START-OÖ feiert gemeinsam Weihnachten

Am Samstag, den 15. Dezember 2018 nahmen sich die START-Oberösterreich StipendiatInnen, einige START-Alumnis und auch einige vom START-Freundeskreis Zeit um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Einen ganzen Tag lang widmeten wir uns dem besinnlichen Weihnachtsfest.

Mit einer schönen Weihnachtsmusik im Hintergrund bereiteten wir alle gemeinsam die Tische für ein Weihnachtsessen vor. Jede*r Stipendiat*in nahm etwas zu Essen mit, wodurch unser Buffetisch eine reichliche Auswahl an verschiedensten Speisen aus den unterschiedlichen Kulturen unserer Stipendiat*innen bot.

Eines durfte natürlich nicht fehlen: Das Weihnachtswichteln. Die Stipi-Sprecher*innen Chrislane und Gul bereiteten liebevoll ein Weihnachtswichteln der besonderen Art vor. Anstatt kleinen gekauften Geschenken bekam man die Aufgabe, an seinen gezogenen Stipi ein paar nette Worte zu richten, und die Frage zu beantworten, was man an dieser Person besonders toll findet.

Im Anschluss an das besinnliche Weihnachtsfest mit netten Gesprächen gingen alle Stipdendiat*innen, deren Zeit es noch erlaubte, gemeinsam Eislaufen. Das rundete unsere Feier perfekt ab und war ein besonderes Highlight für viele, die das erste Mal auf Schlittschuhen standen.

Wir wünschen all unseren PatInnen, FörderInnen und FreundInnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten START ins Jahr 2019!

   

Das war die 6. Begrüßungsfeier von START-OÖ

Das Schülerstipendienprogramm hat am Montag, den 8. Oktober zum bereits sechsten Mal Jugendliche mit Migrationsgeschichte in das Programm aufgenommen. An diesem Tag wurden die Jugendlichen, im Raiffeisensaal der RLB OÖ, feierlich begrüßt und bekamen ihre Urkunden überreicht.

Gastgeber des Festabends war die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die neben dem Land Oberösterreich einer der größten START-Unterstützer ist. „Das Programm mit seinen vielfältigen Angeboten und individuellen Patenschaften zeigt Schülerinnen und Schülern mit fremden Wurzeln neue Wege, Chancen und Möglichkeiten auf. Jeder und jede Einzelne hat nicht nur Talente und Begabungen, sondern engagiert sich auch speziell für das gesellschaftliche Umfeld. Damit haben sie besondere Vorbildwirkung. Umso wichtiger ist es, dass sie ihre Potenziale ausschöpfen können“, so Raiffeisenlandesbank OÖ-Generaldirektor Dr. Heinrich Schaller.

Um das Programm für die Feier zustande zu bringen, wirkten alle Stipendiaten mit. Neben dem offiziellen Empfang der neuen Stipendiaten, begleiteten Moderation, Reden über das Thema „Was bedeutet START für mich“ und künstlerische als auch Video-Beiträge die knapp 180 Gäste durch den Abend.

Landesrätin Frau Mag. Christine Haberlander richtete sich in Ihrer Rede mit diesen Worten an die Stipendiaten und Stipendiatinnen: „Auch wir haben eine Vision. Auch wir möchten jungen Menschen Chancen und Möglichkeiten geben. Bei Bildung geht es um Herzensbildung, Empathie und darum mutig zu sein – und genau das möchten wir für euch ermöglichen. Gebt diesem Programm die Chance, euer Leben zu verändern.“ „Das war die 6. Begrüßungsfeier von START-OÖ“ weiterlesen

Tanzprobe für die Begrüßungsfeier

Um die START-OÖ Begrüßungsfeier am Montag, den 8.Oktober künstlerisch abzurunden, haben sich vergangengen Sonntag die START-OÖ Stipendiat*inne zur Tanzprobe getroffen.

Gemeinsam mit dem Tanzlehrer Samer Alkurdi vom Tanzstudio Red Sapata haben wir an diesem Tag eine Choreografie einstudiert. Wir haben ein paar Körperübungen gemacht und ein paar Bewegungen gelernt. Er hat uns gezeit wie man ausdrucksstark tanzt und uns das wichtigste beim Tanzen gezeigt. Das wichtigste ist, dass man immer den Rythmus beibehält. Auch wenn man mal aus der Choreografie fällt, sollt man im Takt weitertanzen dann kommt man auch wieder rein.

Nach nur drei Stunden haben wir eine wirklich gute Choreografie einstudiert, die uns allen gut gefällt. Wir werden diese Woche weiter Üben, um mit dem Tanz alle Gäste zu beeindrucken. Seid gespannt zu welchem Lied wir tanzen.

