Erasmus im Studium

Aleksander Marijanovic, START Vorarlberg Alumnus des 3. START Jahrganges, hat vom 31.08.2017 bis 31.08.2018 einen Studienaufenthalt an der Gastinstitution University of OULU zur Uni Liechtenstein abgelegt. Wie es ihm ergangen ist und was er alles gemacht hat, erfahren sie nun hier:

Direkt nach dem Annahmeschreiben der Universität Oulu wurden mir einige To-Do’s aufgelistet. Zum einen musste ich mein Learning Agreement online auf einer Plattform (vergleichsweise mit Mobility) angeben. Zudem musste ich mich um meine Bleibe bemühen, hierbei gibt es bei der UNI Oulu eine tolle Gesellschaft die dir dabei hilft, diese heisst PSOAS. PSOAS ist ein non-profit Unternehmen und hilft jungen Studierenden eine Bleibe zu finden. Hierbei muss nur eine Onlineanfrage ausgefüllt werden mit deinen Präferenzen und die Zuteilung erfolgt ganz automatische. Jedoch sollte man sich hier nicht ewig Zeit nehmen, sondern diese so rasch wie möglich ausfüllen um noch einen Platz zu erhalten. Die wohnungsräume unterscheiden sich im größten Teil stark, ich hatte ein Zimmer mit 20 Quadratmeter und durfte dafür knapp 270 EURO /Monat zahlen, was sehr günstig für Finnische Verhältnisse ist, jedoch kannte ich einige Studierende die bis zu 100 EURO weniger wie ich bezahlt haben. Die Distanz zur UNI war von meinem Wohngebäude (Tirolintie 2A) ca. 3 km und ins Zentrum ca. 3,5 km also alles recht gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Da das Monatsticket für den Bus rund 43 EURO kostet, empfehle ich daher das Fahrrad.

Universität – Studium allgemein:

Die Universitär liegt etwa 6,5 km ausserhalb vom Stadtzentrum und ist um einiges grösser als unsere Uni im Liechtenstein. Die Uni Oulu umfasst in etwa 50.000 Studierenden und vom nördlichsten Punkt bis zum südlichsten braucht man zu fuss etwa 35 min. Die Uni OULU verwändet etwas ähnliches wie Moodle jedoch heisst die Plattform dort Weboodi.oulu.fi und bietet einige Tools mehr. Mein Auslandssemester begann mit einer „Einführungswoche“ diese hiess Vulcalia 2017, diese geht volle 7 Tage und während dieser Woche wird einem wirklich alles vorgestellt was die Uni zu bieten hat, sei es Freizeitaktivitäten oder genauere Informationen über PSOAS oder übers Studium alles wird einem hierbei erklärt.

Für mein volles Studienjahr hatte ich 11 Kurse zu absolvieren, diese waren:

  • Cross-cultural Negotiations –  Wahlmodul
  • Management Control –  Controlling
  • Internationalization –  Internationales Management
  • Strategic Marketing Management – Strategie und Wandel
  • Intermediate Macroeconomics – Makroökonomie
  • Corporate Governance – Grundlagen des Wirtschaftsrecht un CG
  • Brand Management – Wahlmodul
  • Business Networks – Wahlmodul
  • Cost Management System – Kostenrechnung
  • Leadership and Change – Führung und Organisation

Hier sieht man die Auflistung aller Kurse die ich bestanden habe, diese Auflistung soll dabei helfen, den nächsten Studierenden einen Anhaltspunkt geben, welche Kurse sie angerechnet bekommen können und welche ihnen eben auch helfen.

Freizeit und Roadtrip

ESSEN und TRINKEN:

Hierbei möchte ich einige Tipps und Tricks zeigen, wie man in einem teuren Land wie Finnland über die Runden kommt. Finnland zählt du den teuersten Ländern Europas und Lebensmittel und Alkoholischen Getränke können bis zu 4-mal teurer wie in Österreich sein. D. h. Einkaufen empfiehlt sich im Lidel, oder K-Market, da hier die «billigsten» Preise herrschen: Im Gegensatz dazu kann es sein das man im Supermarkt SALE 3-mal mehr bezahlen muss als im Lidel. Die UNI bietet recht gutes und günstiges essen, ein mittags Menü vom Buffet mit Getränk, Salat und Hauptspeise kostet nur 2,60 EURO mit Studierenden Ausweis.

TRIPS:

Wie oben schon erwähnt, dadurch das ich nur an 3 von 4 Perioden Vorlesungen hatte konnte ich einiges in Finnland und vor allem auch ausserhalb von Finnland sehen. Zu empfehlen gilt hier, sich die Homepage von ESN Oulu anzuschauen, denn diese bieten recht gute Trips zu den entlegensten Orten im Norden, jedoch fand ich einige Trips zu teuer und machte sie deshalb selbst oder mit Freunden die ich kennengelernt habe.

Roadtrips und Tagestrips sind wärmstens zu empfehlen, Rovaniemi die Stadt am nördlichsten Polarkreis muss man einfach sehen, denn dort gibt es den Weihnachtsmann das ganze Jahr und Rentiere soweit das Auge reicht. Weiterst ist die Natur in Finnland einfach Atem beraubend, sei es von den Nationalparks bis zu den Küsten ist es einfach ein Traum.

 

 

 

 

 

 

Hier war ich im Nationalpark Oulanka und bin auf der berühmten Bärenroute gewandert, jedoch nur 15 km, den der gesamte Weg hat über 80 km. Diese Tour empfiehlt sich auf jeden Fall mit einigen Freunden zu machen und eine Tolles Herbstwochenende zu erhalten wenn der Wald in allen Farben erstrahlt.

Weitere Trips Führten mich nach Stockholm, Riga, Vilnius, Tallinn, Helsinki, Kopenhagen, Tromsö und zu den Lofoten, hier habe ich einige Bilder die mehr Spaß auf ein Auslandsjahr in Finnland machen könnten.

Stockholm

Nordlichter

Nordlichter

Berg der Kreuze

Kopenhagen