Sound of Music

Kulturelles “Must See” für Salzburgerinnen und Salzburger – START Salzburg besucht den Filmklassiker als Musical im Landestheater am 07.01.2023

Nach den “Buddenbrooks” im Dezember stand bei START-Salzburg gleich die nächste Familiengeschichte auf dem kulturellen Veranstaltungskalender. Im neue Jahr startete das Programm mit einem Musicalbesuch des international äußerst populären Hollywoodklassiker, der aber in Salzburg und Österreich im Schatten der Sissi Filmreihe steht und eher weniger bekannt ist. Englisch-Trainerin Viktoria brachte den Stipendiatinnen und Stipendiaten vor dem Theaterbesuch Inhalt, Entstehung, Drehorte und handelnde Personen, sowie die internationale Begeisterung für die Geschichte der singenden Familie Trapp näher. Als Gast per Zoom zugeschaltet war Freundin Kate aus Irland, die Salzburg schon zwei mal nur wegen der Sound of Music-Drehorte besuchte.

Das sagen die Stipis zum Musicalbesuch:

Fatema: “Wir waren heute im Landestheater Salzburg, um uns das Stück ” Sound of Music” anzuschauen”. Ich fand das gesamte Stück sehr cool und vor allem die sieben Kinder. Sie haben richtig gut gespielt. Es ist einfach fasziniert, wie sie sich den gesamten Text mit Liedern gemerkt haben. Ich würde allen empfehlen, sich den Film anzuschauen oder das Theaterstück. Ich fand es auch sehr spannend, dass auf der Welt 2 Milliarden Menschen die Geschichte der Familie Trapp kennen.”

Yama: “Am 07.01 haben wir The Sound of Music im Landestheater in Salzburg geschaut. Es geht um ein wahres Geschichte über Maria eine aufstrebende Nonne, die als Gouvernante geschickt wurde, um sich um sieben mutterlose Kinder zu kümmern. Bald zähmt ihre fröhliche und liebevolle Art ihre Herzen und die Kinder lieben sie. Es war eine sehr erstaunliche Geschichte einer liebevollen Familie, die ich sehr empfehlen werde.”

Danai: “Das Musical Sound of Music hat mir sehr gut gefallen. Während das ganze Stück hatte ich ein Lächeln auf mein Gesicht. Die Lieder waren sehr berührend und die Schauspieler haben sehr gut performt und gesungen. Auch das Bühnenbild hat mir einen sehr guten Eindruck gemacht, den es hat sich für jede Szene verwandelt. Es war sehr schön für mich einen Einblick in der Österreichischen Kultur zu bekommen.”