Unsere Begrüßungsfeier findet heuer am Montag, den 8. Oktober ab 17.30 im Raiffeisensaal der Raiffeisenlandesbank OÖ, Europaplatz 1a statt. Wir freuen uns auf euer Kommen!

Kennenlerntag bei START Niederösterreich: Wir begrüßen herzlich den neuen Jahrgang

START Niederösterreich begrüßte herzlich am 15. Juli den 3. Jahrgang!

Stefanie Moshammer, Landeskoordinatorin START Niederösterreich, lud die „neuen“ START Stipendiat*innen, Vorstipendiat*innen und den Freundeskreis zu einer Informationsveranstaltung und einem Kennenlerntag ein.

Der Informationsnachmittag startete mit der Vorstellung des START Niederösterreich Team, darauf anschließend spielten alle gemeinsam ein Kennenlernspiel, in dem sich nicht selbst vorzustellen brauchten, sondern alle anderen ihre Eindrücke auf einem am Rücken klebenden Papier aufschreiben konnten. Das Ergebnis der Eindrücke brachte viele zum Lachen und Nachdenken. Anschließend erhielten alle Jugendlichen Information zum START Stipendienprogramm, einen Ausblick auf das bevorstehende START Jahr und durften ihre Erwartungen, die sie an das Stipendienprogramm und auch die Landeskoordination haben, aufschreiben.

Alles zusammengepackt ging es dann in den wunderschönen Grünen Wiener Prater zum Picknicken und Ballspielen, um auch die „alten“ Stipendiat*innen kennen zu lernen. Pommes, Kartoffelpuffer und Hummus rundeten die Gespräche ab und die „alten“ und erfahrenen START Stipendiat*innen teilten ihre bisherigen Erfahrungen bei START mit dem neuen Jahrgang. Spielend lernten sich alle kennen und konnten dabei viel Sportlichkeit und ihre Konzentrationsfähigkeit beweisen.

Welche Eindrücke haben die „neuen“ START Stipendiat*innen, Vorstipendiat*innen und der START Freundeskreis vom Kennenlerntag mitgenommen?

Jeder von uns hat sicher ein paar Tage erlebt, die er nie vergessen kann. Der Kennenlerntag ist mir eines von denen. Normalerweise braucht man ein paar Wochen oder Monaten um sich zu entscheiden, ob die Menschen, die er kennengelernt hat, nette, freundliche oder auch gute Menschen sind. Aber in unserer Familie (STARTfamilie) ist es ganz anderes. Außerdem hatte ich dieses Gefühl, dass ich die Anderen schon seit lange kenne, obwohl ich sie, an dem Tag zum ersten Mal gesehen habe! Glücklicherweise bin ich jetzt dabei und ich freue mich sehr auf die neue Aktivitäten. Fatima

Der Kennenlernentag war einfach super!
Ich habe viele nette Freunde kennengelernt. Nachdem wir im Büro das Organisatorische gemacht haben, sind wir zum Praterpark mit der Straßenbahn gefahren. Dort haben wir “Neuen” die “Alten” kennengelernt. Alle sind sympathisch, lustig und ehrlich. Wir haben ein Picknick gemacht, wo wir gemeinsam gegessen haben. Danach haben wir verschiedene spannende Spiele gespielt.
Danke an Stefanie, Aleks und Katrin B., die alles vorbereitet haben.
Dieser Tag wird für mich immer in Erinnerung bleiben. Maria

Sontag war wirklich ein schöner Tag wo Freunde wie eine echt Familie waren
Es hat mich wirklich gefreut habe mich überhaupt nicht fremd gefühlt
Wir haben viel gespielt, getratscht, und uns alle kennen gelernt
Das Essen war geil und hat gut geschmeckt. Dort beim Treffen waren wir viele von verschiedene Regionen und Tradition trotzdem hat es keine Rolle gespielt. Alle waren nett und ja ich hoffe dass es immer so bleibt und dass wir uns noch viel miteinander beschäftigen. Khlod

Also was mir am besten gefallen hat, dass alle nett waren und wir zusammen gespielt haben
freut mich, dass ich mit euch bin. Bayan

Der Kennenlern Tag war für mich eine super schöne Erfahrung und ich bin sehr froh dass ich so viele nette Menschen kennengelernt habe. Am besten haben mir die Ballspiele, die wir gespielt haben gefallen, weil wir uns so alle bisschen nähergekommen sind. Sara

Für mich war es am Anfang bisschen zu anstrengend so viele neue Personen kennen zu lernen und deren Namen zu merken, aber von Gesamt her war es schön und angenehm. Was mir gut gefallen hat, war halt das wir in den Park gegangen sind und Informationen ausgetauscht haben. Nawid

Mir hat der Kennlerntag sehr gut gefallen. Besonders war ich davon beeindruckt, dass alle nur Deutsch miteinander gesprochen haben und nicht, wie sonst üblich, die Landsleute in ihre jeweilige Muttersprache zurückfallen, was zu „Grüppchenbildung“ und automatischer Ausgrenzung führt. Ich hoffe, das bleibt so. Alle sind freundlich und offen und ich hatte das Gefühl, in eine Familie aufgenommen zu werden. Ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen! Mohammad

das Kennenlernentag war super. Mir hat es sehr gefreut, dass ich neue Freunde kennengelernt habe. Ich habe mich schon lange nicht so wohl gefühlt 😊 wir waren alle wie eine Familie. Danke für diesen schönen Tag. Batoul

Den Großteil der Zeit haben wir im Park beim Picknicken verbracht, wo wir uns erstmals alle kennenlernten – die ,alten‘ StipendiatInnen, als auch die neuen. Nach dem Essen spielten wir noch einige Ballspiele, wobei unsere Konzentration teilweise auch gefragt war. Ich bin froh, so viele nette und engagierte Leute kennengelernt zu haben und freue mich auf das folgende Jahr als Stipendiatin. Nazia

Und wie hat der Kennenlerntag den „alten“ START Jugendlichen gefallen?

Es war eine gute Gelegenheit, um die neuen Stipendiaten und StipendiatInnen kennenzulernen. Ich habe die neue Stipis sehr nett gefunden, und ich freue mich darauf dass unsere kleine Familie nämlich Startfamilie erweitert worden ist. Navid

Es war eine supertolle Gelegenheit, um die neuen Stipis herzlich willkommen in unserer START`s Familie zu heißen und sie besser kennenzulernen. Außerdem haben wir miteinander gespielt, über verschiedene Themen geredet und viel Spaß gehabt. Ahmad

Der Kennenlernentag war ganz cool und chillig. Es war interessant die neuen kennenzulernen. Wir haben unsere Erfahrungen mit START erzählt und denen ein paar Tipps gegeben.
Ich bin sehr froh das ich beim START family dabei bin. Rushana

Es hat mir eigentlich sehr gut gefallen, wie die “neuen” Stipis versuchten sich mit den “alten” Stipis zu integrieren. Meines Erachtens hat’s sehr gut geklappt. Ich habe neue nette Menschen, (wie üblich bei START), kennengelernt und mir hat’s Spaß gemacht mit ihnen unterhalten zu können. 😊 Adham

Ein herzliches Willkommen bei START Niederösterreich und einen erfolgreichen START wünschen Stefanie Moshammer, Katrin Bernd und Aleksandra Milosevic!

© Fotos START Niederösterreich

Infoveranstaltung für die neuen START-OÖ Stipendiat*innen

Am Freitag, den 6. Juli lud START-OÖ Landeskoordinatorin Nadja Fuchs die neuen Stipendiat*innen zu einem Infoabend ein.

Bei der kurzen Einführung ging es darum, den Neuen zu erklären was wir genau machen, was sie sich vom Stipendienprogramm erwarten können und was wir von ihnen erwarten. Besprochen wurde auch wie das mit den Seminaren und Workshops funktioniert, wie wir miteinenader kommunizieren und welche Formen der Unterstützung es gibt.

Außerdem konnten sich die zehn neuen Stipendiat*innen untereinander kennen lernen und bei einem kurzen Überraschungsbesuch einiger “alter” Stipis einen Eindruck unserer Gruppe bekommen.

Herr Wolfgang Lehner (Blickicht OG) nahm sich noch die Zeit um ein Gruppenfoto von den Jugendlichen zu machen. Herzlichen Dank!

Nach den verdienten Sommerferien, freuen wir uns auf ein Wiedersehen im September und eine schöne Zeit bei START mit der sechsten START-OÖ Generation.

 

 

 

 

 

 

Kreativ und spielend! START Wien Infoveranstaltung für die „neuen“ Stipendiat*innen

START Wien begrüßte bei der Informationsveranstaltung am 04. Juli die neuen Stipendiat*innen des 13. Jahrgangs.

Nach einer kurzen Vorstellung des START Wien Teams unter der Projektleitung und Landeskoordination Katrin Triebswetter, folgten für viele sehr ungewöhnliche, kreative und lustige Kennenlernspiele. Anschließend erhielten die Jugendlichen Informationen rund um das Stipendienprogramm und einen Ausblick auf das bevorstehende START Jahr und die vielfältigen Workshops.

Rosetta, START Wien Stipendiatin des neuen Jahrgangs berichtet über den spannenden Informationsnachmittag:
Am Anfang war ich sehr schüchtern und habe mich nicht getraut mit den anderen zu reden. Aber durch die Kennenlernspiele habe ich gemerkt, wie nett und freundlich alle anderen StipendiatInnen sind. Was mir an den Kennenlernpielen gefallen hat, ist, dass sie anders als sonst waren. Denn normalerweise muss man sich selbst vorstellen, was ja am Anfang ganz unangenehm ist, aber diesmal wurde man von den anderen vorgestellt, indem man einen Zettel auf seinem Rücken kleben musste, auf dem die anderen alles schreiben durften, was ihnen zu der Person einfällt. Es war irrsinnig spannend zu lesen, was die anderen über einen dachten. Wir haben natürlich auch was anderes gespielt und haben einige lustige Geschichten voneinander erfahren. Zum Schluss haben wir mit Frau Triebswetter und Frau Bernd über das Stipendienprogramm gesprochen und was uns in diesem Jahr erwartet. Es war ein angenehmes und lustiges Treffen, bei dem man neue FreundInnen kennengelernt und einen Überblick über die spannenden Workshops erhalten hat. Zu guter Letzt durften wir noch unsere Wünsche aufschreiben und sie abgeben.

Und welche Eindrücke haben die “neuen” START Wien Stipendiat*innen von der Informationsveranstaltung und dem Kennenlerntag mitgenommen?

Der Kennenlerntag war genauso spaßig, wie ich mir vorgestellt hatte. Deswegen freute ich mich sehr, als ich den Termin erfuhr. Ich habe die neuen netten START-Stipis bzw. das START-Wien-Team kennengelernt. Frau Triebswetter hat uns einiges über den START-Vertrag gesagt. Wir haben uns dann auch mit START-Regeln beschäftigt. Inzwischen haben wir verschiedene Spiele zum Kennenlernen gespielt. Mir hat das Spiel besonders gut gefallen, in dem man seine Schätzungen und Meinungen über die Person auf einen Zettel schreiben musste, der auf dem Rücken von jedem geklebt wurde. Am Ende gab es was zum Essen und Trinken, auch zum Mitnehmen. Es war ein schöner Nachmittag. Sabiha

Ich war sehr beeindruckt von dem Kennlerntag. Alle von dem START-Team haben uns herzlich begrüßt und die Stipendiat*innen waren sehr nett und freundlich. Es war sehr schön und ich bin voll gespannt wie es weitergeht. Silvy

Der Kennenlerntag war wirklich cool, da waren alle Glücklich und die Atmosphäre dort war wirklich nett. Mahdi

Bei dem Infotag habe ich die anderen Stipendiaten kennen gelernt. Was ich gut gefunden habe war die Idee wie wir uns näher kennen gelernt haben. Zuerst jeder raten was der eine gerne macht und dann eine Runde Erlebnisse erzählen. Shehab

Mir hat es beim Kennenlerntag gefallen, dass der Nachmittag gut und spannend geplant war. Am Anfang wurden wir mit einem feinen Buffet empfangen und danach haben wir uns (alle neue Stipendiaten) spielend kennengelernt, in dem wir erraten mussten was wir denken, wie die anderen Stipendiaten sind, und danach es von den Stipendiaten selbst zu hören wie sie wirklich sind. Dass wir uns gegenseitig 3 Geschichten über uns erzählt haben, und die Gegenüber erraten mussten welche wahr und welche falsch sind, hat mir großen Spaß gemacht. Zum Schluss fand ich auch die Infos bezüglich des Vertrages sehr informativ. Außerdem waren alle sehr nett und ich habe viele neue Leute kennengelernt. Atila

Am Infotag habe ich einen Eindruck von den anderen Stipendiaten bekommen und wir haben Kennenlernspiele gespielt. Am Besten hat mir das Aufschreiben der Erwartungen für das kommende Schuljahr gefallen. Ebru

In unserem ersten Treffen beim START war ich am Anfang ein bisschen nervös. Aber nachdem ich mit den anderen Stipendiaten redete, entspannte ich mich sehr, da sie alle sehr freundlich waren. Durch drei Spiele konnten wir uns gut kennen lernen. Eigentlich gibt es zwei Sachen, die mir am Meisten gefallen. Erstens dass die Mitarbeiter*innen dieser Organisation uns wie Freunde behandelten und zweitens dass es beim START nicht nur um eine finanzielle Unterstützung und die Teilnahme an verschieden Veranstaltungen geht, sondern auch um eine große Freundeskreis. Jihan

Der Kennenlerntag, das am 4.07. statt gefunden hat, war wirklich schön. Außerdem hatte ich Spaß dabei gehabt, als ich sozusagen den ersten Eindruck auf dem Zettel schrieb, der auf die Rücken der Anderen war. Später haben wir ein Spiel gespielt, wo wir die Namen von den anderen merken sollten. Aber das war für mich nicht einfach. Israa

Und zwar muss ich mal sagen, dass ihr das ziemlich gut geplant habt. Es war total gescheit Spiele zu spielen wo man sich besser kennen lernt und Erfahrungen, Erzählungen von einander hört auch das was einem gefällt und einem nicht und schließlich hat man sich die Namen auch leichter gemerkt.
Im Großen und Ganzen hat das mir sehr gefallen. 🙂 Fatema

Ein herzliches Willkommen bei START Wien und einen erfolgreichen START wünschen Katrin Triebswetter, Katrin Bernd und Aleksandra Milosevic! 

