Workshop Kreatives Schreiben: Day Dreamer

START-Wien Stipendiatin Gamze über „Day Dreamer“ und die kreative Schreibtechnik Elfchen.

Elfchen:

  1. Schönheit
  2. Universelles Gesetz
  3. Bezogen auf Geschlecht
  4. Ist nicht einmal echt
  5. Freiheit

Unter anderem wurde uns das „Elfchen“ beigebracht: Es handelt hierbei um eine Gedichtform, die aus 5 Versen besteht. Wie der Name schon sagt, hat es auch etwas mit der Zahl elf zu tun: Das Ganze besteht aus elf Wörtern. Der erste und der letzte Vers setzen sich aus einem Wort zusammen, der zweite Vers besteht aus zwei, der dritte aus drei und die vierte aus vier Wörtern.

Im ersten Vers erwähnt man das Thema, zu dem man schreibt, in den nächsten Versen erklärt man einen Aspekt dieses Themas näher und beendet das Elfchen mit einem Wort, mit einem Fazit.


Wir konnten uns ein Bild aussuchen und mussten es dann interpretieren. Aus meinem Bild hat sich mein Elfchen gebildet – So habe ich das Bild interpretiert:

Die auf dem Foto abgebildete Person ist stylisch gekleidet: Auf dem Kopf ein eleganter Hut kombiniert mit einem Pullover mit dem Aufdruck „Day Dreamer“ und darunter noch eine pechschwarze Hose. Wenn man sich das Gesicht anschaut, dann fällt einem auf, dass die Person passend zum Look geschminkt ist.

Jetzt kommt das interessante: Das Gesicht verfügt über Gesichtszüge, die sowohl männlich als auch weiblich sind, zugleich aber  nirgends eingeordnet werden kann. Außerdem sind keine Haare sichtbar, weshalb es umso schwieriger ist, das Geschlecht zu erschließen. Aber warum? Warum sollte uns das Geschlecht kümmern, wenn wir viel mehr auf die Schönheit dieser Person achten sollten, ohne es in Verbindung mit einem Geschlecht zu bringen?

Unsere Gesellschaft pflanzt uns aber fiktive Regelungen ein wie zum Beispiel, dass Frauen und Mädchen keine Körperbehaarung haben dürfen oder dass Make-Up und alles, was als „feminin“ gesehen wird, tabu ist für Männer und Jungs.

Die abgebildete Person verdeckt zudem das Gesicht und verschafft einem den Eindruck, dass Angst, Unsicherheit oder Scham der Anlass dafür ist. Außerdem sagt der Aufdruck auf dem Pulli aus, dass geschlechtslose Schönheit ein Day Dreamer ist, weil wir – wie bereits erwähnt – in einer Gesellschaft leben, in der Schönheit ohne Geschlecht unwillkommen ist.

Die Workshopreihe “Schreibkurs” kann aufgrund der Weihnachtsspende der KPMG verwirklicht werden. Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung!