"Wenn man in den Gesichtern dieser jungen Menschen die Begeisterung sieht besser sein zu wollen als der Durchschnitt, obwohl es schwieriger für sie ist, dann weiß man dass es richtig war Pate zu werden."
Ceja & Gerd K. Gregor
„Das WIFI Wien unterstützt die Initiative START aus Überzeugung. Vielfalt bringt reichhaltiges Potenzial für unsere Wirtschaft mit sich. Doch Potenzial braucht guten Nährboden zur Entwicklung und Entfaltung. START macht dies möglich, indem es jungen Menschen beste Bildungsvoraussetzungen ermöglicht, den Einstieg ins Berufsleben erleichtert und junge Talente in ihrer Karriere fördert.“
Komm.-Rat Anton G. Ofner – Kurator WIFI der Wirtschaftskammer Wien
"Für Bachmann bedeutet die START-Patenschaft, gerade wegen der zunehmenden Internationalität unseres Geschäftes soziale Verantwortung für unser unmittelbares Umfeld zu übernehmen. Wir sind davon überzeugt, dass Bildungs- und Chancengleichheit für die Integration und die Zukunft junger Menschen entscheidend ist.“
Bernhard Zangerl, Geschäftsführer Bachmann electronic GmbH
Das START-Projekt entspricht den Zielen von Rotary. Die START-Stipendiaten mit ihrem migrantischen Hintergrund engagieren sich gesellschaftlich und zeigen ihren Willen schulisch und beruflich weiter zu kommen. Dieses Selbstbewusstsein möchten wir fördern, als wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft.
Dr. Stefan Müller, Rotary Club Bludenz
Die VIVATIS-Gruppe beschäftigt viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund - diese Vielfalt ist uns wichtig, da wir uns dadurch weiterentwickeln und offener agieren können. Vor diesem Hintergrund ist es uns eine große Freude, mit dem START-Programm engagierten und wissbegierigen Jugendlichen zu einer höheren Schulbildung und zu besseren Chancen für eine gelungene Integration zu verhelfen, zumal die Wahl der Aus- und Weiterbildung für junge Menschen eine Investition in die eigene Zukunft und zugleich auch der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben ist.
Mag. Gerald Hackl, Vorstandsvorsitzender der VIVATIS Holding AG
„Die Bildung und Förderung der Jugendlichen ist eine zentrale Aufgabe unserer Gesellschaft. Herkunft darf dabei überhaupt keine Rolle spielen. Jeder muss dieselbe Chance auf Bildung haben, egal woher er kommt oder abstammt. Daher unterstützen wir dieses erfolgreiche Projekt sehr gerne.“
Dr. Andreas Mitterlehner, Generaldirektor HYPO Oberösterreich
„Nachhaltige Integration durch fundierte Ausbildung – ein Grundsatz, der von START gelebt wird. Rosenbauer freut sich, begabte Jugendliche auf ihrem Bildungsweg unterstützen zu können und nimmt gerne diese verantwortungsvolle Aufgabe wahr.“
Andreas Berger, Leitung Human Resources Rosenbauer International AG
„Zusammenhalt, Gleichberechtigung und Toleranz werden ganz groß geschrieben. Durch die gezielte Förderung gewinnt man an Selbstbewusstsein und Stärke, sodass man sich offener anderen gegenüber verhält und sich nicht im Hintergrund halten muss.“
Aida Kaltak, START-Alumna
„Das Bekenntnis der START-StipendiatInnen, sich gesellschaftlich zu engagieren und auch ihr Wille, schulisch und beruflich weiterzukommen, ist großartig. Dieses Engagement möchten wir vor den Vorhang holen und fördern. START-Vorarlberg leistet dabei eine wichtige Hilfe.“
Dr. Bernadette Mennel, Landesrätin für Bildung, Schirmherrin START-Vorarlberg.
„Die START-Stipendien helfen jungen Menschen, ihr vielfaltiges Potential zu entfalten und zeigen eindrucksvoll, wie sinnvoll eine zielgerichtete Unterstützung sein kann. Für L‘Oréal Österreich bedeutet das Sponsoring der Initiative eine weitere Möglichkeit, unsere Überzeugung, dass Vielfalt in jeder Hinsicht erstrebenswert und förderungswürdig ist, in die Praxis umzusetzen.“
Dr. Alexandra Pifl, Leiterin Unternehmenskommunikation L‘OREAL Österreich
„START ist ein großartiges Projekt und hat meine volle Unterstützung. Ich bin beeindruckt von den Leistungen, Talenten und dem Engagement der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Sie nutzen ihre Chance in Österreich ihren Weg zu gehen , unabhängig von Herkunft, Religion oder Hautfarbe, wollen das Land mitgestalten und etwas zurückgeben. Weiter so, Österreich braucht euch!“
Sebastian Kurz, Integrationsstaatssekretär, START-Schirmherr

Schuljahresabschluss bei START-Vorarlberg

Ebnit ist keine Fassadenplatte…, sondern ein winzig kleiner Ort in Vorarlberg, … wo sich die START-Leute zum Schulabschluss treffen … „Gemeinschaft leben mit und in der Natur“… lautete das Ziel für das 1. Jahresabschlusswochenende der Vorarlberger Stipendiat/innen. Dafür wurde das kleine Örtchen Ebnit, oberhalb von Dornbirn, ausgewählt, das über ein paar einzelne Einfamilienhäuser verfügt, viele.. weiter →

27 Jun 2015

StipendiatInnen ergreifen die Initiative!

Am 26.06.2015 besuchte Stipendiatin Myroslava aus Salzburg gemeinsam mit START-Kolleginnen und Kollegen aus Salzburg eine caritative Ferienaktion für Kinder aus der Ost-Ukraine und berichtet: Ende Juni besuchten wir acht Kinder aus einer Schule für sehbehinderte Kinder in der Ostukraine. Sie sind im Rahmen des Projektes „Tschernobyl-Kinder“ der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 heuer in Hinterthal im Pinzgau.. weiter →

26 Jun 2015

START-Wien Jahrestreffen: Ein Wochenende im Wald

Für das START-Jahrestreffen ging es ab in den Wald. In Ochys, eine tausende Jahre alte Ringwallanlage, hat die Familie Freudhofmaier nicht nur einen besonderen Kletterwald gebaut, sondern Hütten mit Glasdach, die das Gefühl vermitteln, unter den Bäumen zu schlafen. Zum Glück waren es aber richtige Hütten, denn das Wetter hat nicht ganz mitgespielt und dem.. weiter →

22 Jun 2015

START-OÖ – den „Tätern“ auf der Spur

Am 21. Juni fand in Linz der viel ersehnte Chemie-Workshop mit Dr. Katja Huemer statt. Als wir um 11 Uhr in das START-Büro eintraten war schon alles vorbereitet und ein Dutzend Chemikalien warteten auf uns. Obwohl die meisten Stipendiaten fasteten, waren Müdigkeit und Stille nicht zu spüren.     Der Workshop war so aufgebaut, dass.. weiter →

22 Jun 2015

Der START-OÖ-Bewerbungsprozess ist abgeschlossen!

Bei den Jurygesprächen am Donnerstag, den 18. Juni 2015 wurden nun die neuen START-StipendiatInnen ausgewählt. Die 5-köpfige Jury – bestehend aus VertreterInnen des Landes Oberösterreich, der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, START und der Firmen, die Patenschaften für StipendiatInnen übernommen haben – musste sich der schwierigen Entscheidung stellen, wer aus den 18 eingeladenen KandidatInnen ein Stipendium bekommen wird… weiter →

18 Jun 2015

Das Ende der DDR – wie geht (die) Geschichte weiter?

Rotary-Patin Dr. Barbara Wolf-Wicha gab den Salzburger START-StipendatInnen am 18.06.2015 Einblick in ihr aktuelles Buchprojekt. Der Fall der Berliner Mauer markiert nicht nur das Ende eines politischen Systems und einer Nation, die ihren Bürgern bis dahin als DDR eng gesteckte Grenzen vorgab, mit ihm geht auch die Ära der Postmoderne zu Ende. Aber damit hört.. weiter →

18 Jun 2015

START stellt sich vor

START – Informationen am 12.06.2015 im Rahmen des Schulabschlussfestes des Projekts „Generationen lernen“ in der Pfarre Neualm/Hallein. „Viel Ausdauer, Fleiß und etwas Mut gehören schon dazu, um eine gute Ausbildung zu absolvieren! Einfach nicht abschrecken lassen!“, so die Botschaft der beiden START-Salzburg Stipendiatinnen Myroslava und Ambika an die Lernpaten und Patenkinder des Vereins „Generationenlernen“. Beide.. weiter →

Final englisch lesson with Maude

Diese Woche fand die letzte Englischstunde in START-Vorarlberg in diesem Schuljahr statt. Als Abschlussgeschenk bekamen alle TeilnehmerInnen Baseballkappen der Yankees von unsere Kursleiterin und START-Voarlberg Stifterin Maude geschenkt. Mierna: „Beim Englisch Kurs mit Maude bekamen wir Stipendiaten die Möglichkeit unsere Sprachdefizte auszugleichen. Durch das wöchentliche ‚So how was your week?‘ wurde uns Raum gegeben die.. weiter →

12 Jun 2015

Young Leadership Seminar für unsere Stipisprecher/innen

Vom 5.06 bis zum 7.06 verbrachten sieben Stipendiaten-Sprecher/innen das Wochenende in Wiesbaden, wo heuer wieder das Seminar für alle Regional- aber auch Verbundsprecher stattfand. Das Besondere an diesem Seminar ist aber, dass die österreichischen auf die deutschen Stipis treffen dürfen. Wir STARTeten unsere Reise am Freitag, entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Zug und.. weiter →

„VWA schreiben? Das mach‘ ich über den Sommer“

Rund 11 Stipendiaten und Stipendiatinnen treten im nächsten Schuljahr die Matura an und müssen daher auch eine VWA abgeben. Um diese Arbeit gut zu meistern, trafen sich einige dieser SchülerInnen am 6. Juni 2015 zu dem ersten Teil des Workshops „Intensivworkshop: VWA schreiben, aber richtig“ mit dem Workshop Leiter Dr. phil. Markus Rheindorf. Da er.. weiter →

07 Jun 2015