© Fotos START Wien

START-OÖ zu Gast bei der Rotary Club Distriktkonferenz

Rotary-Patenschülerin Ladan Ghezel Ayagh und Landeskoordinatorin Nadja Fuchs wurden eingeladen, um am Samstag, den 9. Juni etwas über das Stipendienprogramm zu erzählen.

Es war ein spannender Vormittag mit unseren Paten von RC Wels Nova, RC Traun und RC Linz bei der diesjährigen Distriktkonferenz für START-OÖ Stipendiatin Ladan und LK Nadja Fuchs. Nach einem herzlichen Empfang durch den Präsident des RC Wels Nova DI Alfred Mar, konnten wir am vormittag einen Eindruck davon bekommen, was der Rotary Club leistet und welche Projekte sie unterstützen.

Danach bekamen wir die Möglichkeit etwas über START-Stipendien zu erzählen. Gemeinsam mit den Paten DI Alfrad Mar, Ing. Walter Ganzberger und Kurt Dobner erzählten wir von unseren Tätigkeiten und redeten über die wichtigsten Ziele von START-Stipendien. Ladan berichtete davon, wie sehr ihr die vielfältige Unterstützung hilft und welche Angebote für sie besonders wichtig sind. Anschließend bekamen wir noch viele lobende und wertschätzende Worte von den Paten für unsere Arbeit und sie verkündeten auch die Absicht uns weiterhin zu unterstützen.

Für die Einladung und die tatkräftige Unterstützung von Stipendiatin Ladan möchten wir uns herzlich bedanken!

 

START-Wien Ball 2018 – ein Bericht

Bereits zum 6.Mal fand am 17.2.2018  der schon traditionelle START-Wien Ball im Casino Baumgarten statt. Ziel des Balls ist es Jugendlichen des START-Programms die Möglichkeit zu geben einen echten Wiener Ball zu erleben und mitzugestalten.

Das Eröffnungskomitee setze sich heuer aus Jugendlichen von START-Wien, START-Niederösterreich, START-Oberösterreich, START-Salzburg, den START-Alumni und Konnex, Konnex-Alumni, MIA und dem Verein Igasus zusammen. Ingesamt bestand das Eröffnungskomitee aus über 80 Jugendlichen! Alle besuchten davor eine Tanzkurs um die traditionelle Fledermausquadrille von Johann Strauss einzustudieren und den Wiener Walzer zu erlernen.

Nach der Eröffnung um 19.30 wurde fleissig getanzt – die 250 Gäste sorgten dieses Jahr dafür dass die Tanzfläche nie leer war!

Gegen 22.00 gab es eine Polkatanzstunde mit START-Oberösterreich, dawischen wurde das Buffet gesturmt, Tombolalose konnte gekauft , und lustige Erinnerungsfotos bei unserem Fotostand gemacht werden.

Die Hauptpreise der Tombola wurden auf der Bühne live verlost – Vielen Dank an unsere Sponsoren: L`Oreal, Raiffeisen Niederösterreich-Wien, Nespresso, Jeunesse, Spürsinn Werbgeschenke, Antiquariat Wien und Wiener Börse.

Um 23.30 fand dann die (verfrühte) Mitternachtsquadrille statt, wo fast alle Gäste mitmachten, und es sogar schafften die 6.Tour mit 2 facher Geschwindigkeit unbeschadet zu Ende zu tanzen.

Im Anschluss wurdee der für unsere Jugendliche sehnlichst erwartete Teil des Abends mit einer Einlage von START-Vorarlberg eröffnet: Die START-Disko!

Vielen Dank an das engagierte Ballkomittee, die diesen Abend  – unter dem Motte einer Wiener Redoute (Maskenball) gestaltet haben.

