Zum Beispiel Malala – START-NÖ im THEO Perchtoldsdorf

Am Samstag besuchten START-Jugendliche aus Niederösterreich das Theaterstück „Zum Beispiel Malala“ im THEO (TheaterOrt für junges Publikum). In dem Stück erzählten drei Protagonistinnen, Antigone, Sophie Scholl und Malala, von ihren Kämpfen gegen Ungerechtigkeit und für Freiheit. Wann machen wir den Mund auf? Wie handeln wir? Was verbindet diese drei Rebellinnen? Die Eindrücke der START-Jugendliche:

Ein wunderschönes Theaterstück, welches uns die Mühe in ihren verschiedenen Bildern zeigt. Heldinnen aus verschiedenen Regionen und aus verschiedenen Zeiten erzählten ihre Kampfgeschichten, um zu zeigen wie wichtig es ist, dass wir unser Leben in Freiheit und Würde leben können.

Fatimah

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“ (Talmud)
Diese fassenden Worte habe ich vom Theaterstück „Zum Beispiel Malala“, mitgenommen & mir ans Herzen gelegt. Wir haben dieselbe Geschichte von 3 verschiedenen Personen gehört, denen fehlte die Freiheit, das Recht, ihre Meinung zu sagen & am Ende, das Recht wie alle anderen zu leben.
Ein Dankeschön an die großartige Schauspielerinnen – insbesondere an die liebe Karoline (Sophie Scholl – im Theaterstück), für die tolle Darstellung der Sache, die uns allen angesprochen hat.

Adham

Im Großen und Ganzen war es wieder ein gelungener Start-Termin. Es war ein sehr tiefgründiges Theater, das den einen oder andern noch zum Nachdenken anregen konnte. Für mich persönlich war es der beste Theaterbesuch seit langem.

Vlasta

Das Stück ,,Zum Beispiele Malala“ hat sich gelohnt, mit unseren Freunden dies zu besuchen und dabei manche Heldinnen kennenzulernen, die in ihrem Leben Entscheidungen trafen. Entscheidungen zwischen Schweigen oder Stimme zu heben, die gegen Ungerechtigkeit gekämpft und sich für Rechte des Menschen engagiert haben, besonders haben mir die Gedanken der 15-Jährigen Malala gefallen, welche meint ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.

Navid