Unser Besuch bei Müllverbrennungsanlage Spittelau

Die Anlage im 9. Bezirk wurde im Jahr 1971 fertiggestellt. Die thermische Abfallbehandlungsanlage Spittelau wurde an ihrem heutigen Standort errichtet, um Wärme für das rund zwei Kilometer entfernte Neue Allgemeine Krankenhaus bereitzustellen. Aber das allgemeine Krankenhaus (AKH) wurde 1974 fertig und daher lieferten sie Energie also Strom zu den Haushalten rund um diese Anlage. Wegen des großen Brandes im Jahr 1989 in der Anlage musste sie neu erbaut werden und die Behörden baten dem Herrn Hundertwasser darum, die Anlage neu zu gestallten. Jedoch hatte er einige Anliegen, da er gegen Müllverbrennung war. Er wollte nämlich eine Rauchreinigungstechnik, da er keine schädlichen Stoffe in der Umgebung haben wollte. Die Behörden akzeptierten diesen Wunsch von dem Herrn Hundertwasser und er verlangte kein Geld für seine Arbeit. Er wollte seiner Stadt ein Geschenk machen. Mittlerweile gibt es auch seit Fernkälte also es wird kaltes Wasser umgewandelt und an Verbraucheri:nnen weitergeleitet. Das Prinzip dieser Anlage ist, dass sie Müll verbrennen und daraus Energie gewinnen. Mit dieser versorgen sie ihre Kund:innen. Und Es ist auch einer Art des Recyclings. Dadurch freiwerdende Gase werden durch ein System gereinigt.

 Führung in der Anlage

Als erstes stellte sich der Herr Baresch unser Guide vor, der uns wegen einer Baustelle ausgefallene Führung eine Präsentation vorberietet hatte. Wir durften nämlich nicht dort reingehen, wo der Müll verbrennt. Nach der Präsentation führte uns der Herr Baresch zu Fernkälte, wo es extrem laut war und erklärte uns den genauen Prozess von der Kälte Herstellung. Wir hatten einen sehr schönen Tag und einen Überblich über das Geschehen in der Anlage und wissen jetzt genauer, wie sie dort arbeiten. Ich fand es interessant, da ich immer wissen wollte, wie so etwas funktioniert und wie es drinnen aussieht. Ich habe Vieles mitgenommen und freue mich auf den nächsten Besuch, falls es einen geben wird.

Autor: Yusuf START-Wien Stipendiat

Ich wollte schon immer wissen, was so alles in der Spittelau gemacht wird und vor allem wie es von innen aussieht, hat leider nicht so gut geklappt aber der Herr hat es aber trotzdem so gut wie möglich präsentiert und konnte mit den Bildern so ungefähr zeigen wie es von innen aussieht. Im allgemeinen fand ich es sehr gelungen und habe jetzt definitiv mehr Wissen über die Spittelau. -Parminer

Ich war heute zum ersten Mal in Spittelau bei die Müllverbrennung. Ich habe   heute so viele neue Sachen  gelernt die ich vorher nicht gewusst habe. Es war sehr spannend und die Geschichte war so großartig zum Beispiel von der Künstler Hundertwasser  oder so hat er geheißen:). Es ist schade, dass wir nicht rein dürfen und die Mühle zu sehen wie sie es  brennen wegen die Baustelle aber trotzdem ,was wir gesehen haben war sehr gut. -Nisrin

Heute war ein sehr schöner Tag und der Führung war echt spannend und interessant aber leider konnten wir nicht in manchen Räumen gehen wo es mehr zu sehen war. Doch trotzdem haben wir viel Erfahrung über die Müllverbrennungsanlage gemacht und haben die Zeit miteinander sehr genossen. Danke! -Behnaz

Der heutige Workshop war sehr sehr interessant und was ich dachte, war es gar nicht so, sondern komplett anders, z. B. Ich dachte nicht, dass man Müll auch so schön verbrennt, leider könnten wir wegen der Baustelle nicht alles, aber trotzdem war es sehr schön. -Bibi Kofra

Die Präsentation hat mir gefallen,sie war nicht kurz und nicht sehr lang, jedoch hat mir Videos gefehlt,da wir nicht hinein dürften und mit den Fotos könnte ich mir nicht genau vorstellen wie eigentlich Müll verbrannt wird ، daher war ich ein bisschen enttäuscht und ich dürfte neue Person kennenlernen. -Sahra