„Let’s talk about art and culture“

Unsere Salzburger Stipendiatinnen mit Englischtrainerin und Opernsängerin Melissa

Am 7. März und 25. April hatten unsere Salzburger Stipendiaten und Stipendiatinnen wieder die Möglichkeit, mit unserer Englischlehrerin Melissa über ein ausgewähltes Thema zu sprechen und zu diskutieren. Während am 7. März das Thema ‚Social Media‘ behandelt und hierzu die Vor- und Nachteile erarbeitet wurden, durften die Stipendiaten und Stipendiatinnen am 25. April über das Thema ‚Opera and Musical‘ sprechen.

Melissa Zgouridi ist neben ihrer Arbeit als Englischtrainerin auch als Opernsängerin tätig und hat bereits auf vielen unterschiedlichen Bühnen gesungen. Deshalb hat Melissa für unsere Stipendiaten und Stipendiatinnen zwei ganz besondere Stunden zum Thema ‚Opera and Musical‘ vorbereitet. Zur Vorbereitung haben sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ‚Das Phantom der Oper‘ angesehen. Im Kurs wurde dann der Inhalt besprochen und über die einzelnen Figuren diskutiert. Dabei hatten die Stipendiaten und Stipendiatinnen auch die Möglichkeit, Fragen an Melissa zu stellen, um mehr über den Beruf als Opernsängerin zu erfahren.

Folgend ist nachzulesen, wie den Stipendiatinnen Hana, Nicole und Mihi der Kurs gefallen hat.

Hana

„Ich fand der English-Kurs toll. Ich habe sehr viel über ‚Opera und Musical‘ gelernt. Wir haben uns auch eine tolle Performance angeschaut. Ich habe sehr viel davon gelernt. Obwohl es auf Englisch war, war es nicht schwer zu folgen.“

Nicole

„In unserem heutigen Englisch-Workshop mit Melissa haben wir über die vielen Facetten von Opern und Musicals gesprochen und diese näher erkundet. Wie immer hat mir auch dieses Meeting über Zoom mit ihr Spaß gemacht und natürlich viel beigebracht, nicht nur über die englische Sprache, sondern auch über ihren Beruf und unsere österreichische Kultur.“

Mihi

„Am 25. April hatten wir einen English – Workshop mit der lieben Melissa. Das heutige Thema war Art and culture – Musical and Opera. Dazu haben wir uns das Phantom of the Opera 2017 – Gold Cast angesehen und in den zwei Stunden darüber diskutiert und uns unterhalten. Es war sehr interessant die musikalischen Aspekte in den Aufführungen zu sehen und die Unterschiede von Opera und Musical zu lernen. All in all war es sehr spannend und interessant.“

Dieser Workshop wurde vom Spoerri Sprachfonds finanziert. Vielen Dank!

Gemeinsam durch Schul-Lockdown: Schneemann Challenge bei Start Vorarlberg

Unterstützung, Kontakt halten und kreativ sein, so lautete das Motto der START Schneemann Challenge: Meterhoher Neuschnee sorgte kürzlich für kreativen Einsatz. Ein Drittel aller Stipendiat*innen hat bei der Schneemann Challenge mitgemacht.

Gemeint ist damit eine Herausforderung an alle Stipendiat*innen, sich als Schöpfer einer Schneeskulptur zu versuchen. Das Ziel: Spaß pur, ein wenig Wettkampf und ein bisschen Inspiration. Mit viel Engagement und Freude eiferte jede/r um die Wette, den lustigsten und originellsten Schneemann bzw. Schneefrau zu bauen. Und die Kunstwerke können sich sehen lassen…

„Peninsula“: Stipi-Kinobesuch in den Herbstferien

In jedem Schuljahr gibt es bei START Termine die von den Stipispecherinnen organisiert werden. Nach einem Kennenlernpicknick und Bowling im Sommer stand nun Kino auf dem Programm. Vielen Dank an Mariana und Balqiz für das Organisieren!

Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich ins Kino gegangen bin. Früher habe ich mir immer gedacht, kann man Filme auch Zuhause sehen und ins Kino zu gehen ist Geld verschwenden. Aber das Zusammengehen ins Kino hat meine Meinung geändert. Es hat mir unglaublich gut gefallen. Das war eine tolle Idee gemeinsam ins Kino gehen.
Danke Mariana und Bilqiz 🙂
// Abbas

Der Film, den wir uns gestern im Kino angeschaut haben, war sehr hervorragend.
Außerdem war er auch bezüglich der aktuellen Situation sehr geeignet.
Der Film ähnelt sich der Serie „Walking Dead“ vor allem die Zombies.
Da ich diese Serie vor einer Weile angeschaut habe, war der Film für mich gestern ein bisschen repetitive.

Eine Szene vom Film hat mich besonders beeindruckt, wo der Mann mit seinem Auto an einer Familie vorbeifuhr. Sie bat ihn um die Hilfe, allerdings ignorierte er sie und fuhr weiter.
Als er dort geschickt wurde, um das Geld zu holen, war sein Leben in Gefahr aber die Mädchen von dieser Familie halfen ihm und brachten ihn in die Sicherheit. Dort sah er die Mutter und erinnerte sich an sie. Er bekam sofort ein schlechtes Gewissen und bedauerte seine damalige Entscheidung, weshalb er dieser Familie nicht geholfen hat.
Davon habe ich gelernt, dass ich jedem Menschen helfen soll, wo immer ich kann, jeder Mensch sollte eigentlich dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt!

Dass ich die Möglichkeit hatte, mich mit anderen Stipendiatinnen gestern treffen und mit denen eine gute Zeit verbringen zu können, liegt mir ganz am Herzen!
Bericht
: Mostafa

Filme sind wie Büchern. Sie regen uns an, um nachzudenken. Sie sind lehrreich!
Ich fand den Film „Peninsula“ sehr gut und spannend. Der Film war brutal aber passend für unser Alter, denn wir müssen uns schon langsam langsam Gedanken über die Welt, die sich einerseits sehr viel von unseren Träumen unterscheidet und andererseits weiterhin sehr gnadenlos ist, machen. Und darüber hinaus hilft ein Zombie-Movie oder ein Horrorfilm uns, um unsere Ängste zu überwinden. Es hat nicht gefreut dabei zu sein. Danke für den Film 🙂
//
Zakaria

Der Film war interessant und spannend. Ich fand es gut, dass er so geendet hat, wie er geendet hat, weil sich die Hauptfiguren nicht wie in vielen anderen Filmen opfern mussten. Einbisschen unkreativ fand ich die Tatsache, dass das Motiv wiedereinmal Geld war. Aber die weibliche Repräsentation war im Vergleich zu vielen anderen Film besser. //Maryam

Also, der Film war gut. 7 von 10 Punkte. Er war spannend, berührend und voller Action. Wieso 3 Punkteabzug?
Weil er irgendwie vorhersehbar war. Aber mir war viel wichtiger euch wieder zu treffen umd uns mal zu unterhalten. Und das ist mit gelungen. Danke nochmal, es hat viel Spaß gemacht //Omran