START-NÖ auf Jahrestreffen im Wechselland

Gleich am ersten Wochenende nach dem Schulschluss machten sich die Jugendlichen von START-NÖ auf den Weg ins südliche Niederösterreich. In St. Corona am Wechsel bezogen wir unser Quartier – mit traumhafter Aussicht!

Anfangs ging es in den Motorikpark, wo Gleichgewicht, Beweglichkeit und Koordination gefragt waren. Es folgte eine lustige Fahrt auf der Sommerrodelbahn bevor wir den Abend gemütlich beim Fußball-Schauen und UNO-Spielen ausklingen ließen. Am nächsten Tag stand Wandern auf dem Programm und wir bestiegen den Kampstein bis zum Gipfelkreuz. Danach wurde auf der Almrauschhütte lecker gegrillt und rund ums Lagerfeuer Lieder gesungen und getanzt. Den Abschluss des Jahrestreffens bildete ein Abstecher zum Mühlen- und Brotmuseum nach Gloggnitz, wo wir nicht nur viel Historisches über Mühlen und Brot lernten, sondern auch selbst leckeres Brot backen konnten.

START Niederösterreich StipendiatInnen berichten:

Als ich die erste Station im Motorikpark durchgemacht habe, habe ich mir gedacht, dass wir an einem Kinderspielplatz sind. Doch nach jeder Station erhöhte sich der Schwierigkeitsgrad so schnell, sodass ich nach einigen Stationen nur mehr zugeschaut und applaudiert habe. Nichtsdestotrotz hat es mir viel Spaß gemacht, besonders die Gleichgewichtsstationen. Als Vorbereitung auf die Wanderung des nächsten Tages bestiegen wir den Berg zum Hostel zurück. Vor der Ankunft machten wir einen Stopp bei der Sommerrodelbahn. Ich habe meine Phobie überwunden und habe mich getraut, in die Rodel einzusteigen. Überraschenderweise wurde mir nicht übel und ich wollte sogar ein zweites Mal fahren. Einen besseren START in die Ferien könnte ich mir nicht vorstellen! (Taha)

Das erste Jahrestreffen für mich mit START war mein Mini-Urlaub, da wir sehr viel Spaß gehabt haben. Wir haben u.a. im Motorikpark bei (fast) allen Stationen durchgespielt. Und über die Sommerrodelbahn kann ich nichts erzählen, weil’s einfach unfassbar war. Spaß haben mir die Abendspiele gemacht. Der „anstrengende“ Teil war das Wandern, obwohl es gar nicht so schlimm war, da es ja auch eine Belohnung dazu gegeben hat (Grillen und ums Lagerfeuer mit allen sitzen und singen). Dann hat’s einen Brot Backen-Workshop gegeben, wo wir selber Brot gebacken haben. Die 3 Tage waren einfach voll spannend und interessant 🙂 Einfach Danke! (Adham)

Es hat viel Spaß gemacht mit anderen Stipendiaten und Stipendiatinnen einen Ausflug nach dem Schulabschluss zu machen. Vor allem hat mir das Grillen und natürlich das Lagerfeuer wirklich viel Spaß gemacht. Und der Gastgeber, den ich sehr nett gefunden habe, hat mir sehr gefallen. Das war ein sehr interessantes Wochenende, das wir erlebt haben. (Navid)

Du kannst dir nicht vorstellen wie viel Spaß es mir gemacht hat und wie ich mich darüber gefreut habe. Und das mit dem Handy war wirklich gut (Anm. Handys wurden eingesammelt), da konnten wir mehr mit einander reden und mehr Kontakt haben und ich habe auch die anderen mehr kennengelernt. Das war das erst Mal, dass ich Wandern gehe. Das war echt cool! Und besonders Sonntag war gut. Da sind wir am Anfang Wandern gegangen, was ich dann schon konnte. Es gab dann gutes Essen (Schnitzel). Und danach haben wir weiter gewandert Richtung Bergspitze. Und am Abend gab es dann gegrilltes Essen, was mir besonders gut geschmeckt hat. Das mit dem Lagerfeuer war auch toll! Da sind wir rund um das Feuer gesessen und haben wir auch Musik auf verschiedene Sprachen gesungen, was echt lustig war, weil jeder wollte ein Lied singen und dann mussten wir gemeinsam ein Lied finden und auch singen. Es war echt toll und lustig! (Hasan)