START-Wien Begrüßungsfeier & Verabschiedung der Absolvent*innen

Am 24. Oktober 2019 fand im Wifi Wien die 14 Begrüßungsfeier von START-Wien statt: 16 neue START Stipendiat*innen wurden im aktuellen Schuljahr willkommen geheißen. Gleichzeitig wurden 12 erfolgreiche Absolvent*innen des letzten Maturajahrgangs verabschiedet.

Die neuen START-Stipendiat*innen 2019/2020

Vertreter*innen der Stadt Wien, der US Botschaft, sowie Paten und Förderer und viele jugendliche Stipendiat*innen und Absolvent*innen mit deren Familien und Freund*innen waren letzten Donnerstag im Wifi Wien anwesend.  Über 230 Gäste genossen einen emotionalen und vielfältigen Abend.

Moderiert wurde die Veranstaltung souverän von den START Jugendlichen Atila Bamyani und Mariana Paunovic.

START-Geschäftsführerin Katrin Bernd begrüsste die Gäste, insbesondere die Paten und Förderer von START und gedachte der kürzlich verstorbenen Stifterin von START-Wien Ulrike Crespo mit einer persönlichen Rede.

Die Eröffnungsrede hielt dieses Jahr die Abteilungsleiterin der MA 40 – gleichzeitig Stiftungsorgan der allgemeinen Wiener Mittelschulstipendienstiftung -Frau Mag. Agnes Berlakovich.

Mag.Agnes Berlakovich (MA40)

“Die Stadt Wien hat über die Mittelschulstipendienstiftung in den vergangenen 10 Jahren 30 Stipendiat*innen unterstützt, und diese jungen Menschen sind wirklich beindruckende Wege gegangen.
Junge Menschen auf ihrem Bildungsweg begleiten zu können und die Erreichung der ersten grösseren Bildungsziele zu fördern ist eine besondere Aufgabe, zu der sich die Stadt Wien auch bekennt, denn die Jugend ist ein ganz wertvolles Kapital. Wir verfolgen mit der Verwendung der Stiftungsmittel unter anderem das Ziel Jugendliche und junge Erwachsene auf diesem Weg des sozialen Aufstiegs zu begleiten und ihre Berufschancen zu verbessern.
Ich selbst habe mein Jusstudium mit einem Stipendium gemacht und gratuliere allen Schülerinnen und Schülern die es durch ihren persönlichen Einsatz und durch ihr persönliches Engagement geschafft haben, das das START-Förderprogramm aufgenommen zu werden.”​ (Mag. Agnes Berlakovich)

Auch die US-Botschaft in Wien ist ein langjähriger Förderer von START.  Die US-Botschaft ist stolz darauf, dieses Programm seit 10 Jahren zu unterstützen, und einigen START-StipendiatInnen die einmalige Gelegenheit zu bieten, an einem vom US-Außenministerium finanzierten Austauschprogrammen, z.B. dem prestigeträchtigen Benjamin Franklin Transatlantic Fellows (BFTF) Summer Institute, teilzunehmen.

Dr. Daniel S. Mattern (US Botschaft Wien)
BFTF Alumnis

Der Botschaftsrat für öffentliche Angelegenheiten Dr. Daniel S. Mattern gratulierte den neuen START-Wien-Absolvent*innen, begrüßte die Stipendiat*innen 2019/2020 und unterstrich das Commitment der Botschaft für das START-Stipendienprogramm. Insgesamt 6 BFTF START/Alumnis konnten an dem Abend dabei sein, und sich nochmals persönlich für die tolle Chance bedanken.

Kamila Iliasova übernahm im Namen der neuen Stipendiat*innen die Begrüßung der Gäste :

Kamila Iliasova

“Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt das ich hier Heute eine Rede halten würde, hätte ich das nicht geglaubt und so ähnlich war es auch beim Gedanken eines Tages dieses Stipendium zu bekommen!
Ich habe schnell verstanden dass eine Teilnehmerin von Start zu sein bedeutet von Menschen umgeben zu sein die ein Ziel und eine Vision verfolgen. Das wir mehr sind als ein Stipendium und vor allem das wir keine gewöhnlichen Jugendliche sind. Wir sind junge Leute die nach Bildung streben.”​

Mit der feierlichen Übergabe der Stipendien-Urkunden wurden die Jugendlichen offiziell in das Stipendien und START:Hilfe-Programm von START-Wien aufgenommen. Wir bedanken uns bei den Vertreterinnen und Vertretern der Paten, die „ihren“ neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Urkunden überreichten:
Stephan Kühne von der Constantia Flexibles Group überreichte 4 Stipendien, Mag. Agnes Berlakovich von der MA40/Stiftungsverwaltung mit 3 Stipendiatinnen, Dr. Ludwig Nießen für die Wiener Börse übergab die Urkunden an die beiden neuen Börse-Stipendiat*innen, Mag. Gerald Faber für die  ÖBB Infra, Dr.Alexandra Pifl von L`Oréal Österreich, und Dr. Himal Trikha in Vertretung für Dr. Birgit Huemer. START-Geschäftsführerin Katrin Bernd übernahm in Vertretung der nicht anwesenden Paten die Überreichung der Urkunden an vier START-Stipendiat*innen.

Damit die Gäste mehr über die neuen Stipendiat*innen erfahren können, haben
Sahel Rustami, Farzana Mohammadi und Sara Badlah eine Rede über sich und ihre Zukunft vorbereitet.