Hier einige Eindrücke unserer Jugendlichen:

“Es hat mir so viel Spaß gemacht dass ich das nochmal machen will. Und Ich habe auch so viel getanzt, dass ich immer noch Fußschmerzen habe. Was besonders für mich gut war, ist dass ich viele neue Freunde kennengelernt habe und mit denen viel Spaß hatte . Außerdem kann ich jetzt Walzer gut tanzen. Es war einfach gesagt Toll. Vielen vielen vielen Danke für euch dass ihr das für uns organisiert habt.”  – Hasan

Es war mein erstes Mal im Ball, Also es war für mich neu, besonders beim Tanzen hat mir sehr gut gefallen,es war sehr sehr spannend sehr schön, unterhaltsam, vergnüglich, und genussreich.
Ich danke START, dass sie mich eingeladen haben, dass ich teilnehen durfte!! – Esmat

“Der Ball war eine der leiwandsten START-Veranstaltungen. Es hat mich auch sehr gefreut mit den anderen START-Stipendiaten aus allen Bundesländern zu eröffnen bzw. sie vor langer Zeit zu treffen. Einen tollen Abend haben wir gehabt und viele Leute hat man auch kennengelernt. Bin schon gespannt fürn nächsten Ball (2019) 😉 – Adham

Hier finden Sie die Fotos von der Fotobox

  

Fotoalbum (Fotos Louai Abdul Fattah)

Fotoalbum START:

START Vorarlberg Ausstellungseröffnung zu Kunst, Toleranz und Flucht

In der Ausstellung “Kunst, Toleranz und Flucht” präsentieren Jugendliche vom Haus Said der Caritas Flüchtlingshilfe und dem Verein START-Vorarlberg gemeinsam ihre künstlerischen Arbeiten. Gezeigt werden Werke aus zwei unterschiedlichen Projekten, die thematisch zusammenpassen und jeweils von jungen Menschen mit ausländischen Wurzeln gestaltet wurden. Bei der Eröffnung am Mittwoch, dem 29. November 2017 im Landhaus waren auch unsere StipendiatInnen präsent.

„Früher-Heute-Zukunft“

Die Tatsache, dass diese Jugendlichen in ihrem Leben bereits viele Türen durchgehen mussten, ihnen auch viele Türen verschlossen blieben, erleichterte die Motivsuche. Wohnzimmertüren als Kunstobjekte zu verwenden, war naheliegend und passend.

Für den Kunstpädagogen, Hans Schwärzler, war es wichtig, dass die jungen
Kunstschaffenden das Erlebte, die Gegenwart und ihre Wünsche an die Zukunft
herauslassen, ohne dabei ihre eigene Identität zu veröffentlichen. Anonym und intotaler Freiheit mit Pinsel und Farbe zu sprechen, stellvertretend für vermutlich viele andere junge Menschen in unserer Gesellschaft.

Unter anderem wurde auch als Musikalische Umrahmung das Hörpiel “Hinter uns mein Land” von START Stipendiatin Meryem Cetinkaya abgespielt, das vielen sehr unter die Haut grief.

Ein Hörspiel kann aus einem Wort, einem Satz, einem kurzen Text, einem Gedicht oder auch nur durch Geräusche entstehen. Aus den mitgebrachten (selbstgeschriebenen) Texten oder Konzepten wurde in einem zweitägigen Workshop ein Hörspiel entwickelt.
Eine Idee entwickelt sich allmählich zum Kino im Kopf; Töne, Stimmen und Geräusche kommen hinzu, bis sich das Hörstück zu einem schlüssigen Ganzen zusammengepuzzelt hat. Inhalt: Dramaturgie, Aufnahmetechnik, Inszenierung, Audioschnitt, dessen Ergebnis sich anhören lies!

Zudem durften unsere Stipendiaten mit ihrer selbsteinstudierten Choreo unter der Leitung von START Stipendiat Christian Pantuan aufführen.

Den Abend anmoderieren durfte unsere START Maturantin Sarah Mehtic, die ihren Auftritt sehr professionell und selbstbewusst meisterte.

Vielen Dank an die Vorarlberger Landesregierung und der Vorarlberger Landtag, dass sie uns diese Ausstellung ermöglicht haben!

Dauer der Ausstellung:

30. November – 15. Dezember 2017

Mo – Fr | 08:00 – 18 Uhr

Feierliche Begrüßung des achten START-Jahrganges in Salzburg

Vor den Vorhang gebeten werden einmal im Schuljahr die START-Stipendiatinnen und Stipendiaten in Salzburg, um ihre Talente, Ideen, künstlerischen Begabungen und ihre Motivation unter Beweis zu stellen. Ein abwechslungsreiches Programm für ihre Eltern, LehrerInnen, MitschülerInnen, FreundInnen und Förderende haben die insgesamt 21 Jugendlichen auch dieses Jahr auf die Beine gestellt. Gleich 11 Neuzugänge durften sich im Rahmen der Feier über eine Urkunde aus der Hand ihrer Patinnen und Paten freuen. Damit sind sie nun offiziell Teil des START-Stipendienprogramms. Eröffnet wurde die Willkommensfeier in der TriBühne Lehen von Landesrätin Martina Berthold.

