How about an English lesson in an (ST)ART environment? START Salzburg Kunstgespräch im Museum der Moderne

Vergangenen Freitag besuchten eine Gruppe von Kunst liebenden START Salzburg StipendiatInnen gemeinsam mit Neu-Patin, Andra Spallart – das Museum der Moderne um sich auf die Spuren von Künstlerinnen wie Isa Genzken und Etel Adnan zu begeben.

Nach dem erfolgreichen START English-Workshop mit Rishelle Wimmer, wurde die Führung durch’s Museum selbstverständlich auch in englischer Sprache abgehalten. Unter dem Motto „How about an English lesson in an art environment“ konnten die START Salzburg StipendiatInnen an einem Kunstgespräch mit Kunstdozentin und Englischlehrerin Ilse Renate Pürstl teilnehmen.

Neben den eindrucksvollen ProtagonistInnen aus Genzkens sozialkritischen Werken fand besonders die Werkschau „Selbstauslöser“ unter den StipendiatInnen großen Anklang. Dass Selfies keine Erfindung des neuen digitalen Zeitalters sind, sondern bereits von Künstlerinnen und Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts, allen voran Friedl Kubelks Selbstauslöser-Portraits, als Form des Ausdrucks verwendet wurden, war für viele BesucherInnen faszinierend.

Ein weiteres Highlight gestalteten die farbenprächtigen Werke von Schriftstellerin, Dichterin und Künstlerin Etel Adnan. Besonders ihre künstlerische Auseinandersetzung mit dem Berg Tamalpais beeindruckte die BesucherInnen.

Dass abstrakte Kunst keineswegs eine langweilige Betrachtung von bunten Flecken, sondern eine inspirierende, polarisierende und interessante Art für neue Denkanstöße sein kann, haben die START Salzburg TeilnehmerInnen im Rahmen des Kunstgespräches erfahren.