Das Bildungsseminar von START-Österreich

Den Bericht haben die Stipendiatinnen Balqiz und Mariana für uns verfasst:

Wie immer begann das Bildungsseminar mit dem Ankommen der Stipendiaten und Stipendiatinnen aus den verschiedenen Bundesländern am Freitag Nachmittag, wo es wie jedes Mal zu einer rührenden Wiedersehensfreude kommt und viele kurze Gespräche unter den Stipis stattfinden. Gleich danach begeben sich schon die meisten in die Zimmer und um 18 Uhr ist schon das Abendessen vorbereitet. Das Essen ist etwas Besonderes, denn es ist die Zeit, die am meisten dazu genutzt wird um nicht nur sich satt zu essen und gut vorbereitet zu den Seminaren am nächsten Tag zu gehen, die ansonsten ziemlich Energieaufwendig wären, sondern wird vor allem dazu genutzt um wieder miteinander zu kommunizieren. Gleich danach geht es schon wieder zum Abendprogramm los, was meistens von den Stipisprecher*innen organisiert wird. Wir haben dieses Mal einen Film über einen Stipendiaten aus Niederösterreich gesehen, der in ein Rugby-Team spielt und sein Leben für zwei Jahre dokumentiert wird. Der Film befasste sich mit vielen Problemen, die junge Menschen mit Migrationshintergrund zu bewältigen haben. An diesen Tag wurden auch die neuen Stipisprecher*innen aus den jeweiligen Bundesländern gewählt.

Am nächsten Tag war schon Seminarbeginn und es wurde fleißig gearbeitet und gelernt. Neben den VWA-Seminaren, die vielen sehr gelegen kommen, werden auch viele andere Seminare wie Gruppe & Konflikt, Mediation, Sprechtraining oder Lerntraining angeboten. In diesen Seminaren sind die Stpis aus ganz Österreich vertreten. Nach dem Mittagessen gibt es eine kurze Pause ehe die Seminare wieder anfangen. Erst am Abend kommt es dann zum Abendprogramm und somit auch mehr zur Freizeitaktivitäten. Das Programm teilte die Stipis in Gruppen auf und ihre Aufgabe war es ein kurzes Video aufzunehmen, welcher dann von der Jury bewertet wurde. Es war eine coole Initiative, da es zu sehr kreativen und kontroversen Videos kam. Danach waren wir frei zu entscheiden, was wir machen wollten. Viele Stipis gehen dann entweder zu „Just Dance“ tanzen, Werwolf, Schach oder Karten spielen bis es um 23:30 zur Bettruhe kommen muss.

Sonntag, auch der letzte Tag, ist sehr schnell vergangen. Gleich nach dem Mittagessen müssen die Stipis aus Salzburg, Niederösterreich, Oberösterreich und Vorarlberg wegfahren. Es kommt, wie jedes Jahr, zu einem emotionalen Abschied. Obwohl die drei Tage lang erscheinen, vergehen sie am Ende doch sehr schnell. Und man vermisst die Freunde und Freundinnen, die man sich gemacht hat. Das Bildungsseminar ist zwar sehr aufwendig, aber so kostbar. Neue Freundschaften und Kontakte werden hier geknüpft, aber vor allem Erinnerungen, die einen noch lange begleiten werden.

Ich habe an den Workshop ,, Lerntraining” teilgenommen, wo ich verschiedene Strategien für Lernen und Wiederholen gernt habe. Außerdem habe ich gelernt, wie ich mich am besten motivieren kann. Der Workshop war für mich sehr interessant und er wird mich auf meinem langen Lernweg ganz sicher unterstützen. 

Basma, START-Niederösterreich

Das Bildungsseminar dieses Jahr wurde sehr gut gestaltet. Der Workshop den ich besucht habe, war sehr informativ und hilfreich und hat ganz gut zu mir gepasst. Ich habe viel Spaß gehabt und traf auch neue tolle Menschen. Es gab Momente wie beim Film angucken, in denen ich echt beeindruckt und emotional wurde, aber gleichzeitig parallel gelacht habe und das spürt man nicht überall und nur mit speziellen Menschen wie START

Ghaiath, START-Vorarlberg

Der Seminar ,, Lerntraining”, hatte in sich neue und lehrreiche Infos, die ich vorher nicht wusste. Und es hat auch viel Spaß gemacht, denn wir viele spaßige Bewegungen und Spiele gemacht haben. Unsere Trainerin, Britta Seemann, hat ihre Arbeit ganz gut gemacht. Ich danke ihr wegen Ihrer Nettigkeit und Hilfe. 

Sakaria, START-Wien

Auch dieses Seminar zu Sprechtraining war wieder ganz lehrreich und lustig für mich. Es freut mich immer wieder, zusammen mit meinen Freunden Neues dazuzulernen, was wir dann auch wirklich anwenden können. Außerdem haben wir uns immer sehr viel zu erzählen und viel Spaß am Abendprogramm.

