Was haben Pilze mit dem Backen zu tun – oder wie mache ich meinen eigenen Lippenbalsam?

Der Biologie(chemie)workshop für Vorarlberger Stipis „mit einem Herz für Kinder“

Biologie, Chemie, Pharmazie und Medizin waren gestern jene vier Disziplinen, in welchen die zehn START-Stipendiat/innen Aila, Aziz, Eslem, Ceyda, Hasmik, Natasa, Regine, Stefan und Tina, die Versuchsanleitungen von Elena Kinz interessiert folgten. Die Biologin und Biochemikerin Elena hat jene Jugendlichen sehr praktisch in die Welt der Naturwissenschaften eingeführt, die in Folge an drei Nachmittagen diese erprobten Versuche mit Volksschulkindern unter dem Projekttitel „Biolgie(chemie)labor mit Volksschulkindern“ nachexerzieren werden.
Freude an der Arbeit mit Kindern hat viele von ihnen motiviert, diesen Einführungsnachmittag für die unterschiedlichsten Versuche im START-Büro zu verbringen. Was hat ein Pilz mit Backen zu tun? Wie unterscheiden sich natürliche von künstlichen Färbungen? Wie viel Luft kann ich atmen? Oder Wie stelle ich einen Lippenbalsam her? Darauf fanden die anwesenden Jugendlichen ihre Antworten bzw. visuellen Anregungen.

Ab 3. März profitieren dann ca. 100 Kinder von vier verschiedenen Volksschulen im Ländle von diesem Mentoring mit naturwissenschaftlichem Inhalt unserer START-Stipendiat/innen. Zum Abschluss werden dann die Kinder in vier START-Paten-Unternehmen die gesehenen Versuche vor Ort sehen können. Mit dabei sind Ölz Meisterbäcker, Alge Elastic, die Stadtapotheke in Bregenz und das LKH Bludenz.

P1000044 (1024x683) P1000045 (1024x683)

P1000036 (683x1024)