START Vorarlberg im Textsortenkurs

„Deutsche Sprache ist eine schwere Sprache“, aber nicht bei solchen zielstrebigen, wissensdurstigen Leuten wie unsere Stipendiaten, die in voller Überzeugung nach Perfektion streben. Diese Stipendiaten kennen keine Ruhe im Kopf und haben an einem regnerischen Sonntag ihr Deutsch einen Schritt näher zur Perfektion gebracht.

Am 5. Mai haben sich ALLE Stipendiaten aus Vorarlberg pünktlich vor der HLW Schule in Rankweil versammelt um sich mit der Deutsch-Lehrerin Frau Claudia Peter zu treffen und eine kostbare Unterstützung ihrerseits zu empfangen. Das Ziel des Treffes war es, zwei der schwierigen, zur Matura kommenden Textsorten, in den Mittelpunkt zu setzen und sich damit einen ganzen Nachmittag auseinanderzusetzen. Nach einer fairen Abstimmung entschied sich die Mehrheit für zwei Textorten – nämlich für die Erörterung sowie den Leserbrief. Die Lehrerin teilte uns Unterlagen aus, sodass wir zu Hause selbstständig alles in aller Ruhe wieder durchlesen können, damit wir alles Neue wieder abrufen können und dann gut in unseren Köpfen sitzt.

Ghaiath, START Stipendiat: „Schöne Zeiten vergehen zu schnell und ich kann es kaum noch glauben, dass ich über drei Stunden konzentriert hier war und mich in Deutsch am Weiterbilden war. Wir hatten eine sehr angenehme Atmosphäre und hatte auch viel Spaß am Lernen.

Einige Maturanten und andere aus der Gruppe, haben die kommende Woche eine Deutschschularbeit und wollten unbedingt diese Zeit dafür nutzen, das Gelernte umsetzen zu können. Deswegen bekamen wir von der Lehrerin Arbeitsmaterialien.

Ein anderes Feedback von einer Teilnehmerin lautet „Es war wirklich sehr informativ! Ich weiß jetzt viel besser, wie man eine gute Erörterung schreibt. Die Lehrerin hat all unsere Fragen und Unklarheiten im Bezug auf die Themen gedeckt. Ich bin sehr froh diesen Kurs besucht zu haben“.

Im Namen von mir und der START-Familie bedanken wir uns bei Ihnen Frau Claudia Peter dafür, dass Sie sich die Zeit an einem Sonntag genommen haben um unser Wissen zu erweitern und für uns zur Verfügung gestanden sind. Zum Schluss schulden wir auch dem START-Team sowie den START-Unterstützern ein „Dankeschön“ ! Denn ohne Eure Unterstützung wäre dieser Workshop nicht möglich gewesen.

Ein Bericht von START Stipendiat, Ghaiath.