Im Musikverein bei Mozart mit Frau Christine de Castelbajac

Am 16. Juni kamen Stipendiat*innen aus Wien und Niederösterreich zusammen, um mit ihrer Patin von Constantia Flexibles Christine de Castelbajac ins Konzert zum Mozart-Orchester zu gehen. Davor gingen wir alle zusammen zum Italiener essen und plauderten über die Zukunft, Geschichte und Philosophie. Das Konzert war auch toll, die Akustik im Musikverein ist wirklich toll und die Musiker waren wie Mozart verkleidet.

„Am Freitag haben wir einen sehr schönen und netten Abend gehabt, da war ich zum ersten Mal auf ein Konzert und nachdem ich auf diese tolle Konzert war, würde ich gerne immer auf Konzerten gehen. Wir bedanken uns sehr bei der Fr. Castelbajac für die nette Einladung, für die Unterstützung und die schöne Zeit.“ Abdul Razak Fakhouri

„Der Abend war wunderschön! Ich war schon mal vorher auf einem Konzert in Oper, aber dieses Mal war unvergesslich. Das Programm war fantastisch und außerdem haben wir Frau Castelbajac persönlich kennengelernt!
Ich hoffe, dass die Anderen auch wie ich diese Zeit genossen haben!“ Amin Alizade

Wir danken Frau Castelbajac für die Einladung, es war wirklich wunderschön!

 

 

30. Österreichischer Frauenlauf- Wir waren dabei!

Am Sonntag, den 21. Mai versammelten sich 35.000 Frauen, um beim österreichischen Frauenlauf mitzulaufen! Auch die Startstipendiatinnen Marzia, Zeba und Lalita, die Start-Alumnas Yasmin und Lisa und die Tanmu- Schülerin Fatema waren am Start. Alle waren topmotiviert und sehr stolz nach den 5 km mit einer guten Zeit und wenigen Pausen!

Der 5. START-Wien Ball: Lindy Hop – ‚till you drop!

Am Samstag, den 11. Februar kamen Stipis aus Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien zusammen, um mit Start-Freunden, Paten und Alumnis zu feiern.

Das Motto dieses Jahr „Lindy Hop“ brachte einige spannende Outfits hervor und noch spannendere Tanzeinlagen. Die Wiener- Stipis und Alumnis tanzten zusammen mit den Tanmu-Jugendlichen der Lernhilfe vom Start- Alumniverein und StudentInnen der ZusammenÖsterreich- Akademie ein. Es waren dieses Jahr 22 Paare und durch die großartigen Vorbereitungen von Katrin Bernd (die Fr. Elmayer von START-Wien) persönlich, konnte sich der Eröffnungstanz auch wirklich sehen lassen. Nach und nach trudelten immer mehr Gäste ein und wir wollen uns hiermit bei allen bedanken, die so fleißig mitgetanzt haben und den ganzen Abend für so eine gute Stimmung gesorgt haben.

Die OberösterreicherInnen zeigten uns dann noch wie Lindy Hop wirklich geht. Wir kannten diesen energetischen Tanz ja nur aus YouTube Videos, bei denen sich aber keiner von uns vorstellen konnte, den dann auch tatsächlich tanzen zu können. Die OberösterreicherInnen haben bewiesen: Sie können es!

Auch die VorarlbergerInnen ließen nicht die Gelegenheit einer Tanzeinlage aus und führten uns verschiedendste Tanzsorten vor: Von Walzer über HipHop bishin zur Hebefigur von Dirty Dancing.

Vielen Dank an alle, die diesen Abend unvergesslich gemacht haben! Danke an die LandeskoordinatorInnen, die ihre Stipis in Oberösterreich, Salzburg, Vorarlberg und Niederösterreich eingepackt haben, um an diesem Abend bei uns zu sein, sowie an alle PatInnen und Start-Freunde!

Danke besonders auch an L’ORÉAL für die vielen tollen Tombolapreise und an Louai Abdul Fattah für die vielen tollen Fotos!

START-Wien Tanzkurs

Um für den 5.START-Wien Ball am 11.Februar ausreichend vorbereitet zu sein, besuchten 29 START-Wien StipendiatInnen und TANMU-Jugendliche an 2 Sonntag Nachmittagen einen Tanzkurs. Neben dem für Bälle in Wien verpflichtenden Wiener Walzer, wurde gemäss dem Ballmotto Lindy Hop gelernt. Am Ende des 2-teiligen Tanzkurses gab es eine Einführung in die Fledermausquadrille, ein Highlight jedes Wiener Balls und praktischerweise auch der Eröffnungstanz!

Die Wiener START-Jugendlichen sind also für den START-Wien Ball bereit – Tanzkurse in den anderen START-Bundesländern folgen!

Eine Führung durch das Architekturzentrum Wien

START-Wien StipendiatInnen und Tanmu- Jugendliche besuchten am 13.12. 2016 das Architekturzentrum im Museumsquartier. Dort bekamen sie die Möglichkeit über einige berühmte Architektinnen und Architekten mehr zu erfahren.

START-Stipendiat Parsa:
„Wir von START besuchten das Architekturzentrum, wo wir vieles über Architektur, das Studium und das Arbeitsleben einer ArchitektIn lernten.
Dieses Zentrum was ein Zentrum gefüllt mit Hausmodellen, Plänen, Karten und Büchern. Das Architekturzentrum ist das Traumland jeder ArchitektIn!“

START-Stipendiat Jaafar:
Bei unserem Besuch ins Architekturzentrum Wien hatte man die Möglichkeit, einen allgemeinen Blick auf die Architektur und das Berufsleben eines/r Architeken/in zu werfen. Durch eine Präsentation wurde uns gezeigt, was für Prozesse durchgeführt werden müssen, um ein architektonisches Werk zu schaffen. Damit das alles in den Köpfen nicht nur als Theorie hängen bleibt, fand der zweite Teil unseres Besuchs bei einem Architekturbüro statt. Dort konnte man die Umsetzung der PowerPoint Präsentation ins Reale sehen, und sich ein paar Projekte am Ort ihrer Planung anschauen.

Start-Wien im Musikverein

In dem atemberaubend schönen Saal des Wiener Musikvereins versammelten sich am Abend des Feiertages Stipis, Vorstipis und Tanmu- Jugendliche und lauschten gemeinsam mit vielen anderen der Musik von Franz Schubert und Antonín Dvořák. Das Webern Symphonie Orchester und der Dirigent Zubin Mehta haben uns einen sehr schönen Abend bereitet! In den kurzen Pausen husteten immer alle, weil keiner die Musik unterbrechen wollte. Das fanden wir alle sehr lustig, dass der ganze Saal dann schnell auf Reserve gehustet hat. Leider konnten wir nicht mehr Fotos machen, da man im Saal keine machen darf. Aber wer den Saal nicht kennt, sollte auf jeden Fall mal zu einem Konzert vorbeischauen, es lohnt sich!

TANMU greift nach den Sternen in der Urania

Was passiert bei einem Galaxien-Crush? Dieser Frage sind die Tanmu Jugendlichen und ihre MentorInnen auf den Grund gegangen und haben dabei sehr viel dazugelernt. Es war ein sonniger Tag, also hatten wir Glück und konnten uns die Sonne mal aus der Nähe anschauen. Wie spät es war konnten wir ebenfalls durchs Teleskop sehen, auf dem Rathaus! Danke für den spannenden Ausflug an die Ma17!

15134699_1279272765458461_5777357225253148975_n

SOKO DANUB: Eine SOKO Donau Folge auf Arabisch!

Wie hört sich eine österreichische Serie auf Arabisch an? Das haben sich die Produzenten von SOKO Danub auch gefragt:

Die beliebte österreichische Krimiserie SOKO Donau wurde von jugendlichen Neuankömmlingen gemeinsam mit syrischen SchauspielerInnen übersetzt und in arabischer Sprache synchronisiert. SOKO Danub ist ein innovatives Sprach- und Kulturvermittlungsprojekt. Von der Start- Familie mit dabei waren Start- Alumna Luna Al- Mousli, die die Jugendlichen beim Übersetzen und Synchronisieren unterstützt hat und zwei Start- Stipendiatinnen Bushra Yasin und Sana Melhem.

Wir haben uns das Ergebnis der harten Arbeit angeschaut, es war ein wirklich schöner Abend mit den Stipis und den Tanmu- Jugendlichen, Nour hat Popcorn mitgebracht und es war sehr amüsant die alt eingesessenen Wiener Schauspieler Arabisch reden zu hören!

15288597_10155520620828574_7644823518668573665_o 15272342_10155520621068574_6196946519344306393_o 15252603_10155520622338574_3783810380976086972_o 15235692_10155520621463574_5454268933801274201_o

Danke für den tollen Abend, vor allem auch an das This Human World Festival für das Screening!