Solidarität, Stärke und Würde

Am 2. Dezember 2019 besuchte ich und fünf weitere START-Vorarlberg StipendiatInnen den Vortrag “Solidarität, Stärke und Würde”. Der Vortrag fand im Gössersaal in Bregenz statt und dauerte zwei Stunden. Frau Dr. Monika Hauser war die Leitern des Workshops. Sie berichtete über die Arbeit von „medica mondiale e.V.“.


Frau Dr. Hauser setzt sich politisch für geschlechtergerechte Strukturen ein, bekämpft die Gewalt gegen Frauen und Mädchen und ist deshalb in verschiedenen Ländern tätig. Sie erzählte uns in einer Bildpräsentation Geschichten von Erfolgen, welche sie zusammen mit ihrer Organisation in vielen armen Ländern – wie Afghanistan oder Nord-Irak – erreichte. Sie sprach nicht von den schrecklichsten Geschichten, die kaum vorstellbar sind, sondern von Fakten und von der Realität.

Ich fand den Vortrag sehr interessant und wichtig. Solche Vorträge erinnern uns daran, dass wir – auch wenn es uns gut geht – nicht vergessen sollten, wie es anderen Menschen geht. Es ist wichtig, dass man sich mit solchen Themen auseinandersetzt, beschäftigt und sich bewusst macht, wie es auf anderen Orten unserer Welt noch aussieht. Denn wir können erst dann unser Teil beitragen und helfen, wenn wir Bescheid über solchen Themen wissen.

Vielen Dank an unsere langjährige Unterstützerin Ursula Dehne-Kinz, von den Bregenzer Soroptimistinnen (SI Club Bregenz/Rheintal), welche uns auf diesen sehr interessanten und informativen Vortrag eingeladen hat und an Maude Dearstyne, welche uns netterweise begleitet hat.

Ein Bericht von Stipendiatin Lana