PRESSEINFORMATION: Stipendien für begabte Jugendliche mit Migrationshintergrund in OÖ

Stipendien für begabte Jugendliche mit Migrationshintergrund

LH-Stv. Stelzer: „Bildung als Schlüssel zur Integration“

(LK) Rund 75 Kooperationspartner fördern den gemeinnützigen Verein START-Stipendien Österreich, der begabte Schüler/innen mit Migrationshintergrund in ihrer Schullaufbahn unterstützt. Jungen Schülerinnen und Schüler werden dabei nicht nur Teile ihrer  Bildungsausgaben finanziert, sondern auch Schlüsselqualifikationen für ihre schulische und berufliche Laufbahn vermittelt. In Oberösterreich befinden sich derzeit neunzehn aktive Stipendiat/Innen im START-Programm, fünf haben mit Unterstützung des Programms bereits einen Abschluss gemacht. Bewerbungen für das Schuljahr 2016/2017 sind noch bis 29. Mai 2016 möglich.

 

„Einer der wichtigsten Ansatzpunkte für eine funktionierende Integration ist die Bildung in unserem Land. Das Schülerstipendium START unterstützt leistungswillige Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund nicht nur finanziell, sondern stellt ihnen auch Hilfe im zwischenmenschlichen Bereich zur Verfügung“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer über START.

 

„Jugendliche mit Migrationshintergrund können auf ihrem Bildungsweg aus verschiedenen Gründen leider oftmals nicht ihr volles persönliches Potenzial ausschöpfen. Mit dem Projekt START Oberösterreich wollen wir nicht nur finanzielle Unterstützung leisten, sondern den Stipendiaten vor allem auch mit speziellen Bildungsangeboten Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn vermitteln. Zusätzlich leistet START einen wertvollen Beitrag zur Integration. Wir freuen uns ganze besonders, Teil dieser Bildungsinitiative sein zu dürfen und so einen wichtigen Beitrag zur künftigen Entwicklung unseres Landes zu leisten,“ so Dr. Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

 

START bietet finanzielle Förderung und Begleitung im Bildungsweg

Viele Jugendliche mit Migrationshintergrund haben großes Potenzial, aber nicht die Möglichkeit, eine AHS, BMS oder BHS zu besuchen und die Matura erfolgreich abzuschließen. START setzt hier an und hilft engagierten Jugendlichen dabei, ihre Bildungschancen zu verbessern und eine erfolgreiche Berufskarriere einzuschlagen. Gefördert werden Schüler/innen unabhängig von Nationalität, Religionszugehörigkeit und Aufenthaltsstatus mit einem monatlichen Bildungsbeitrag von 100 Euro und einer Computerausstattung. Noch wichtiger aber ist die ständige Begleitung und Betreuung der Jugendlichen. So gibt es bei START-Oberösterreich Bildungsangebote, die ergänzend zur Schulausbildung wirken und auch die Persönlichkeitsbildung positiv beeinflussen. Es werden Bildungsseminare, Workshops, Exkursionen sowie Beratungen zur Studien- und Berufswahl und zur Lebensplanung angeboten. Wesentlich sind auch der regelmäßige Austausch mit den Patinnen und Paten und die Vernetzung mit den anderen Stipendiat/innen österreichweit.

 

Die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2016/2017 läuft noch bis 29. Mai 2016. Die Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen zum Stipendienprogramm können unter https://www.start-stipendium.at/ abgerufen werden.

 

 

Kontakt START-Oberösterreich:

Dipl.-Päd.in Mag.a Magdalena Rainer

Projektkoordinatorin START-Oberösterreich

c/o Axis Linz – Coworking Loft

Peter-Behrens-Platz 2, 4020 Linz

Tel.: 0680-1125020

Mail: rainer@start-stipendium.at

Web: www.start-stipendium.at

 

Rückfragen-Kontakt:

Thomas Brandstetter, MPA (+43 732) 77 20-126 79, (+43 664) 600 72 126 79

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Oö. Landeskorrespondenz
Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Präsidium
Abteilung Presse
4021 Linz, Landhausplatz 1

Tel.: (+43 732) 77 20-114 12
Fax: (+43 732) 77 20-2115 88

E-Mail: landeskorrespondenz@ooe.gv.at
Internet: www.land-oberoesterreich.gv.at
DVR: 0069264
Der Austausch von Nachrichten mit dem oben angeführten Absender via E-Mail dient ausschließlich Informationszwecken. Rechtsgültige Erklärungen dürfen über dieses Medium nur im Wege von offiziellen Postfächern (in unserem Fall über pr.post@ooe.gv.at) übermittelt werden.