START-NÖ bei der European Researcher’s Night

Unter dem Motto „Sci4all – Forschung für uns alle“ fand am 28. September 2018 im TGM in Wien die European Researchers‘ Night statt und hat Schulklassen und allen Interessierten die einmalige Gelegenheit geboten einen Blick hinter die Kulissen der Forschungsabteilungen heimischer Institutionen und Unternehmen zu werfen. Auch wir, Jugendliche von START-Niederösterreich, haben gemeinsam mit unsrer Betreuerin Stefanie Moshammer die European Researchers‘ Night besucht.

Es gab verschiedene Stationen mit unterschiedlichen und interessanten Themen z.B.: Wie entsteht ein Tornado? Und viele Experimente, wo wir mitmachen durften. Aber auch gab es ein lustiges Spiel, wo man Preise gewinnen konnte, und ich habe sogar einen Preis gewonnen 🙂

Was mich sehr interessiert hat, war das E-Go-Kart von Infineon Technologies Austria. Es gibt ein einziges E-GO-Kart von Infineon Technologies Austria und das kostet ca. 30.000 Euro – sie haben gesagt sie bauen immer was Neues dazu. Das E-GO-Kart konnte bis 70 PS fahren, aber der Akku war nicht besonders gut. Man konnte nur 40 Minuten mit dem fahren und dann ca. 3 Stunden anstecken und warten bis es voll geladen ist. Ich durfte mich rein setzen und probieren. Das war super!

Bericht von Stipendiat Suliman Qayoumi

Weitere Eindrücke der Jugendlichen:

„Danke für den Ausflug am Freitag. Wir haben viele Workshops gesehen. Es waren kleine Workshops, aber trotzdem gut und nützlich. Zum Beispiel hat eine Dame bei einem Versuch mit Luftströmungen einen kleinen Tornado gemacht. Wir haben auch gesehen wie man eine Tablette macht und da hat die Asmaa eine Tablette selbst gemacht. Was mich aber besonders interessiert hat, war dieser eine Mann, der uns über Memorycards und so weiter erklärt hat. Er war nicht mal lange in Österreich und er konnte aber gut Deutsch reden und hat sogar hier studiert. Er hat mich wirklich ur motiviert. Kurz gesagt es war echt cool.“ (Hasan Osman)

„Ich fand die European Researcher’s Night sehr interessant, da es sehr umfangreich war. Jeder konnte sich zu dem Thema näher informieren, dass ihn interessiert. Ich war selber einmal bei einer dieser Projekte dabei und war sehr froh zu sehen, wie sich dieses Projekt entwickelt hat.“ (Vlasta Kalser)

„Toll und spannend fand ich diese Veranstaltung, da es hauptsächlich um praxisnahe Forschungen ging. Ich habe zum Beispiel gelernt wie man einen kleinen Tornado daheim erzeugen kann, und bei einer anderen Station hab ich von NASA original erzeugte Handschuhe ausprobiert und herausgefunden wie sehr schwierig es ist damit umzugehen.“ (Adham Al Mardini)

„Es war ein ganz spannender Abend mit Start. Wir haben viele Infos bekommen. Highlight des Abends war die Station, wo man selber viele Sachen experimentieren konnte. Wir haben z.B. auch einen Anti-Stress Ball gemacht. Das war toll.“ (Rushana)