glauben, wahr und ernst nehmen.

Bericht: Rusul (START-Sbg)

Vielen Dank an Thomas Schulz und Bernadette Höritzauer fürs Zeitnehmen!

„Es ist ziemlich interessant festzustellen, dass man eigentlich aus dem Nichts ein Unternehmen starten kann. Außerdem muss man immer klein anfangen. Denn 1000 Meilen Weg beginnt von einem einzigen Schritt”

Mohamed Alyousef (START-NÖ)

“Es hat mich sehr gefreut meine Patenfirma kennezulernen und ich habe einen großen Überblick über die Firma Constantia Flexibles bekommen, uns wurde die Firma vorgestellt und die Standorten Weltweit wo sie sich Weltweit befinden. Für mich war es überraschend, dass die Firma nur auf Englisch eingestellt ist. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr die Firma besuchen und unseren Paten persönlich kennen lernen können.”

Fatema (START-Sbg)

„Constantia Flexibles kennenzulernen war sehr interessant und sehr informativ. Ich war überrascht von der Anzahl der Arbeiter und wie berühmt das Unternehmen ist. Es hat viele verschiedene Bereiche und da es ein internationales Unternehmen ist, ist für jeden ein Platz und jeder kann etwas für die Entwicklung des Unternehmens tun. Ich selbst wünsche mir, dass ich dort meine Ausbildung machen und interessante Erfahrungen sammeln kann.“

Hayma (START-NÖ)

„Das Kennenlernen mit Constantia Flexibels bzw. mit die Kommunikationsabteilung war ein sehr nettes Treffen. Ich habe die Chance gehabt, mehr über meine Patenfirma zu erfahren.“

Tamara (START-OÖ)

„Ich habe das Meeting sehr interessant gefunden. Ich habe viele Infos bekommen über Costantia. Sie haben alle unsere Fragen gut beantworten und mich motiviert weiter zu arbeiten.“

 Maryam (START-OÖ)

Pfänderbahn empfängt neue Patenschülerin Olga Kulic

Am Mittwoch, den 24. November stellte sich die neue Patenschülerin Olga Kulic in Begleitung mit START-VBG Projektleiterin Sandra Kunz bei ihrem neuen Paten vor.

DI Thomas Kinz, Vorstand der Pfänderbahn,  nahm sich Zeit, um seine neue Stipendiatin persönlich kennenzulernen. Nach dem Eintreffen fragte er Olga, ob sie die Stadt Bregenz schon gut kenne. Dabei verneinte die Schülerin und bekam einen wunderbaren Rundumblick von Bregenz mit ausführlichen Informationen über die Geschichte der Stadt sowie die Bedeutung der verschiedenen Gebäuden. Danach lud uns Herr Kinz in sein Büro ein, wo nun Zeit war, sich gegenseitig näher kennenzulernen. Herr Kinz stellte seiner neuen Patenschülerin einige  Fragen und sprach darüber, wie wichtig es ist sich in unserer Gesellschaft gut zu integrieren. Eines der besten Vorbilder für Integration nannte er das Stifter-Ehepaar Dearstyne. Herr Kinz berichtete, dass Olga nun das 3. Patenkind in Folge sei und er sich darüber sehr freue. Olga erzählte von ihren Hobbies, ihren Wünschen und Träumen und von ihren Zielen nach der Matura, entweder Journalismus oder Politikwissenschaften zu studieren. Im Anschluss gab Herr Kinz seinem neuen Patenkind seine Visitenkarte und lud sie zum Schifahren mit der Familie ein.

Ein herzliches Dankeschön an Thomas Kinz für die langjährige Unterstützung!

Bericht von Sandra

Kennenlernen mit der Crespo Foundation

Normalerweise lernen Stipendiat*innen ihre Paten und Patinnen spätestens bei ihrer Aufnahmezermonie in das START-Programm kennen. Dieses Jahr konnte diese Veranstaltung im Herbst leider nicht stattfinden, und so wurden innerhalb von START virtuelle Treffen via Zoom organisiert.

Zu Beginn der Semsterferien hatten nun alle 20 Stipendiat*innen der Crespo Foundation die Gelegenheit mit Creso Foundation Vorständin Prof. Christine Riedel zu sprechen. Die Crespo Foundation ist ja als Initiatorin und grundleger Förderer des START-Stipendienprogramms ein besonder Sponsor – nur wegen der langen Geschichte, sondern auch wegen der grossen Anzahel an 20 Stipendien!

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erzählte Frau Riedel von ihrem eigenen beruflichen Werdegang im Kunst & Kulturbereich und der Arbeit der Stiftung und den zahlreichen unterstützten Projekten. Vielen Dank für dieses wertschätzende und informelle Kennenlernen! Wir hoffen auf ein baldiges Live-Wiedersehen in Wien!

