Die Macht der Sprache

Welchen Einfluss Sprache auf Empfinden, Denken und Wahrnehmung der Welt hat, beleuchtete Deutschtrainerin Sarah Krüger am 10.12.2022 bei einem Workshop mit den Salzburger Stipendiat:innen.

Generell kann Sprache nicht objektiv sein. Immer schwingt eine Wertung des Sprechers oder der Sprecherin mit. Auch der Empfänger interpretiert die Nachricht aufgrund seiner Erfahrungen und kulturellen Prägungen wieder anders. Dies geschieht jeden Tag, allerdings meist völlig unbewusst. Durch bestimmte Methoden (Framing) können allerdings bewusst Entscheidungen verfälscht und geändert werden. Vor allem in Werbung und Medien wird diese Methode häufig verwendet. In diesem Workshop wurde aufgezeigt, wie unser Hirn Sprache verarbeitet und wie unser mentales Lexikon aufgebaut ist. Außerdem wurden verschiedene Studien zum Thema Framing genauer analysiert und gemeinsam Strategien erarbeitet, wie wir Framing bewusster wahrnehmen können und dadurch weniger leicht beeinflussbar sind.

Das sagen die Stipendiat:innen zum Workshop:

Danai: “Im heutigen Workshop haben wir über die Begriffe Framing und Mentales Lexikon gesprochen. Vor dem Workshop hatte ich darüber nie was gehört oder gelernt. Ich finde es aber sehr sinnvoll, dass wir und beim Start damit befasst haben, da ich jetzt besser erkennen kann, wie die Sprache meine Meinung beeinflussen kann. Sarah hat das Thema sehr interessant präsentiert und Übungen vorbereitet, die wir in Gruppen gemeinsam ausarbeiten und besprechen durften.“

Rohullah: “Bei dieses Workshop “Macht der Sprache”, habe ich gelernt wie Sprache für unser Denken Wichtig ist, wie Sprache unser Denken beeinflussen kann und was eigentlich Framing ist!”

Petronela: Bei der heutigen Workshop habe ich gemerkt was die Macht der Sprache bedeutet. Ich habe gesehen wie wichtig ist einfach wie Mann sich ausdrückt und die Begriffe am besten für sich benutzt. Noch habe ich gemerkt, dass die Wörter in unserer Gehirne sehr unterschiedliche Bedeutungen haben durch die Erfahrungen. Ich bin froh, dass ich Teilgenommen habe es war sehr spannend.”

Fatema: “Es ist spannend zu sehen,wie unser Gehirn auf bestimmte Ereignisse regaiert.Durch das Workshop “Die Macht der Sprache” konnte ich sehr viel mit nehmen. Beispielsweise, der Begriff Framing war neu für mich. Ich war überrascht wie einige Begriffe bewusst in Artikeln vorkommen, um uns zu beeinflussen und auf einer bestimmten Richtung zu lenken. Ich fand es gut, dass wir nicht nur Sarah zugehört haben, sondern auch die Möglichkeit hatten, in Gruppen zu arbeiten und unsere Meinung frei sagen zu können.”