START-OÖ Stipendiat*innen berichten von ihren Sommerpraktikas

Die START-OÖ Stipendiat*innen nutzen ihre Sommerferien, um Erfahrungen für ihr Berufsleben in vielfältigen Praktikas zu sammeln.

Über die START-OÖ Paten und unser Netzwerk, versuchen wir den Stipendiat*innen jedes Jahr passende Praktikumsplätze zu vermitteln, in welchen sie wertvolle berufliche Erfahrung sammeln können. Wo die Jugendlichen heuer gearbeitet haben und was sie dort gemacht haben, lesen Sie hier:

“Ich habe diesen Sommer gleich zwei Praktikas gemacht. Im August machte ich mein Praktikum bei der Kommunikationsargentur Prizovsky & Partner. Bei P & hatte ich die tolle Chance meine Maturaarbeit über Social Media Marketing mit der Realität zu verbinden. Neben Facebook-Postings von Unternehmen schrieb ich auch eine Presseaussendung für Sofar Linz und Newsfeed-Beiträge für die P &-Website. Das Praktikum war nicht nur fordernd, sondern auch fördernd!

Und meinen September verbrachte ich beim DSGVO Softwareentwickler Akarion. Wenn man einmal mit dem Team zusammengearbeitet hat, versteht man nicht nur die Bedeutung eines wunderbaren Arbeitsklimas, sondern auch die Wichtigkeit des guten Teamworks. Es wurde immer darauf geschaut, meine Interessen bei der Arbeit mit einzubeziehen und so lernte ich auch ein paar Anwendungen mit Java Script und Adobe XD, was sehr spannend war!“ – Soritta Kim

 

“Ich war diesen Sommer beim Softwarehersteller Hoylu, wo ich selbst mitentwickeln konnte. Ich hab nicht nur viel fachliches dazu gelernt, auch die Tabakfabrik als Arbeitsumfeld habe ich interessant gefunden, da sehr viele Kleinunternehmer und Start-ups untergebracht sind und man sein Netzwerk somit mit klugen und talentieren Personen erweitern kann”. – Zareh Hakobian

 

„In der Redaktion der Regionalzeitung Tips in Österreichs ältesten Stadt Enns durfte ich für einen Monat in das journalistische Leben eintauchen. Es sei gesagt, dass dies auf keinen Fall ein 0815-Praktikum war und ich von Anfang an ans Werk durfte. Bereits am zweiten Tag wurde ich losgeschickt, um ein Interview zu halten und einen so genannten „Seite 2 Artikel“ zu verfassen. Es hat mich sehr gefreut, dass so viel Vertrauen in mich gesteckt wurde und ich sehr eigenständig arbeiten durfte.“ – Chrislane Barros da Silva

 

“Gleich nach den Schulferien habe ich als Praktikantin ein Monat lang bei der Sparkasse Ried-Haag gearbeitet. Dort lernte ich die bankspezifischen Kennzahlen kennen, viele neue Begriffe und auch wie man ein Jugendkonto zB für einen Kunden erstellt. Der Filialleiter und sein Team waren bereit mir alles zu erklären und sehr freundlich.” – Ivy Segbedzi

„Ich konnte Dank meiner Patenfirma einen Ferialjob bei der Firma Rübig machen. Mir wurde alles, was ich brauchte, in freundlicher Weise erklärt und gezeigt. Es gab immer verschiedenste Teile zum aus- und einsortieren. Die Teile wurden gewaschen und dann in den Ofen gebracht. Nachdem die Teile gewaschen und nach dem Ofen gekühlt wurden, wurden sie wieder in die Schachteln bzw. Kisten einsortiert. Es war sehr spannend. Zudem hab ich mich mit meinen Kollegen sehr gut verstanden.“ – Sarah Elmallah