Sozial engagiert im Sommer: Adham und Mohammad unterstützen „Unser Bruck Hilft“

Der Verein „Unser Bruck Hilft“ in Bruck an der Leitha organisierte auch heuer wieder eine sogenannte „Summer School“, um den Kindern mit fremdsprachiger Muttersprache auch in den Schulferien spielerisch Deutschunterricht zu geben. Dabei haben Mohammad und Adham, beide Stipendiaten bei START-NÖ, bei der Kinderbetreuung mitgeholfen.

Adham & Mohammad berichten:

20 Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren aus verschiedenen Ländern, darunter China, Syrien und Afghanistan, haben an der Summer School teilgenommen. Obwohl die drei Wochen fast durchgehend extrem heiß waren, haben wir viel unternommen. So machten wir eine Wanderung, besuchten einen Pferdehof und einen essbaren Garten. Wir wurden von einem Experten durch den lokalen Park geführt, wo wir viel über Bäume und Pflanzen lernten. Wir kochten miteinander, bastelten verschiedene Dinge und gingen zur Abkühlung alle ins Schwimmbad. Wir gingen auch auf Schatzsuche und spielten im Freien. Der Höhepunkt für die Kinder war aber wahrscheinlich die im Pfadfinderheim verbrachte Nacht. Es war für alle das erste Mal, dass sie nicht in der Nähe ihrer Eltern übernachteten, und natürlich schliefen sie nicht in Betten, sondern wie beim Campieren in Schlafsäcken auf dem Boden.

Zu unsren Aufgaben gehörte es auf die Kinder aufzupassen, wie die Maulesel die Rucksäcke der Kinderschar zu transportieren, beim Basteln weiterzuhelfen, gegebenenfalls zu übersetzen, und größere Zwistigkeiten im Keim zu ersticken.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es eine Fotovorführung über die Ereignisse der Wochen für die Eltern, Geschwister und Freunde. Diese wurde im Rahmen eines kleinen Theaterstücks mit verteilten Rollen – selbstverständlich auf Deutsch – präsentiert. Den Ausklang bildete dann ein Grillfest im Hof für alle Besucher, Teilnehmer und Betreuer.

Während Mohammad bereits Erfahrung im Umgang mit Kindern hatte, weil er jeden Samstag die Kinder- und Jugendgruppen beim Jugendrotkreuz betreut, war dies neu für Adham. „Das Ganze war für mich nicht so einfach wie man denkt, denn man hat den ganzen Tag die Verantwortung auf den Schultern auf die Kinder aufzupassen und die Zufriedenheit aller Kinder zu erfolgen. So weiß man zu schätzen wie ein/e Lehrer/in (im Sinne von Kinderbetreuer/in) sich fühlt und welche Anstrengung er/sie hat. Es war aber auch eine schöne Zeit mit den unschuldigen und herzigen Kindern“ so Adham.

Für uns war es trotz Arbeit auch eine aufregende Zeit mit jedem Tag einem anderen Abenteuer. Es war nebenbei sehr großartig, dass wir von den Kindern zu Brüdern und Freunden erkoren wurden. Und natürlich hat es auch Spaß gemacht, da wir auch mit den Kindern fast bei allen Tätigkeiten mitgemacht haben und Fotos zur Erinnerung aufnehmen durften.

Vielen Dank an den Verein „Unser Bruck Hilft“ für die Organisation der Sommerschool und an Hanna und Sophie, die ausgebildeten Kinderbetreuerinnen, für die tolle Zusammenarbeit! Wir sind nächstes Jahr gerne wieder dabei!

Hier ist ein Blick in die schönen Momente, die wir nie vergessen werden: