Mohid „Meine Zukunft, das bin ich!“

Guten Abend meine sehr geehrte Stipendiatinnen und Stipendiaten, Patinnen und Paten und Freundinnen und Freunden, zuerst möchte ich mich bei allen bedanken, die uns ihre wertvolle Zeit geschenkt haben. Mir wurde die Gelegenheit gegeben, über meine Zukunft und über mich zu reden. Für diejenigen, die mich nicht gut kennen, stelle ich mich kurz vor. Also, ich bin der Mohid. Ich bin 17 Jahre alt, auch wenn ich älter aussehe (Witz). In Österreich lebe ich seit 8 Jahren und besuche das Gymnasium am Augarten, 7. Klasse. Die Reifeprüfung steht sozusagen vor der Tür.

Ich erzähle Euch über meine Erfahrung in Österreich und bei START. Wie ich schon erwähnt habe, bin ich seit mehr als 8 Jahren in Österreich. Allerdings lebte ich vorher in Wolfsberg in Kärnten. Ich war von Bergen und Tälern und Flüssen und Feldern umgeben und genau da habe ich bemerkt, wie sehr ich die Natur liebe. Weil mir aufgefallen ist, dass ich in einer Großstadt bessere Möglichkeiten habe, bin ich nach Wien umgezogen und lebe hier seit März 2015. 2019 habe ich meine Pflichtschule abgeschlossen und bin seitdem in einem Gymnasium.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich bin eine Person, die ständig was tun muss. Ich kann nicht ruhig sitzen. Ich brauche ständig Menschen, mit denen ich über meine Ideen diskutieren kann. Leider gab es Mangel an neugierigen Menschen, die die Absicht hatten, etwas Gutes für die Gesellschaft zu leisten. Aber dann habe ich ein Programm entdeckt, in dem wissbegierige junge Menschen diskutieren, philosophieren und ihre Erkenntnisse erweitern lassen.

Das Programm heißt START. Ich bin seit 3 oder 4 Monaten ein START-Stipendiat. In dieser Zeit habe ich unzählige Workshops besucht und an Veranstaltungen teilgenommen, die mich nicht interessiert haben und dann später habe ich irgendwas Neues dabei gelernt. In meiner heutigen Rede möchte ich alle meine START-Stipendiatinnen und -stipendiaten bedanken, weil ich gute neue Freunde bekommen habe. Von diesen habe ich unzählige neue Dinge gelernt. Ich habe neue Kulturen kennengelernt, ich habe neue Traditionen kennengelernt, ich habe neue Geschichten kennengelernt und ich habe durch sie einen Zugang zur Welt bekommen. In dieser kleinen Phase habe ich viele schöne Erfahrungen gesammelt und ich hoffe, dass ich diese weiterhin machen werde.

In meiner bisherigen Schulkarriere habe ich unterschiedliche Interessen und Berufswünsche gehabt. Von Theologe bis Diplomat wollte ich alles werden. Das ist auch der Grund, warum meine Freunde mich kaum verstehen (Witz). Ich habe unterschiedliche Ideen im Kopf und deswegen weiß ich auch nicht, was ich nachher machen werde.

Ich möchte mich bei START bedanken, weil sie viele unterschiedliche Workshops organisieren, und somit wir, die Stipendiaten, neue Dinge lernen dürfen. Auf jeden Fall möchte ich mich bei all unseren Patinnen und Paten, Organisationen, die mit START zusammenarbeiten und einzelne Personen bedanken. Sie haben vielen jungen, motivierten und eifrigen Menschen, aber auch mir die Möglichkeit gegeben, unsere Interessen zu vertreten, unser Wissen zu erweitern und die Welt mit anderen Perspektiven zu sehen. Ich hoffe, dass ich mithilfe von START einen guten Plan für meine Zukunft entwerfen kann.

Das ist die Botschaft, die ich weitergeben möchte. Ich weiß nicht, was ich genau später machen werde, aber eines weiß ich: ich werde meinen Beitrag zur Gesellschaft leisten und versuchen, die Welt noch schöner zu gestalten. Vielen Dank für das Zuhören und ich wünsche Ihnen einen schönen Abend!