Hier noch Statements der CF-Stipis zu dem Termin:

Also, heute war sehr schön. Es freut mich dass die Fr. Riedel kennengelernt habe. Ich hoffe, wir können uns einmal auch persönlich kennenlernen 🙂
Seymanur

Es hat mich de facto sehr gefreut, dabei zu sein, und ich bedanke mich auch herzlichst, die Frau Riedel kennengelernt haben zu dürfen! Es hat mir wirklich Freude bereitet, sie kennenzulernen!
Beste Grüße
Ibo

Es hat mich sehr gefreut meine Patin kennen zu lernen! Frau Riedel ist sehr lieb und hat eine sehr interessante Lebensgeschichte. Ich bin sehr dankbar dafür, dass sie mich/uns unterstützt.
Nuuar

Mich hat es sehr gefreut die Frau Riedl kennenzulernen. Sie wirkt sehr offen und hat alle Fragen die ihr gestellt wurden mit Geduld beantwortet. Ich schätze es wirklich, dass man ein Programm wie Start auf die Beine bekommt und auf die Beine hält, den Start hilft uns alle bei der Bewältigung von schulischen und sozialen Problemen.
Maryam

Danke für die Verständnis. Heuteige Treffen war sehr entspannt und mir hat die freundliche und transparente Austausch mit Frau Riedel am meisten gefallen. ich freue mich auf eine Wiedersehen, besser noch wiedertanzen in dem nächten Ball.

Liebe Grüße
Mahdi

Die Meeting mit Frau Riedel war sehr angenehm. Es freut mich, dass ich jetzt mehr über die Crespo Foundation und sie weiß. Aghiad

Ich möchte die Frau Riedel bedanken, dass sie sich Zeit genommen hat. Die eine Stunde war sehr interessant. Ich habe mehr Informationen über die Crespo Foundation gelernt. Und ich bin sehr froh, dass es eine Stiftung wie Crespo gibt.
Zidan

Ich fand es sehr schön endlich meinem Paten zu treffen sowie dieser Fragen zu stellen. Es war ebenso faszinierend wie viele Stipendiaten/innen bei Crespo Foundation sind. Ich bin ebenfalls dankbar für den Einblick in die Arbeit der Crespo Foundation, der Frau Riedel uns verschaffen hat und hoffe, dass wir die Stiftung sowie Frau Riedel besuchen können 🙂
Mariam

Sehr geehrte Frau Riedl!

Ich möchte mich bei Ihnen für die nette Unterhaltung bedanken. Es hat mich sehr gefreut, Sie kennen zu lernen und hoffe, dass wir uns beim Start-Ball treffen.

Es faszinierte mich Ihre Geschichte, wie Sie nach der Abitur Ihren eigenen Weg trotz allen geschlagen haben und das gemacht haben, wofür Sie sich interessieren.

Ich wünsche Ihnen und der Crespo Foundation viel Erfolg bei all den Workshops und Unterstützungen!

Mit freundlichen Grüßen aus Wien
Omran Almasri

Danke für die Gelegenheit Sie kennenzulernen und Sie Fragen zu stellen. Es war ein sehr nettes und angenehmes Gespräch mit Ihnen. Ich bedanke mich mit ganzem Herzen bei Ihnen für die Förderung, Menschlichkeit, und Empathie.

Abbas Nabizada

Ich fande die gestrige Stunde besonders interessant, vorallem was die Crespo Foundation macht. Ich bin ja selbst bisschen von Kunst hingezogen und als die Frau Riedel von Kunst geredet hat, hat mich das sehr gefreut und hat mich angeregt noch mehr davon zu erfahren.
Ich muss auch sagen, dass die Frau Riedel sehr Sympatisch ist und ich ihr sehr gerne zuhöre.

MfG.
Anni Zhan

Es war schön von Crespo Foundation zu hören und spreche meinen Dank aus, dass wir die Möglichkeit hatten, mehr davon zu erfahren
Mahdi

Das Treffen mit Frau Riedel per zoom war
sehr nett. Mir hat besonderes ihre Begeisterung und offenheit gefallen. Ich bedanke mich herzlich bei Crespo Foundation und bei Start, dass sie uns auf dem Weg zur Matura begleiten und unterstützen.
Himanshi

Es hat mich sehr gefreut meine Patin kennenlernen zu dürfen. Obwohl wir uns nur eine Stunde mit ihr unterhalten haben, habe ich mir von ihren Erfahrungen etwas mitnehmen können – sie meinte durch die Kunst versteht man die Welt besser. Ich habe die Kunst seit kurzem für mich entdeckt und kann ihr nur zustimmen. Das hat sie sehr schön gesagt.
ZAHRA

Ich möchte mich als erstes bei START bedanken, dass Sie dieses Treffen organisiert haben und bei Frau Riedel, dass Sie die Zeit genommen hat, um mit uns zu sprechen. Ich habe durch dieses Treffen zum ersten Mal meinen Paten kennengelernt und mehr über Crespo Foundation erfahren. Danke an Crespo Foundation, dass Sie das alles finanziell ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen, Milad Yakubi

Sehr geehrte Frau Riedel!
Danke, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben, obwohl Sie sicherlich viel zu tun haben als Geschäftsführung. Ich glaube kollektiv für alle sagen zu können, dass wir uns voll freuen würden, Sie bald offline zu sehen. Und ich fand ihren Input aus ihrer Seite bezüglich Ihres Werdeganges sehr interessant! Jedenfalls, danke Ihnen und achten Sie auf sich während diesen ungewissen Zeiten!
Mit freundlichen Grüßen Sihaam

Es hat mich wirklich gefreut mit unserer Patin live reden zu können! Dank Frau Riedel und ihren Finanzierungen können wir Dinge ermöglichen und Ziele erreichen, die wir ohne einer Finanzierung höchstwahrscheinlich nicht ermöglichen könnten. Abgesehen von dem hat sie von ihren zahlreichen Kunstprojekten erzählt; bei einigen hätten wir selbst auch gerne teilgenommen, wenn es möglich wäre! Eine total interessante wie auch sympathische Frau! 🙂
Aylin

Sehr geehrte Frau Riedel
ich hoffe, dass es Ihnen und Ihrer Familie gut geht und, dass Sie diese Situation gut überstehen werden. Dank Ihre Stipendien an UNS und unser Team können wir viele Workshops und Projekte unternehmen. Wir entdecken immer wieder neue Dinge, die wir alleine nicht leicht geschafft hätten. Wir freuen uns auf ein Besuch Ihrer Seits und erwarten Sie und ihre Kollegen/innen ganz herzlichen in Wien.
Mit freundlichen Grüßen
Yusuf Karimi

Unternehmensbesuch bei Constantia Flexibles – mal anders

Constantia Flexibles ist der größte österreichweite Sponsor von START und unterstützt dieses Schuljahr insgesamt 23 Jugendliche. Normalerweise besuchen die Stipendiat*innen ihre Förderer persönlich oder lernen diese bei ihrer Aufnahmezeremonie kennen. Da dies aktuell nicht möglich ist ,wurde ein Onlinemeeting in Zoom organisiert, das am 5.10 stattfand. Von Seiten Constantia waren Mag. Tanja Dreilich (CFO) und Mag. Thomas Schulz (VP Brand Management Group) bei dem Meeting dabei und haben sich Zeit für die START-Stipendiat*innen genommen.

Nach einer Vorstellungsrunde, wurde das Unternehmen vorgestellt und auf aktuelle Entwicklungen und Fragen eingegangen: Constantia Flexibles ist der weltweit drittgrößte Hersteller von flexiblen Verpackungslösungen. Unter dem Leitprinzip ‚People, Passion, Packaging‘ stellen die rund 8.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter maßgeschneiderte Verpackungslösungen an 39 Standorten in 16 Ländern her. START hatte in der Vergangenheit schon die Möglichkeit die beiden Stammproduktionswerke (Teich, Patz) in Niederösterreich zu besuchen und zu besichtigen.

Besonders intersessiert waren die Stipendiat*innen aus Wien, NÖ, OÖ, Salzburg und Vorarlberg an den Maßnahmen, die Constantia im Bereich Umweltschutz und Arbeitschutz – vor allen in den Werken in anderen Ländern ausserhalb der EU umsetzt. Hier wurde uns versichert dass in allen Werken die gleichen Sicherheit- und Hygienestandards gelten, und die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten bzw. sogar überschritten werden.

Constantia Flexibles selbst hat sich zum Ziel gesetzt die 100%ige Recyclingfähigkeit ihrer Verpackungslösungen bis 2025 zu gewährleisten. Diese Maßnahmen machen aber nur dann Sinn, wenn wir als Konsumenten auch die Verpackungen richtig recyclen und in die jeweils passenden Tonnen/Säcke werfen.

Auch die aktuellen Einschränkungen durch Corona waren ein Thema: so erfuhren wir, dass nachdem Constantia Flexibles Verpackungen für Lebensmitteln und Medikamente herstellt, das Unternehmen im Lockdown als systemrelevantes oder essentielles Industrieunternehmen definiertwurde. In den Werken wurde durchgängig produziert, während die Büromitarbeiter*innen überwiegend von daheim arbeiten konnten und können.

Wir bedanken uns für das wertschätzende Meeting und hoffen dass wir uns bald wieder “In Echt” sehen können!