 

Die Ehrengäste, vorne LR Martina Berthold

„In Salzburg leben viele Menschen mit großen Potenzialen. Manche brauchen unsere Unterstützung und genau hier setzen die START-Stipendien an. Sie eröffnen jungen Frauen und Männern mit Migrationshintergrund neue Wege in Schule, Studium und Beruf. Ich konnte mich schon selber davon überzeugen, dass die jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten diese Chancen mit vollem Einsatz ergreifen. Sie werden damit zu Vorbildern einer gelungenen Integration,“ betonte Landesrätin Martina Berthold.

 

Vielfalt erleben mit START
Selbst zu Wort meldeten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen der Feier auch. In bewegenden Reden gaben die Neo-Stipendiaten Roni und Mahdi sowie START-Alumna Hevidar über ihre Wünsche, Ziele, über ihre eigenen Erfahrungen in Österreich als neuer Heimat und Erlebnisse bei START Auskunft. „Seit Februar 2015 lebe ich in Salzburg und habe im selben Sommer den ersten Deutschkurs absolviert. Danach besuchte ich gleich den Pflichtschulabschlusskurs am BFI, den ich mit gutem Erfolg bestanden habe. Endlich eine „richtige“ Schule besuchen durfte ich im September letzten Jahres und stieg im Herz-Jesu Gymnasium in der 5. Klasse Oberstufe ein.

Stipendiat Mahdi Rezai

Das Lernen in dieser Schule macht mir unglaublich viel Freude. Mein Ziel ist es natürlich die 6. Klasse Gymnasium mindestens so erfolgreich abzuschließen wie das vergangene Schuljahr. Außerdem starte ich im Jänner 2018 mit der Ausbildung zum ehrenamtlichen Rettungssanitäter beim Österreichischen Roten Kreuz. Es ist mein größter Wunsch, einmal als Kardiologe oder sogar Herzchirurg anderen Menschen zu helfen.“ erzählt Neo-Stipendiat Mahdi.

 

Stipendiat Roni Ali

START-Stipendiat Roni berichtet: „Als ich vor vier Jahren nach Salzburg von Qamishli (Syrien) geflüchtet bin, war alles neu für mich. Die Ordnung, die organisierten Strukturen haben mich beeindruckt. Und auch die wunderschöne Stadt Salzburg hat mir sehr gefallen. Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich hier sein kann. Die vielen Chancen und Möglichkeiten gaben mir Perspektive und Hoffnung für meine Zukunft. Seit diesem Jahr darf ich mich stolz START-Stipendiat nennen. Die ersten Begegnungen mit und bei START waren für mich sehr überraschend. Die positive Atmosphäre und die neuen Bekanntschaften hinterließen einen bleibenden Eindruck bei mir. Besonders gefiel mir die Offenheit, Freundlichkeit und die Herzlichkeit der anderen Jugendlichen

Alumna Hevidar Mahmud

Über ihre Zeit im Stipendienprogramm resümiert START-Alumna Hevidar „START ist das Gemeinschaftsgefühl, das man auf jedem Bildungsseminar spüren kann. Denn wir alle haben eines gemeinsam. Unsere Wurzeln liegen manchmal weit auseinander und dennoch haben wir eines gemeinsam: Es ist vollkommen egal wo unser Ursprung liegt, wir sind Jugendliche mit Zielen und Träumen, die wir zu verwirklichen versuchen. Und wenn ich im Rahmen von START etwas gelernt habe, dann, dass Vielfalt keine Hürde, sondern viel mehr eine Bereicherung für die Gesellschaft darstellt. Ich frage mich aber, weshalb das nicht auch außerhalb des Stipendiums eine Selbstverständlichkeit ist!“

Auch Einblicke in und eine Rückschau auf das vergangene START-Jahr durften nicht fehlen. Mit einem selbst geschnittenen Video, das Stipendiat Araz Alhamdani für uns zusammengestellt hatte, konnten die Gäste gemeinsame Aktivitäten, Bildungsseminare und Exkursionen nacherleben.

Verabschiedet werden auch 12 Maturantinnen, die mit ihrer Matura gleichzeitig das START-Programm abgeschlossen haben. Musikalisch für Stimmung sorgten die Stipendiatinnen Liza und Afra. Auch eine gemeinsam einstudierte Tanzeinlage der StipendiatInnen durfte nicht fehlen. Als großes Finale haben die Jugendlichen eigene Erlebnisse in ihrer neuen Heimat szenisch erarbeitet und präsentiert. Durch den Abend führten Eishah Mustafa und Umair Hussain. Nach der feierlichen Zeremonie hatten Eltern, LehrerInnen und Freunde sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur beim Empfang Gelegenheit, sich mit den START-StipendiatInnen zu unterhalten.