Sahel Rustami
Farzana Mohammadi
Sara Badlah

…Ich habe schnell verstanden dass eine Teilnehmerin von Start zu sein bedeutet von Menschen umgeben zu sein die ein Ziel und eine Vision verfolgen.  Das wir mehr sind als ein Stipendium und vor allem das wir keine gewöhnlichen Jugendliche sind. Wir sind junge Leute die nach Bildung streben….
Link zur Rede

… Meine Familie hat mich immer unterstützt, egal in welcher Beziehung. Sie wollten immer das Beste für mich und jetzt trägt auch das Start-Stipendium einen Teil zu meinem Leben teil. Ich bin sicher, dass diese Unterstützung mir auf dem weiteren Lebensweg sehr helfen wird….
Link zur Rede

.. Heute geht es mir anders: heute sind meine Träume größer als meine Ängste, größer wie sie nie waren: ich träume davon, Zahnmedizin zu studieren und später meine eigene Praxis zu haben. Ich träume davon, die ganze Welt zu verreisen, ohne mir um Geld oder um meinen grauen Pass sorgen machen zu müssen. …
Link zur Rede

Ammar Laili

Nach den bewegenden Reden sorgte Ammar Laili mit einem musikalischen Beitrag für Abwechslung. Ammar hat sich selbst das Klavierspielen beigebracht und spielte für das Publikum zwei Stücke auf seinem Keyboard.

Weiter ging es zum zweiten Höhepunkt der Veranstaltung: Der Gratulation und Verabschiedung unserer 12 START-Wien Absolvent*innen. Dafür kamen Projektleitung Aleksandra Milosevic, ehemalige Projektleiterin Katrin Triebswetter, Projektmitarbeiterin Anna Eder und Programmleitung Katrin Bernd auf die Bühne um den frischgebackenen Absolvent*innen zu gratulieren. Als Geschenk erhielten die Absolvent*innen einen von START-Wien Stipendiat*innen selbst designten und selbst genähten Rucksack gefüllt mit Büchern geschenkt.

Samira Hemati

Stellvertretend für alle Absolvent*innen hielt Samira Hemati eine sehr bewegende Rede mit dem Titel “Mein Weg geht noch weiter!” Samira erzählte von ihren anfänglichen Schwierigkeiten und bedankte sich bei allen Menschen, die ihr auf ihrem Bildungsweg geholfen haben. Samira studiert aktuell an der Uni Wien Rechtswissenschaften.

Nach einem gebührenden Applaus für das Moderationsteam  ging die Veranstaltung zu Ende, und die Gäste nutzen das Buffet für zahlreiche Gespräche.

Begrüßungsfeier der neuen START-Vorarlberg Stipendiat/innen des 11. Jahrganges

Am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 begrüßte START-Vorarlberg feierlich seinen 11. Jahrgang im Saal der Wirtschaft, des WIFI Dornbirns! 

Mit 180 Gästen, darunter die START-Vorarlberg Stifter, William und Elisabeth Dearstyne, unsere Schirmherrin und Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink, Ulrike Münst-Xander – Direktorin der HLW Rankweil, unseren geschätzten Patinnen und Paten, START-Österreich Geschäftsführerin Katrin Bernd, Freunde von START, sowie Familienmitglieder der Stipendiat/innen.

Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit allen Jugendlichen unter der Organisation von START-Vorarlberg-Koordinatorin Sandra Kunz erstellt. Somit fand ein sehr gelungener Abend statt – beinhaltend emotionale Reden, Videobeiträge, die Urkundenverleihung, Verabschiedung der diesjährigen Maturanten, sowie künstlerische Beiträge. Moderiert wurde der Abend von Stipendiat/innen des 10. Jahrgangs: Shahed Sheikh-Mustafa und Franciszek Pasion.

Während Direktorin Münst-Xander in Ihrem Impulsvortrag die Frage behandelte: „Schule und Gesellschaft – wer trägt die Verantwortung?“, diskutierten im Anschluss die Schüler Baris Can Sahin und Rima Tajelddin, rege über die Aussage „Meine Zukunft: Das bin ich!“

15 Stipendien wurden vergeben

15 START StipendiatInnen, welche ein Stipendium in der Höhe von monatlich 100 Euro für Bildungszwecke, Bildungsseminare und individuelle Beratung und Coaching bekommen, wurden aufgenommen:

Louai Hamdosh aus Syrien, BG Bludenz

Fatima Al Lababidi aus Syrien, BORG Schoren Dornbirn

Midia Al Rasho aus Syrien, BORG Egg

Osagie Osarumen aus Nigeria, HTL Dornbirn

Fatma Pilik aus der Türkei, HLW (Aufbaulehrgang) Marienberg

Masouma Ramazan aus Afghanistan, BORG Lauterach

Baris Can Sahin aus der Türkei, BORG Lauterach

Maya Salami aus Syrien, HLW Rankweil

Shirin Shekh Rashid aus Syrien, HLW Riedenburg

Rima Tajelddin aus Syrien, BORG Lauterach

Ümmü Nidal Eser aus der Türkei, BORG Schoren Dornbirn

Hala Zada aus Syrien, HLW Riedenburg

Hadel Al Farwan aus Syrien, HTL Dornbirn

Farzane Rezai aus Iran, HTL Rankweil

Moaawea Abu Nasser aus Syrien, HAK (Abendlehrgang) Bregenz

Österreichweit ist START bereits in 5 Bundesländern vertreten: Neben Vorarlberg gibt es das Programm auch in Wien, Niederösterreich, Salzburg und Oberösterreich. Derzeit werden in Österreich insgesamt 133 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert, 382 Jugendliche haben das Programm bereits erfolgreich absolviert.

Über START Vorarlberg:

START-Vorarlberg fördert im Rahmen eines Stipendienprogramms engagierte Schüler und Schülerinnen mit Migrationsgeschichte bis zur Matura. Zu den Auswahlkriterien für die START-Stipendien zählen gute schulische Leistungen, soziales Engagement und das familiäre Einkommen. Der Verein wurde 2009 von der Piz Buin Stiftung initiiert und wird aktuell von 30 Paten wie Unternehmen, Institutionen und einigen Privatpersonen unterstützt.

Unsere Fotogalerie:

Unsere Strukturförderer: Piz Buin Stiftung, William & Elisabeth Dearstyne

Eindrücke von der 4. START-NÖ Begrüßungsfeier

Am Dienstag, den 22. Oktober 2019, wurden bei einer glanzvollen Feier 14 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten bei START-NÖ begrüßt und 6 erfolgreiche AbsolventInnen verabschiedet. Gastgeber der Abends war die Arbeiterkammer Niederösterreich in St. Pölten.

In den Begrüßungsworten des Gastgebers AK NÖ Vizepräsident Michael Fiala, der in Vertretung des Präsidenten Markus Wieser der Feier beiwohnte, wurde die Wichtigkeit von einer guten Ausbildung betont, denn nur mit einem guten Berufs- bzw. Bildungsabschluss habe man heutzutage die besten Chancen auf einen guten Arbeitsplatz. Die AK NÖ engagiere sich deshalb besonders im Bereich der Berufsorientierung, beispielsweise mit Bewerbungstrainings und vielfältigen Beratungsangeboten. Zuletzt gab er den StipendiatInnen noch auf den Weg: „Sie stehen vor oder mitten in spannenden Herausforderungen und ich wünsche Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen und generell alles Gute auf ihrem weiteren Weg in die österreichische Gesellschaft!

In Vertretung der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nahm Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister an der Feier teil. In ihren Grußworten erinnerte sie sich an die letztjährige Begrüßungsfeier und auch verschiedene Begegnungen mit StipendiatInnen über das letzte Schuljahr hinweg: „Es beeindruckt mich, dass es Leute wie Sie gibt, die es, wie wir schon gehört haben, nicht immer ganz leicht hatten auf dem Weg hierher und die extrem viel daraus machen, aus diesen Chancen, die Ihnen START bietet. Und viele von Ihnen sind mir seither einige Male über den Weg gelaufen […] immer wieder im Zusammenhang mit Preisen, mit Talenteförderungen, mit Sprachpreisen. Sie sind immer besonders positiv aufgefallen, weil Sie engagierte, motivierte junge Menschen sind.“ Die Landesrätin lobte auch den Spirit und die Energie der StipendiatInnen. „Und wenn man Ihre Wege ein bisschen beobachten darf, dann sieht man, dass Sie nicht nur mit einer Bildungslaufbahn begonnen haben, hineingewachsen sind in das für Sie teilweise völlig fremde österreichische Bildungssystem, dass Sie andere überflügelt haben, dass Sie mehr gemacht haben, als Sie machen müssen, und dass Sie wirklich, wirklich viel mit dieser START-Hilfe anzufangen gewusst haben. Und ich darf Ihnen auch auf Ihrem Weg hinaus aus dem Stipendium alles Gute wünschen. Als ob ich etwas dafür könnte, bin ich stolz auf Sie.“

Cynthia-Melania Moldovan und Burte-Ujin Otgonkhuu führten als Moderatorinnen souverän durch den Abend. Mit zwei stimmungsvollen Musikeinlagen begeisterten Tengyu Huang an der Geige und David Popescu an der Gitarre das Publikum.

Drei StipendiatInnen hielten beeindruckende und berührende Reden:

Abdul Hamid Ghani (21) ist seit 3,5 Jahren in Österreich, besucht die HAK Horn und wurde neu ins START:Hilfe-Programm aufgenommen. Er erzählte von seinen Zielen zu studieren um zukünftig Mathematik und Sport zu unterrichten. Auch hob er die Unterstützung und Gemeinschaft, die er seit dem ersten Tag bei START-NÖ erlebt habe, hervor. „START ist wie eine Familie für uns, die jedem wertvolle Möglichkeiten eröffnet. START unterstützt jeden von uns dabei eine klarere Vorstellung von der Zukunft zu bekommen und den Weg dorthin zu finden.

Basma Dallal-Bashi (17) verfolgt schon seit ihrer Kindheit das Ziel im medizinischen Bereich zu arbeiten. Nach ihrer Flucht aus Syrien ist sie diesem Ziel in Österreich einen großen Schritt näher gekommen. Mit viel Ehrgeiz und Unterstützung hat sie es nämlich in den Zweig Biomedizin und Gesundheitsverarbeitung an der HTL Mistelbach geschafft. Sie bedankte sich namentlich bei Freunden und Wegbereitern, die an sie glaubten und ihr zur Seite stehen.

Naqibullah Amini (17) musste nach seiner Flucht nach Österreich schnell lernen auf eigenen Beinen zu stehen. „Die erste Zeit war sehr schwer für mich. Ich konnte nicht Deutsch und hatte das Gefühl anders zu sein.” Doch seine Lehrer motivierten ihn und Naqibullah schloss nicht nur die NMS positiv ab, sondern schaffte auch den Übergang in die HTL Hollabrunn. In Österreich hat er nun die Möglichkeit seinen Traum ein Ingenieur zu werden zu verwirklichen.

Mit der feierlichen Übergabe der Stipendien-Urkunden wurden die Jugendlichen offiziell in das Stipendien und START:Hilfe-Programm von START-NÖ aufgenommen. Wir bedanken uns bei den Vertreterinnen und Vertretern der Paten, die „ihren“ neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Urkunden überreichten: Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister für das Land Niederösterreich (und in Vertretung für spendenfinanzierte Stipendien), Thomas Schulz von der Constantia Flexibles Group, Mag. Alexandra Höfer von der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Ursula Lütterfelds von den Sinnstiftern und Doris Niederwimmer von LISEC. START-Geschäftsführerin Katrin Bernd übernahm in Vertretung des SOLE Fonds die Überreichung der Urkunden an die vier START:Hilfe-StipendiatInnen.

Einige Jugendliche konnten im letzten Schuljahr das erklärte Ziel der Matura erreichen bzw. ihr START:Hilfe-Jahr erfolgreich absolvieren. Als Vertreter für die erfolgreichen MaturantInnen berichtete Hsam Aldeen Kwman in einer bewegenden Rede von seiner Zeit bei START.

Mit großem Stolz verabschiedete die Projektleitung von START-NÖ, Stefanie Moshammer, die MaturantInnen sowie die drei AbsolventInnen des START:Hilfe-Programms 2018/19 und wünschte ihnen allen viel Erfolg auf ihren weiteren Wegen.

Damit war die Zeit gekommen für den krönenden Abschluss der Feier. Die Jugendlichen hatten mit Gerhard Kero von der Beatfactory ein Trommel-Stück einstudiert, das sie nun zum Besten gaben. Die mitreißende musikalische Darbietung wurde bald vom begeisterten Klatschen des Publikums begleitet.

Der Abend war aber noch nicht vorbei, denn bei Buffet und Getränken wurde noch geplaudert, ausgetauscht und gemeinsam gefeiert.

Ein herzliches Dankeschön an alle Paten & Förderer sowie den Gastgeber, die Arbeiterkammer Niederösterreich!!

Eindrücke von der 7. Begrüßungsfeier von START-OÖ

Am Montag, den 7. Oktober 2019, wurden bei der feierlichen Begrüßungszeremonie 10 neue Stipendiat*innen in das Stipendienprogramm aufgenommen und die Maturant*innen verabschiedet. Gastgeber des Festabends war die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die neben dem Land Oberösterreich einer der größten START-Unterstützer ist.

Mit diesem Programm wird talentierten Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund auf hervorragende Weise unter die Arme gegriffen, sodass sie ihr Potenzial voll ausschöpfen können. Das vielfältige Angebot mit Workshops und Projekten holt die Talente und Begabungen der Jugendlichen hervor und zeigt ihnen, welche Möglichkeiten sich ihnen dadurch eröffnen. Durch ihr soziales und gesellschaftliches Engagement sind sie darüber hinaus großartige Vorbilder für andere junge Menschen, egal ob mit oder ohne fremden Wurzeln“, sagt Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

Frau Landtagsabgeordnete Mag. Regina Aspalter richtete sich mit folgenden Worten an die Gäste der Begrüßungsfeier: „Durch die gezielte Förderung von begabten und ehrgeizigen jungen MigrantInnen auf dem Weg zur Matura können wir ihnen die Integration in unsere Gesellschaft wesentlich erleichtern. Von den gut ausgebildeten und gesellschaftlich integrierten jungen Menschen profitiert auch das Land Oberösterreich. Denn die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft unseres Landes liegt in den Händen unserer Kinder.“

„Eindrücke von der 7. Begrüßungsfeier von START-OÖ“ weiterlesen

Einladung zur START-Wien Begrüßungsfeier & Verabschiedung der Absolvent*innen

Liebe UnterstützerInnen und FreundInnen von START-Wien, auch bei START-Wien hat das neue Schuljahr begonnen und wir freuen uns über 16 neue Stipendiatinnen im START-Wien Programm! Damit verbunden ist auch der Abschied der 12 erfolgreiche Absolventinnen, die ihren Weg im höheren Bildungsweg nun erfolgreich fortsetzen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese beiden Anlässe mit uns und unseren Jugendlichen gemeinsam feiern!

24. Oktober 2019 um 18 Uhr
Karl-Dittrich-Saal – WIFI Wien, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien

Durch den Abend führen unsere StipendiatInnen, die auch mit Reden und musikalischen Beiträgen einen Einblick in ihre vielfältigen Talente bieten.

Aufgrund begrenzter Sitzplätze bitten wir um Ihre Anmeldung bis zum 11. Oktober 2019 unter bernd@start-stipendium.at oder milosevic@start-stipendium.at
Wir freuen uns, wenn Sie Gäste mitbringen, die wir mit Ihnen im Anschluss an den Festakt zu einem Empfang einladen!
Mit freundlichen Grüßen, das START-Wien Team!

Details zum Programm finden Sie hier.

Einladung zur Aufnahmefeier des 11. Jahrgangs START-Vorarlberg

START-Vorarlberg begrüßt den bereits 11. Jahrgang von engagierten Jugendlichen mit Migrationsgeschichte. Mit großem Stolz verabschieden wir auch unsere MaturantInnen. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diese beiden Anlässe feiern!

Mittwoch, 23. Oktober 2019, Beginn 18 Uhr
WIFI Dornbirn, Bahnhofstraße 24
Einlass ab 17.30 Uhr

Der Abend wird von unseren StipendiatInnen gestaltet, die mit Reden und künstlerischen Beiträgen besondere Einblicke in ihre vielfältigen Talente geben werden.

Im Anschluss laden wir Sie zum gemeinsamen Austausch bei warmem Buffet und Getränken ein.   

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir Sie um Anmeldung bis spätestens 13. Oktober 2019 unter vorarlberg@start-stipendium.at

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Familie Dearstyne mit allen START-StipendiatInnen

test

Hier die Einladung zum Download

Einladung zur 4. Begrüßungsfeier von START-Niederösterreich

START-Niederösterreich begrüßt den bereits vierten Jahrgang von engagierten Jugendlichen mit Migrationsgeschichte im Stipendien- und START:Hilfe-Programm. Mit großem Stolz verabschieden wir auch drei erfolgreiche MaturantInnen sowie drei START:Hilfe-Absolventinnen.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diese beiden Anlässe feiern!

Dienstag, 22. Oktober 2019, Beginn 18.00 Uhr
Arbeiterkammer Niederösterreich
AK-Platz 1, 3100 St. Pölten

Es freut uns sehr Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bei der Feier begrüßen zu dürfen.

Der Abend wird von unseren StipendiatInnen gestaltet, die auch mit Reden und künstlerischen Beiträgen Einblicke in ihre vielfältigen Talente geben werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter moshammer@start-stipendium.at.

START-Niederösterreich freut sich auf Ihr Kommen!

Hier die Einladung zum Download

„Ich will..Nein. Ich werde!“ – START StipendiatInnen beweisen sich auf der Bühne

Anlässlich der 10 Jahresfeier von START Vorarlberg am 10. Juli 2019 im Montforthaus Feldkirch haben sich drei StipendiatInnen zu einem poetischen Beitrag in Form eines Poetry Slams auf der Bühne bewiesen. Anbei ihre Performance:

Ibrahim Hamshari: „Liebe Damen und Herren, für diesen Text brauche ich eure Hilfe. Ich habe ein literarisches Spiel für Euch und zwar geht es so: jedes Mal, wenn ich „Ich will“ im Text sage, sagt Ihr „Du kannst“. (Machen wir hierzu eine kleine Probe).

Als ich ein Kind war, habe ich davon geträumt Mediziner zu werden. Ich wollte immer wie meine älteren Brüder ein Arzt werden. Bis zu dem Moment, als ich den Bereich Pharmazie entdeckt habe. Plötzlich hatte sich mein Wunsch geändert. Ich sagte zu mir. Ich will – Du kannst! – Apotheker werden. Der Plan, den ich damals hatte verlief ganz gut, genau so wie ich es mir wünschte, bis der Krieg anfing und es keine Möglichkeit mehr gab in die Schule zu gehen.

Der Weg, den ich einschlagen wollte, war jetzt nicht mehr möglich. Doch ich dachte mir: Ich will – Du kannst! – Menschen helfen. Ich will – Du kannst! – immer noch Apotheker werden. Ich entschied mich dann dazu bei einer Apotheke als Aushilfe zu arbeiten. Es hat mich sehr gefreut und ich war sehr glücklich damit. Ganz nach dem Motto: Ibrahim wollte Apotheker werden, Ibrahim ist mit 14 in einer Apotheke – haha, krass, Ziel geschafft.

Aber kennt ihr das? Man ist die zufrieden mit dem, was man erreicht hat. Ich war so. Hä?! Werde ich mein Leben lang nur in der Aushilfe einer Apotheke arbeiten, in einem Land, dass zerfällt und in dem Krieg herrscht? Nein, ich will – Du kannst! – mein Ziel weiterführen. Und so bin ich mit meinen Eltern nach Österreich gekommen.

Am Anfang war es ein bisschen schwierig für mich. Nach einigen Wochen aber, habe ich es gecheckt, dass das Leben hier ähnlich ist, wie in meiner Heimat. Nur die Sprache hier ist eine ganz andere… Damit habe ich die deutsche Sprache Schritt für Schritt erlernt und ich kam wieder in eine neue Schule. Juhu, bin wieder in der Schule!

Der Plan, den ich hatte, läuft wieder, nur in einer neuen Heimat. Ja, ich will – Du kannst! – die Matura schaffen. Ich will – Du kannst! – später studieren. Glaubt mir, es ist nie zu spät. Du, Maryan, dein Traum ist es Architektin zu werden. Du wirst das schaffen! Du, Ghaiath, du willst Art werden und wirst es schaffen! Und du Luana, du liebst es zu fotografieren und willst deshalb Fotografin werden und auch du kannst das schaffen!

