Presseaussendung START-Vorarlberg: Unterstützung für neun neue Stipendiaten

P R E S S E I N F O R M A T I O N

START-Vorarlberg: Unterstützung für neun neue Stipendiaten
Weitere neun Jugendliche erhalten das START-Vorarlberg Stipendium ab diesem Schuljahr – 30 Schülerinnen und Schüler werden mit der Hilfe von insgesamt 32 Paten gefördert

Bregenz, am 10. September 2012 – Weitere neun Bewerber können sich darüber freuen, dass sie in das Stipendienprogramm von START-Vorarlberg für Jugendliche mit Migrationshintergrund aufgenommen wurden. Zum Auftakt in das soeben begonnene Schuljahr überreichte am vergangenen Freitag der Gründer der Piz Buin-Stiftung und Initiator des START-Programms in Vorarlberg, Bill Dearstyne, die Unterstützungsvereinbarungen an die neuen Stipendiaten zusammen mit einem Laptop samt Drucker.

Begehrtes Stipendium
Neben dem Migrationshintergrund sind vor allem gute schulische Leistungen, gesellschaftliches und soziales Engagement sowie das Familieneinkommen die Hauptkriterien, nach welchen die Jugendlichen für ein Stipendium von START-Vorarlberg ausgewählt werden. Bis zur Matura erhalten sie eine monatliche Unterstützung von 100 Euro für Bildungsausgaben, für größere Summen wie zum Beispiel einen Sprachkurs kann eine Zusatzförderung gewährt werden. Außerdem begleiten qualifizierte Betreuerinnen sowie ein abwechslungsreiches Angebot an Weiterbildungs- und Kulturveranstaltungen die Stipendiaten bis zum Schulabschluss. „Mit dieser Hilfestellung möchten wir die schulische Entwicklung der Jugendlichen unterstützen, die durch ihr Engagement Vorbilder für eine gelungene Integration in die Gesellschaft sind“, fasst Bianca Goldmann, Projektkoordinatorin für START-Vorarlberg, die Programmziele zusammen.

Mädchen dominieren
In der vierten Generation im Vorarlberger Programm haben es bei gesamt neun zu vergebenden Stipendien immerhin acht Mädchen in die Endauswahl geschafft. Nach dem Migrationshintergrund betrachtet, besitzen sieben Stipendiaten türkische, ein Mädchen chinesische und eines armenische Wurzeln. Von den neun besuchen vier das Gymnasium, vier die Handelsakademie und Mustafa Can Molu die Höhere Technische Lehranstalt in Rankweil.

Auch weitere Paten vom Ansatz überzeugt
Zur Finanzierung des Programms sucht START-Vorarlberg laufend neue Paten, zu denen Institutionen, Städte, Unternehmen und Privatpersonen zählen. Mit der Unternehmerin Heidegunde Senger-Weiss, den Rotary Clubs Bludenz und Vorarlberg sowie dem Rotary District 1920, dies ist die Dachorganisation für 65 Clubs in Westösterreich, konnten heuer vier neue Förderer für die Initiative dazu gewonnen werden.

Über START-Vorarlberg
START-Vorarlberg fördert seit 2009 Jugendliche mit Migrationshintergrund bis zur Matura-Prüfung in einem speziellen Stipendienprogramm. Die Vorarlberger Initiative wurde von der Piz Buin-Stiftung initiiert und wird in ihrem vierten Jahr bereits von 32 Paten – Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen – unterstützt. Nähere Informationen und Kontaktdaten unter www.start-stipendium.at

Die neuen Stipendiaten
Die folgenden neun Jugendlichen wurden neu in das Programm aufgenommen: Deniz Cebeci (18) aus Bregenz, Sümeyra Coskun (15) aus Lustenau, Özlem Sakal (17) aus Feldkirch, Hasmik Baghdasaryan (19) aus Götzis, Delal Bektas (16) aus Meiningen, Mustafa Can Molu (16) aus Langen am Arlberg, Zeynep Yazi (15) aus Dornbirn, Heidi Li (16) aus Bludenz und Merve Mizrak (17) aus Hohenems.

IMG_4306 neu

Pressekontakt:
Bernhard Tschann
wiko wirtschaftskommunikation
Anton-Schneider-Straße 12, 6900 Bregenz
E-Mail: bernhard.tschann@wiko.cc
Mobil: +43 699 160 200 19

Bildtext:
Bild 1 und 2: Die neuen START-Vorarlberg Stipendiaten mit Elizabeth und William Dearstyne, den Gründern der Piz Buin-Stiftung und Initiatoren des START-Programms in Vorarlberg. (Bildnachweis: START-Vorarlberg)