Besuch bei der Oesterreichischen Kontrollbank

Was macht die Oesterreischische Kontrollbank? Wer arbeitet dort? Welche Bereiche hat das Unternehmen? Welchen Bildungsweg haben die Mitarbeiter davor eingeschlagen? Wie ist der Arbeitsalltag von Mitarbeiter_innen? Was muss man studieren um bei der OeKB zu arbeiten? …. All diese Fragen wurden den START-Wien Stipendiat_innen am 23.12 von Mitarbeiter_innen von START-Wien Pate OeKB beantwortet.

Nach eine Begrüssung durch CSR-Verantwortliche Nastassja Cernko und einer allgemeinen Vorstellung des Unternehmens, nahm sich Personalchef Josef Feldhofer Zeit um den Jugendlichen zu erklären wie man sich bei der OeKb bewirbt, auf was zu achten ist. Im Anschluss wurden in einem Worldcafe folgende 7 Bereiche durch Mitarbeiter_innen der OeKb an jeweils einem Tisch vorgestellt:

  • Exportfinanzierung
  • Alles rund um die Wertpapiere (OeKB CSD – Zentralverwahrer für Wertpapiere)
  • Entwicklungsfinanzierung
  • Treasury – Aufnahme von Kapital am Kapitalmarkt
  • Innovationsmanagement
  • Buchhaltung und Controlling
  • Internationale Beziehungen und Länderanalysen

Insgesamt hatten die Jugendlichen rund 20 Minuten Zeit Fragen zu stellen und mehr über die Bereiche und Arbeitswelten der Mitarbeiter_innen zu erfahren, dann wurde gewechselt. Jeder Jugendliche konnte während dem Worldcafe 5 Bereiche kennenlernen. Vielen Dank an die OeKB für diesen spannenden Workshop!

Wie es den Jugendlichen gefallen hat und was ihre Eindrücke waren erfahren sie hier:

Der Workshop bei der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB) war faszinierend. Ich kannte nur die Bankinstitute für Zahlungsverkehr. Die Kontrollbank ist jedoch speziell. Man kann grob sagen:” Sie kontrolliert die verschiedenen Transaktionen im In- und Ausland.” Die verschiedenen Dienstleistungen, die die OeKB anbietet, sind sehr innovativ und interessant. Der World Café war sehr hilfreich, um einen Überblick von allen Bereichen zu bekommen. Mir hat der Workshop sehr gut gefallen und ich freue mich auf ein Praktikum in der OeKb ab zu solvieren.
Shehab Abdel-Latif

Am 23.12 habe ich mit einigen Start Stipendiaten die Gelegenheit gehabt OEKB näher kennenzulernen und zu erfahren, welche Berufe es gibt. Der gesamte Workshop war sehr informativ und die Mitarbeiter zudem sehr freundlich. Wir wurden in Kenntnis versetzt, welche Berufe es gibt, mit der Zusatzinformation, welche Abteilungen, für welche Tätigkeiten zuständig sind. Ich war begeistert, als ich erfahren habe, dass die OEKB IT Abteilung eine sehr große Abteilung ist. Mit großem Interesse würde ich mich gerne bei Ihnen als Java Entwickler beim OEKB bewerben und meine Karriere erweitern.
SHIRZAD Ahmad Reshad

Ich fand den Ausflug in die Oekb sehr interessant, einerseits weil ich davor noch nie dort war und andererseits da es Berufe gab von denen ich davor noch nie was gehört hatte. Wir durften diese Berufe nicht nur kennenlernen wir haben auch mit Personen sprechen können die diese schon Jahrelang machen. Das war toll weil ich davon überzeugt bin das es informationsreicher ist wenn wir mit Leuten sprechen ihre Meinungen etc hören, die diesen seit Jahren ausüben wie wenn wir diese Informationen von anderen bekommen.
Uns wurde auch gesagt das es Praktika Möglichkeiten gibt und ich habe viel mitnehmen dürfen.
Kamila

Der Workshop war sehr informationsreich.
Ich habe einiges von der Funktion der Oekb Mitbekommen. Außerdem waren die PräsentatorInnen sehr offen und haben alle unsere Fragen beantwortet.
Aghiad Laila

Der Tag in der Oesterreichische Kontrollbank AG hat mir sehr gut gefallen. Wir haben vieles über die jeweiligen Abteilungen in der OeKB gelernt. Abteilungen wie zum Beispiel: Innovationsmanagement und Internationale Beziehungen und Länderanalyse haben mich sehr fasziniert. Der Tag war für mich persönlich sehr hilfreich und spaß hat hat er auch gemacht. Vielen Dank an START und die OeKB für die Ermöglichung dieser Tag.
Atila

Die Veranstaltung war informativ, wir haben sehr viel neues über die Oekb und ihre Bereich erfahren. Wir hatten die Möglichkeit die Mitarneiter und Mitarneiterinnen kennzulernen und mit ihnen zu sprechen. Ich möchte an der Stelle die OekB hezlich bedanken für die Einladung und der informative Workshop.
Nour

Der OEKB Workshop hat mich persönlich sehr gefallen, da ich die verschieden Bereiche, wie Wertpapier, treasury, Entwicklungsfinanzierung, etc. näher kennenlernen konnte und dabei fragen stellen konnte. Außerdem war die Atmosphäre sehr angenehm 🙂
Mariam

Ich fand den Workshop sehr interessant und auch hilfreich. Da ich den Workshop “ÖKB” mit “ÖBB” verwechselt habe, habe ich mir am Anfang nicht vorgestellt, dass es gut ist. Aber doch, durch diesen Worshop wurde meine Allgemeine Wissen über Wirtschaft erweitert und habe vieles mitnehmen können.
Lg Abbas

Es hat mir sehr gefallen und ich habe so viele Informationen bekommen z.B.: wie alles dort läuft und wie sie die Kredite nehmen und weiter geben.
Es war einen sehr interessanten Workshop für mich.
Zidan

Der Worshop an der OEKB gehört nun auch zu den vielen Workshops beim START, die für immer in Erinnerung behalten werde. Diese Form von Workshop war für mich neu, jedoch hat sich diese als sehr hilfreich und informativ erwiesen. Die BankmitarbeiterInnen haben stets versucht uns, so viel wie nur möglich über ihr Beruf bzw. Schwerpunkte an der OEKB aufzuklären, sei es über Bilder, Aufzeichnungen oder Vergleiche, nicht kam zu kurz. Zudem haben wir über ihr Schul-&Universitätslaufbahn erfahren und einige Tipps erhalten. Obwohl ich nicht vorhabe in diese Richtung zu gehen, hat mir der Workshop trotzdem gezeigt, dass ich mich auch in diesem Bereich wohl fühle. Kurzer Nebeninfo: Meine Begeisterung zuhause über den Workshop hat mein Bruder (besucht eine HAK) bewegt zu überlegen, sich für ein Praktikum bei der OEKB zu bewerben.
Arezou

Das war interessant, weil ich zum ersten Mal das Bankensysten verstanden habe, wie es normalerweise geht!!
Ammar

Ich fand das World Cafe sehr interessant. Vor allem hat mir der Tisch der Entwicklungsbank gefallen und würde sogar mehr davon in einem Praktikum erfahren.
Was ich etwas schade fand, war die kurze Zeit, weil ich bei zwei Tische nicht sitzen konnte.
Ebru