Und wenn ihr es schaffen werdet, dann werde ich es auch. Dank START weiß ich, alles ist möglich, wenn man nur genug an sich und die anderen glaubt. Ich will – Du kannst! – Nein. Ich werde!“

Maryan Selywa: „Draußen scheint die Sonne. Oder: Eine Emission energiereicher Strahlungsquanten des Zentralgestein des Solarsystems manifestier sich exterritorial. Ich meine, wer würde so einen komplizierten Satz aufbauen, außer der, der es kann. Es war ein Hindernis. Ich hatte Schwierigkeiten mich auf Deutsch zu verständigen.

Ich habe niemals über Haustiere gesprochen, denn ich wusste nicht, ob es „Ich habe ein Hund“ oder „Ich habe einen Hund“ heißt. Ich fürchtete die Meinung anderer Menschen: „Was werden sie von mir denken?“. Ich sage lieber nichts.

Ich habe es nicht nachvollziehen können in einem neuen Land zu leben. Mich in einer neuen Kultur zu integrieren. Eine neue Welt kennenlernen zu müssen, in der ich wusste, dass ich vieles Hartes, vieles gemeines erleben werde. Und all das wegen der deutschen Sprache. Leistungsdruck, ja Leistungsdruck.

Doch wozu Leistungsdruck? Warum versuchen wir ständig auf dieser Sprachbarriere zu balancieren, wenn es doch viel leichter wäre, einfach herunter zu klettern und erstmal versuchen auf dem Boden zu gehen.

Als ich vor vier Jahren nach Österreich kam, ging es mir nicht darum, einen langen, komplizierten Satz bilden zu können, sondern es ging mir darum, mit den Menschen kommunizieren zu können, mich einfach verständigen zu können…

Ich habe versuch diese Sprachbarriere zu überwinden indem ich am Anfang versucht habe vor 4 Jahren von KEINEM Satz zu EINEM Satz zu kommen, Ich habe angefangen Sätze zu sagen, von keinem Satz zu einem Satz zu kommen. Also wie: „Die Sonne scheint heute“ und von dort zu komplizierteren Sätzen, doch heute ist mir bewusst, dass es bei der Sprachbarriere nicht darum geht, von keinem Satz zu einem Satz zu kommen, sondern bei der Überwindung der Sprachbarriere geht es darum, diese niederzureißen und sich einfach mal trauen mit den Menschen zu kommunizieren.

Liebe Damen und Herren,

deshalb habe ich heute diese Sprachbarriere niedergerissen und erzähle euch, dass die Sonne heute scheint und zwar exterritorial.“  

Christian Pantuan: „Ein Raum, helle Beleuchtung, das Warten und ich. Ich – Der Neue, oder auch nicht. Ich schaue auf die Uhr, gleich ist es soweit. Oh nein, ich höre sie mich rufen: „Der Nächste Bitte!“ Nun sitz ich da, mit den Personen, die die Entscheidung über mich in der Hand haben. Nun gibt es kein zurück mehr. Da sitze ich nun vor den Leuten und bekomme gerade noch so ein paar Worte aus meinem Mund heraus: „Hallo, mein Name ist..und gehe..“

Soweit so gut, es folgten noch ein paar herkömmliche Fragen, die ich gerade irgendwie beantworten konnte. Zum Schluss war es doch noch relativ gut ausgegangen.

ERLEICHTERUNG – Die Erleichterung war groß..Puh geschafft! Nun stehe ich da, inmitten von Leuten, die das gleiche erreicht haben, wie ich es tat. Kenne niemanden und weiß auch nicht weiter. Alle anderen kannten sich schon, aufgrund dessen, das einige die gleiche Schule besuchen. Ich..ich war der einzige aus meiner Schule. „Ist das nicht der Neue?“, hörte ich jemanden sagen.

Das unbekannte Gesicht unter vielen. Das Ganze hin und herziehen mit meiner Familie, hat mich diese Wörter einbrennen lassen. Schulwechsel, Ortswechsel, neue und alte Freundeskreise. Oder gar (keine) Freunde. Was mach das für einen Unterschied? Wie es aussieht ist es bei START genauso. Kreise definieren sich, Beziehungen entstehen und Gemeinsamkeiten stellen sich heraus. Nur ich,.., ich bleib allein.

Da stehe ich nun mit meinen Gedanken. Allein gelassen. Plötzlich ertönt eine Stimme: „Hey, du bist doch der Neue!“. Ich mache mich schon drauf gefasst, ausgelacht zu werden. Augen zu und durch, denke ich nur. „Soll ich dich ein bisschen herumführen?“ Ich schaue ihn mit großen Augen an und denke mir nur: „Warte, was hat er gerade gesagt? – Keine Beleidigungen oder blöde Anmerkungen?“ „Ja ich mein, wir kennen uns alle schon und da du der Neueste bist, dachte ich mir, hey, zeigen wir ihm wer und was START ist!“

Voller überwältigung willigte ich ein . „Cool, in dem Fall, ich bin Lukas und das ist..“

START…hmm..oh jaa..Start..Ich verstehe! Das ist also ein neuer START!“

Feierliche Begrüßung des neunten START-Jahrganges in Salzburg

START-Salzburg feiert seine neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten
Auf die Bühne gebeten werden einmal im Schuljahr die START-Stipendiatinnen und Stipendiaten in Salzburg um ihre Talente, Ideen, künstlerische Begabungen und ihre Motivation einem interessierten Publikum zu präsentieren. Ein abwechslungsreiches Programm für ihre Eltern, Lehrer*innen, Mitschüler*innen, Freund*innen und Fördernde haben die insgesamt 2o Jugendlichen auch dieses Jahr auf die Beine gestellt. Gleich 12 Neuzugänge durften sich im Rahmen der Feier über eine Urkunde aus den Händen ihrer Patinnen und Paten freuen. Damit sind sie nun offiziell Teil des START-Stipendienprogramms. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Andreas Obauer, Gastgeber der Wirtschaftskammer Salzburg. Landtagsabgeordnete Elisabeth Weitgasser (Neos) hielt die Festrede zu Beginn der Willkommensfeier.

Bildung fördern – Talente stärken – Perspektiven schaffen
Bereits zum neunten Mal können START-Stipendien an engagierte Jugendliche mit Migrationsgeschichte in Salzburg vergeben werden. Die 12 frischgebackenen Stipendiatinnen und Stipendiaten heißen Ioana-Larisa, Mohamad, Saira, Mohammed, Zaynab, Mohammad Akhlas, Rohullah, Qodratullah, Omaima, Ali Reza, Hana und Ali Akbar. Sie haben ihre Wurzeln in Rumänien, Syrien, Afghanistan, Pakistan und dem Iran. Für sie alle gemeinsam hat Bildung einen großen Stellenwert. Bei ihrem großen Ziel die Matura zu erreichen, werden sie von START-Salzburg unterstützt.

„Bildung ist eines der wichtigsten Themen der Zukunft, um den Bedürfnissen am Arbeitsmarkt gerecht zu werden. Bildung ist aber auch der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und eurer ganz eigenen beruflichen Karriere. Das START Stipendium gibt dazu die Unterstützung, um euer Ziel, eure Träume und Visionen verwirklichen zu können. Es liegt ganz alleine an euch, diesen Traum zu verwirklich, wir können nur unterstützen. Mit dem START Stipendium wird euch eine große Verantwortung übertragen und der Grundstein für eine chancenreiche Zukunft gelegt.“ betonte Labg. Elisabeth Weitgasser bei der Übergabe der Urkunden an die stolzen Stipendiatinnen und Stipendiaten. „Feierliche Begrüßung des neunten START-Jahrganges in Salzburg“ weiterlesen

“An Tagen wie diesen” Eindrücke der 3. Begrüßungsfeier von START-Niederösterreich

START-Niederösterreich begrüßte am 07. November 2018 feierlich die neuen Stipendiat*innen des 3. Jahrgangs & verabschiedete START-Absolventin Aminat, wie auch die START:Hilfe Absolvent*innen.

DI Wolfgang Viehauser, Gastgeber des festlichen Abends & Vorstand HYPO NOE, begrüßte herzlich die rund 150 Gäste im Panoramasaal der HYPO NOE und richtete seine Begrüßungsworte an die Stipendiat*innen. „Wir haben heute eine handverlesene Gruppe von hochtalentierten & hochengagierten Jugendlichen bei uns. Und das ist schon etwas ganz Besonderes.“ DI Viehauser betonte neben den schulischen Leistungen, auch das Engagement in gesellschaftlicher und sozialer Hinsicht. Lernbereitschaft, Bereitschaft zur Veränderung, soziale Fähigkeiten und Empathie sind Veranlagungen, die die Stipendiat*innen mitbringen sollten. Denn die Jugendlichen tragen auch die Verantwortung diese Veranlagungen weiterzuentwickeln und auszubauen. Das START-Stipendienprogramm betrachtet er als eine exzellente Rahmenbedingung dafür. „Ihr seid jetzt für viele junge Leute sicher zu einem Vorbild geworden und euer Tun und Handeln wird sicherlich ganz anders beachtet werden als in der Vergangenheit und dessen solltet ihr euch bewusst sein und das dementsprechend in eurem Tun und Handeln einfließen lassen.“

„“An Tagen wie diesen” Eindrücke der 3. Begrüßungsfeier von START-Niederösterreich“ weiterlesen

START Wien begrüßt feierlich die Stipendiat*innen des 13. Jahrgangs

START-Wien begrüßte am 24. Oktober 2018 feierlich die Stipendiat*innen des 13. Jahrgangs & verabschiedete mit rührenden Worten die Absolvent*innen.

Die rund 250 Gäste durften START-Wien Absolventin Zeba Nazari und Stipendiatin Saida Rezai im Raiffeisen Forum herzlich willkommen heißen und übergaben gleich zu Beginn das Wort an Dr. Dietlinde Hinterwirth, Gastgeberin des festlichen Abends & Präsidentin des Soroptimist Club Wien Vivata.