 

 

START-Vorarlberg: Begrüßung der START-StipendiatInnen 2017

Am 9. November 2017 war es wieder soweit – 10 neue START-StipendiatInnen wurden von über 160 Gästen feierlich begrüßt und bekamen ihre Stipendienurkunden überreicht. Die engagierten Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Herkunftsländern werden im Rahmen des Stipendienprogramms auf ihrem Weg zur Matura begleitet. Neben einem Bildungsbeitrag werden auch vielfältige Workshops und Seminare sowie einer individuell angepassten Betreuung geboten.

„Wenn sich Migranten aufgehoben fühlen, ihre Talente gefördert werden und ihnen eine Zukunftsperspektive geboten wird, dann kann nachhaltige Integration funktionieren“, bekräftigt Mag. Sandra Kunz, Landeskoordinatorin von START-Vorarlberg.

Integration erleben

Neben Bildungsseminaren und pädagogischer Betreuung, die ergänzend zur Schulausbildung wirken und auf die Persönlichkeitsbildung der Jugendlichen abzielen, erhalten die Stipendiaten ein monatliches Bildungsgeld von 100 Euro.

Für den 18-jährigen Cemil Kiraz ist das Stipendium weit mehr als nur eine Begleitung zur Matura. „Ich habe gelernt mich rhetorisch gut auszudrücken und habe keine Scheu mehr, vor großem Publikum zu sprechen. Doch das wertvollste sind wohl die Kontakte, die ich über START knüpfen durfte“, berichtet er. „Jedes Gesicht hat eine andere Geschichte zu erzählen. Trotz allem haben alle mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie ich und das ist ein unglaublich stärkendes Gefühl zu wissen, dass man nicht alleine ist.“

Hier können Sie die ganze Rede nachlesen.

 

Gesellschaft stärken

Gemeinsam mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und den Vorarlberger Schulen begrüßte Bildungslandesrätin und START-Schirmherrin Dr. Bernadette Mennel Donnerstagabend feierlich die zehn neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten des mittlerweile 9. Jahrgangs im vorarlberg museum.

„Die Initiative START-Vorarlberg leistet seit vielen Jahren einen wertvollen Beitrag für die Integration in unserem Land“, betont Mennel. Sie ergänzt: „Mit dem Zugang ‚Integration durch Bildung’ ermöglicht START jungen Menschen ihre persönlichen Talente und Stärken zu erkennen, sie weiter auszubauen und im Dialog mit anderen in ihrer Persönlichkeit zu wachsen und damit wichtige Botschafterinnen und Botschafter für eine gelingende Integration in unserer Gesellschaft zu werden.“

Wichtige Arbeitskräfte für das Land

Unterstützt wird das Förderprogramm von Spenden durch heimische Unternehmen und Privatpersonen. Diese kommen den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Stipendiums direkt zugute. Darüber hinaus tauschen sich die Stipendiaten laufend mit ihren Paten aus und stehen der Vorarlberger Wirtschaft als leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter zur Verfügung.

Das ist auch sehr befruchtend für die Unternehmen, weiß Mag. Daniela Kapelari-Langebner, Geschäftsführerin Rudolf Ölz Meisterbäcker: „Ich freue mich sehr, Patin einer sehr engagierten Stipendiatin zu sein. Wir unterstützen sie beispielsweise mit einem Praktikum in unserem Betrieb. Die Förderung von jungen Talenten ist uns ein großes Anliegen. Deshalb waren wir auch von der ersten Stunde an Pate des START-Stipendienprogrammes.“

 

Österreichweit ist START bereits in 5 Bundesländern vertreten: Neben Vorarlberg gibt es das Programm auch in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg. Das START-Netzwerk besteht österreichweit aus über 400 engagierten jungen Menschen, die in der Gesellschaft aktiv sind. Seit 2013 ist START als spendenbegünstigte Einrichtung erfasst. Alle Spenden sind steuerlich absetzbar. Weitere Infos unter www.start-stipendium.at

 

Über START-Vorarlberg:

START-Vorarlberg fördert im Rahmen eines Stipendienprogramms engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura. Der Verein wurde 2009 von der Piz Buin Stiftung initiiert und wird aktuell von 28 Paten wie Unternehmen, Institutionen und einigen Privatpersonen unterstützt. Strukturförderer: Piz Buin Stiftung

Das „START:Hilfe Projekt – Vorstipendien für jugendliche Flüchtlinge“ wird durch das Land Vorarlberg ermöglicht. Die Schirmherrschaft für START-Vorarlberg hat die Bildungslandesrätin Dr. Bernadette Mennel inne.

Hier ein paar weitere Eindrücke unseres Abends: