Umweltschutz bei START-OÖ

Am Samstag trafen sich in der Tabakfabrik engagierte START-OÖ Stipis, um sich mit Ulrike Singer vom Klimabündnis Oberösterreich über das Thema Umweltschutz zu unterhalten.

Die Workshop-Leiterin legte dabei den Fokus auf Klimaveränderungen in Österreich, die sich vor allem durch schwindende Gletscherzungen bemerkbar machen. Obwohl es in letzter Zeit einige Fortschritte hinsichtlich dem allgemeinen Umweltbewusstsein gab, ist unser Land weiterhin Spitzenreiter in Sachen Bodenverbauung bzw. Fleischkonsum.

Auf die komplexe Theorie folgte die praktische Anwendung. Die Stipis krempelten ihre Ärmeln hoch, nahmen sich jeweils eine Zange sowie ein Müllsackerl, und gingen an der wunderschönen Linzer Donaupromenade Müll aufsammeln. Denn die meisten Linzer legen ihren Müll zwar brav in die dafür vorgesehenen Tonnen, jedoch gibt es leider zahlreiche Umweltsünder. So fanden wir lauter Glasflaschen oder Plastikgeräte in der Wiese einfach herumliegen.

Unser Einsatz erfolgte trotz Regen – auf jedem Fall bis zu dem Zeitpunkt als das anfängliche Nieseln zu einem Monsun wurde und das Regenwasser uns bis zu den Knöcheln reichte. Trotz all dessen war es ein besonders informativer Vormittag gewesen und eine Gelegenheit für mich sich mit den anderen Stipis zu treffen.

Ein Bericht von Thupten Dergey