„Ich freue mich sehr, heute – gleich am Beginn dieser Veranstaltung – auf der Bühne zu stehen und Sie zu begrüßen. Damit meine ich vor allem die Stipendiaten und Stipendiatinnen von START, die neuen und diejenigen, die ihre Schullaufbahn schon beendet haben, alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und natürlich den Kreis, zum dem auch ich zähle, nämlich den erfreulich großen Kreis derjenigen, die START-Stipendium in unterschiedlicher Weise unterstützen.“ darauf folgend betonte Dr. Dietlinde Hinterwirth vor allem die ideelle Unterstützung und Förderung der Stipendiat*innen. Gute Gespräche führen, einen Rat geben, wie auch berufstätige Frauen und ihre vielfältigen Biografien und Erfahrungen sichtbar machen und durch diese Weise ein Vorbild vermitteln. „Für uns Soroptimistinnen bietet die Unterstützung von START-Stipendium eine Möglichkeit, das Leben von Mädchen mit Hilfe unseres Netzwerkes positiv zu verändern und damit einen wichtigen gesellschaftspolitischen Beitrag zu leisten.“

Im Anschluss an die Begrüßung und Eröffnung richtete Katrin Bernd, Geschäftsführerin Verein START-Stipendien Österreich, ihre Worte an die zahlreichen Absolvent*innen. “Ich kann Euch zur bestandenen Matura nur gratulieren, ich weiß, dass für die meisten von Euch große Anstrengungen dahinter standen, mit vielen Hindernissen, die es zu überwinden gab. Wir sind stolz auf euch, und es freut uns, dass START mithelfen konnte, dass ihr dieses Ziel erreicht habt. Ich hoffe ihr nehmt euer Engagement und eure Zielstrebigkeit auf eurem weiteren Weg mit. Es freut mich besonders, dass einige von Euch als Mitglieder des START-Alumni Verein mithelfen werdet, unsere Stipendiat*innen im laufenden Programm zu unterstützen.”

„START Wien begrüßt feierlich die Stipendiat*innen des 13. Jahrgangs“ weiterlesen

START Vorarlberg begrüßt seinen 10. Jahrgang

Am Donnerstag, den 18. Oktober 2018 begrüßte START Vorarlberg feierlich seinen 10. Jahrgang im Montfortsaal im Landhaus Bregenz! 

Mit 140 Gästen, darunter die START Vorarlberg Stifter, William und Elisabeth Dearstyne, unsere Schirmherrin und Bildungslandesrätin, Dr. Barbara Schöbi-Fink, Barbara Brunner MSc, Projektkoordinatorin der Sozial- und Integrationspaten bei der Caritas als Vertretung für Pierre Hendrickx, Integrationspate und unseren geschätzten Patinnen und Paten sowie Freunde von START, wurde der Abend von den Moderatoren Chris Pantuan, START- Stipendiat und Mary-Elda Daligdig, START- Stipendiatin begleitet.

Das Programm entstand in Zusammenarbeit mit allen Jugendlichen unter der Organisation von Cansu Duran, START Projektassistentin. Somit entstand ein sehr gelungener Abend beinhaltend emotionalen Reden, Videobeiträgen, der Urkundenverleihung, der Maturantenverabschiedung sowie künstlerischen Beiträgen.

Schwerpunkt der Veranstaltung lag im sozialen und gesellschaftlichem Engagement, das mittels der Jugendlichen in Form von Interviews vorgestellt wurde. Unter dem Motto “Jeder kann helfen!” – übermittelte Pierre Hendrickx in seiner Videobotschaft, dass man als Fremder in einem neuen Land am glücklichsten wird, wenn man sich so gut wie möglich engagiert und auch integriert. Dies wurde auch vom START-Stipendiat Ghaiath Alhereh in seinen berührenden Schlussworten mit “Gemeinsam die Welt verändern!” bestätigt. „START Vorarlberg begrüßt seinen 10. Jahrgang“ weiterlesen

Das war die 6. Begrüßungsfeier von START-OÖ

Das Schülerstipendienprogramm hat am Montag, den 8. Oktober zum bereits sechsten Mal Jugendliche mit Migrationsgeschichte in das Programm aufgenommen. An diesem Tag wurden die Jugendlichen, im Raiffeisensaal der RLB OÖ, feierlich begrüßt und bekamen ihre Urkunden überreicht.

Gastgeber des Festabends war die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die neben dem Land Oberösterreich einer der größten START-Unterstützer ist. „Das Programm mit seinen vielfältigen Angeboten und individuellen Patenschaften zeigt Schülerinnen und Schülern mit fremden Wurzeln neue Wege, Chancen und Möglichkeiten auf. Jeder und jede Einzelne hat nicht nur Talente und Begabungen, sondern engagiert sich auch speziell für das gesellschaftliche Umfeld. Damit haben sie besondere Vorbildwirkung. Umso wichtiger ist es, dass sie ihre Potenziale ausschöpfen können“, so Raiffeisenlandesbank OÖ-Generaldirektor Dr. Heinrich Schaller.

Um das Programm für die Feier zustande zu bringen, wirkten alle Stipendiaten mit. Neben dem offiziellen Empfang der neuen Stipendiaten, begleiteten Moderation, Reden über das Thema „Was bedeutet START für mich“ und künstlerische als auch Video-Beiträge die knapp 180 Gäste durch den Abend.

Landesrätin Frau Mag. Christine Haberlander richtete sich in Ihrer Rede mit diesen Worten an die Stipendiaten und Stipendiatinnen: „Auch wir haben eine Vision. Auch wir möchten jungen Menschen Chancen und Möglichkeiten geben. Bei Bildung geht es um Herzensbildung, Empathie und darum mutig zu sein – und genau das möchten wir für euch ermöglichen. Gebt diesem Programm die Chance, euer Leben zu verändern.“ „Das war die 6. Begrüßungsfeier von START-OÖ“ weiterlesen