PRESSEINFORMATION: START-Vorarlberg: Offizielle Aufnahme-Zeremonie für fünfte Stipendiaten-Generation

P R E S S E I N F O R M A T I O N

START-Vorarlberg: Offizielle Aufnahme-Zeremonie für fünfte Stipendiaten-Generation
Starthilfe für junge Menschen mit Migrationshintergrund – Landesrätin und START-Vorarlberg Schirmherrin Bernadette Mennel überreicht die Urkunden an elf neue Stipendiaten bei der Aufnahmefeier mit prominenten Gästen aus Politik und Wirtschaft.

Bregenz, am 23. Oktober 2013 – Willkommen bei START hieß es gestern für elf Jugendliche im Rahmen der offiziellen Aufnahmefeier für die neue Stipendiaten-Generation. Das Förderprogramm für engagierte Schüler mit Migrationshintergrund unterstützt junge Menschen in Vorarlberg auf dem Weg zur Matura. Bei der Übergabe der Urkunden durch Dr. Bernadette Mennel, Landesrätin für Bildung, Schule, Sport und Legistik sowie Schirmherrin von START-Vorarlberg, waren 140 Gäste, darunter zahlreiche prominente Vertreter aus Politik und Wirtschaft, dabei. Die Feierlichkeiten fanden beim Vorarlberger Energiedienstleister illwerke vkw in Bregenz statt, der START-Vorarlberg seit 2010 als einer von insgesamt 31 Paten unterstützt.

„Heute wird neben dem spezifischen Fachwissen auch die interkulturelle Kompetenz immer entscheidender. Darum sollte es im Interesse der heimischen Wirtschaft sein, das Potenzial von jungen Menschen aus Migrantenfamilien zu fördern. Diese Jugendlichen sind auch Teil unserer zukünftigen Mitarbeiter in unserem Unternehmen“, sagt Dr. Christof Germann, Vorstandsmitglied von illwerke vkw.

Dass die Stärken und Talente von jungen Menschen mit Migrationsgeschichte bestmöglich gefördert werden, wünscht sich auch Bill Dearstyne, Gründer der Piz-Puin-Stiftung und Initiator von START-Vorarlberg. „Unsere Paten sind dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das Förderprogramm START gibt es neben Vorarlberg, Wien und Salzburg jetzt auch in Oberösterreich. Aber in keinem anderen Bundesland gibt es so viele tatkräftige Unterstützer wie hierzulande.“ Diese seien in fast allen Branchen in der Wirtschaft vertreten, aber auch politische Institutionen wie das Land Vorarlberg und vier Vorarlberger Gemeinden unterstützen die START-Idee finanziell und ideell.

START-Alumni als kleine Erfolgsgeschichten
Ziel der START-Initiative ist es, die schulische Entwicklung der Jugendlichen zu fördern, sie in ihrem gesellschaftlichen oder sozialen Engagement zu bestärken und damit auch gute Vorbilder für eine gelungene Integration in der Gesellschaft zu schaffen. Im Rahmen der Feierlichkeiten kamen auch ältere START-Stipendiaten zu Wort. Bianca Goldmann, Projektleiterin START-Vorarlberg: „Das sind auch kleine Erfolgsgeschichten.“ Xynthea Gajo kam vor sechs Jahren von den Philippinen nach Österreich, ohne jegliche Deutschkenntnisse. Im Juni 2013 hat die 22-Jährige an der Bundeshandelsakademie Bludenz erfolgreich maturiert und arbeitet heute bei der Lech Tourismus GmbH im Bereich Gästemanagement. Der 18-jährige Mahmut Yesilyaprak aus der Türkei hat kürzlich im BORG mit gutem Erfolg maturiert und studiert Informatik an der Fachhochschule Dornbirn. „Mittlerweile studieren zwölf junge START-Absolventen auf einer Universität oder Fachhochschule“, freut sich auch START-Vorarlberg Gründer Dearstyne.

Für die diesjährige fünfte Stipendiaten-Generation konnten acht Mädchen und drei Burschen mit unterschiedlichsten Nationalitäten – von Irak, Türkei über Kosovo, Bosnien-Herzegowina bis hin zu Russland und Afghanistan – gewonnen werden. Die Jugendlichen absolvieren ihre Ausbildung in den verschiedensten Schultypen wie Allgemeine Höhere Schule (AHS), Handelsakademie (HAK), Höhere Technische Lehranstalt (HTL) oder Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (BAKIP)

Über START-Vorarlberg
START-Vorarlberg fördert seit 2009 Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura-Prüfung in einem speziellen Stipendienprogramm. Die jungen Schüler erhalten eine monatliche Unterstützung von 100 Euro für Bildungsausgaben sowie einen Laptop mit Drucker. Zusätzlich werden Ausgaben für Kurse und Fortbildungen wie Sprachkurse gefördert. Zu den Auswahlkriterien für die START-Stipendien zählen gute schulische Leistungen, gesellschaftliches und soziales Engagement sowie die Höhe des Familieneinkommens der Eltern. Die Vorarlberger Initiative wurde von der Piz Buin-Stiftung initiiert und aktuell von 31 Paten wie Unternehmen, Organisationen oder Privatpersonen unterstützt. Seit 2013 ist der Beitrag für eine START-Patenschaft auch als Spende steuerlich absetzbar. Weitere Infos unter: www.start-stipendium.at

Bild 1: Willkommen in der START-Familie: Elf neue Stipendiaten wurden gestern offiziell in das Förderprogramm für engagierte Schüler mit Migrationshintergrund aufgenommen. START-Vorarlberg Gründer Bill Dearstyne und Schirmherrin Dr. Bernadette Mennel überreichen die Urkunden an die neue START-Generation mit acht Mädchen und drei Burschen. (Bildnachweis START-Vorarlberg).

Bild 2: 140 Gäste, darunter zahlreiche prominente Gäste aus Politik und Wirtschaft bei der offiziellen Aufnahme-Zeremonie für die neuen START-Stipendiaten u. a. Dr. Christof Germann, Vorstandsmitglied illwerke vkw; Dr. Christoph Jenny, Direktor-Stv. Wirtschaftskammer Vorarlberg; Dr. Michael Grahammer, Vorstandsvorsitzender Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG; Elisabeth Mathis, Stadträtin Bregenz; Michael Ritsch (SPÖ), Mathias Strolz (NEOS), Elmar Marent (Rotary International) etc. (Bildnachweis START-Vorarlberg)

Weitere Bilder stehen in Kürze auch im Newsroom auf www.wikopreventk.com zum Download bereit.

Pressekontakt
wikopreventk
Mag. Carolin Stiastny
carolin.stiastny@wikopreventk.com
Tel.: +43 (0) 5574/53333-21

Gäste_START-Feier_kl

Stipendiaten_START-Feier_kl