Viola, START-Oberösterreich

Dieses Jahr habe ich am Lerntechnikseminar teilgenommen. Auch wenn ich während meiner Schullaufbahn bereits meine eigenen Lerntechniken entwickelt habe, werde ich versuchen, die mir neuen Techniken beim Lernen für die Matura anzuwenden. Unsere Betreuerin Britta Seemann hat beim Workshop viel Wert auf Abwechslung gelegt, wodurch das Seminar mehr Spaß gemacht hat. Dazu haben aber auch die Teilnehmer beigetragen, mit denen ich mich gut verstanden habe.

Firdos, START-Oberösterreich

Ich habe den Schreibkurs besucht. Der Kurs war informativ und sehr hilfreich. Ich konnte viel neues mitnehmen. Wir haben mehrere Texte geschrieben und vorgelesen. Durch das Vorlesen konnten wir voneinander lernen. Wir haben auch gelernt, wie man einen guten Schreibstil haben kann. Der Trainer hat uns einige Tipps gegeben, welche ich sehr nützlich finde und sie jetzt beim Schreiben anwenden kann. Am letzten Tag haben wir einen Text geschrieben, in dem wir 3 oder mehr Tipps beim Schreiben anwenden sollten. Für mich war dieser Kurs einer der besten Kurse, den ich bis jetzt besucht habe und würde es gerne wiederholen und weiterempfehlen.

Hadel, START-Vorarlberg

An meinem 2. Bildungsseminar konnte ich das Seminar zum Thema “Vorwissenschaftliches Schreiben / Arbeiten” besuchen. Da ich ehrlich gesagt ganz wenig von der Schule auf die VWA vorbereitet wurde, hatte ich sehr viel erfahren dürfen. Der Trainer war sehr kompetent und konnte jede unserer Fragen beantworten und uns das richtige Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit näherbringen. Dieses Seminar war sowohl für mich als auch die anderen Teilnehmer/innen sehr nützlich und ich kann den Trainer und das Seminar weiterempfehlen. 

Sebastian, START-Vorarlberg

Das war mein zweites Bildungsseminar mit START und ich fand es wie beim ersten Mal super! Man konnte die Stipis von ganz Österreich kennenlernen und dazu noch die tollen Seminare besuchen. Dieses mal hatte ich „Sprechtechnik“ und ich kann es jedem nur weiterempfehlen! Man hat sich in der Gruppe gut und offen gefühlt und man hat sich sehr vieles mitnehmen können, wie beispielsweise die Atemtechniken und wie man seine/ihre Artikulation verbessern kann!

Jovana, START-Wien

Zu meinem ersten Bildungsseminar wurde ich in der Sprechtechnik unterteilt und das hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht. Wir haben auch viele neue Sachen gelernt wie zum Beispiel wie wichtig der Körper für das Sprechen eigentlich ist usw. Allgemein zu  Bildungsseminar möchte ich noch erwähnen, dass die drei Tage relativ anstrengend waren, aber dennoch Spaß gemacht haben, weil wir Stipis es gemeinsam gemacht haben und uns dadurch alle besser kennenlernen konnten. Ganz besonders haben mir auch die Start – Traditionen gefallen und auch die von den Stipi-Sprechern organisierten Abendprogramme.

Mihi, START-Salzburg

Ich war beim Seminar Sprechtechnik, wo ich am meisten Probleme habe, da habe ich sehr viele neue Sachen gelernt, die mir bei meinen Präsentationen sehr helfen können. Wir haben auch viele Übungen dazu gemacht. Z.B.wie man sich für eine Präsentation vorbereiten kann und es hat mir sehr gefallen.

Hana, START-Salzburg

Die Hauptthemen waren Rassismus bzw. Diskriminierung und ihre Folgen bzw. Gründen. Man sollte zwischen Rassismus und Diskriminierung unterscheiden. Am Beginn hatten wir eine Übung mit unterschiedlichen Fragen und wir wurden gefragt, wie wir antworten würden, wenn wir z.B. Tochter oder Sohn eine österreichische, türkische, arabische etc. Familie sind. Zuerst hat jeder irgendetwas gesagt und sich in der Rolle eingesetzt. Diese Übung war aber eine Falle für uns, denn wir sollten sagen, dass wir es nicht beurteilen können, weil wir ja nicht aufgrund der Herkunft, Religion, usw. beurteilen dürfen. Nachdem wir uns mit den Themen Rassismus und Diskriminierung auseinandergesetzt haben, haben alle die Übung nochmal richtig gemacht.

Batoul, START-Niederösterreich

Am Wochenende durfte ich wieder nach Wels fahren, um an dem Bildungsseminar teilzunehmen. Ich hatte das Seminar „Mediation“, welches mir sehr gefiel, da ich dadurch vieles über die Mediation lernen konnte. Außerdem lernte ich wie man durch kleine Sachen vieles in seinem Alltag ändern bzw. verbessern kann. Am Abend gab es kein Seminar, sondern ein Programm, organisiert von den Stipisprecher*innen. Wir haben viel Spaß gehabt und ich werde es sicherlich vermissen, ein Teil dieses Seminars zu sein.

Fatimah, START-Niederösterreich