PRESSEINFORMATION: START-Vorarlberg: Bildung eröffnet Chancen und Perspektiven

Sechzehn Stipendiat:innen aus fünf Nationen werden diesen Herbst in das START-Vorarlberg Förderprogramm aufgenommen 

Bregenz, am 20. Oktober 2022 – Die Freude war groß und unübersehbar: Nach zwei Jahren Pause konnte gestern Abend im WIFI Dornbirn endlich wieder eine persönliche Aufnahmezeremonie für die neuen START-Vorarlberg Stipendiat:innen stattfinden. Zahlreiche Vertreter:innen aus Politik, Wirtschaft und den Vorarlberger Schulen begrüßten die 16 engagierten Jugendlichen in der START-Familie, die sie in den kommenden Jahren auf dem Weg zur Matura unterstützen wird.

„Wir haben in Vorarlberg so viel bekommen – darum ist es uns wichtig, etwas zurückzugeben. Eine gute Ausbildung sehen wir als Schlüssel zum Erfolg, darum wollen wir junge Menschen auf dem Weg zur Matura begleiten. Das ist ein Türöffner zu vielen Möglichkeiten – sei es eine Arbeitsstelle oder ein Studium“, betonte START-Vorarlberg Gründer William Dearstyne, gebürtiger Amerikaner und seit über zehn Jahren in Vorarlberg ansässig, in seiner Begrüßungsrede. Mustafa Can von der Bildungsdirektion Vorarlberg und Ariel Lang, Direktor am Borg Egg, konnten sich dem nur anschließen: Bildung eröffnet Chancen und ist in vielen Fällen die Basis für einen guten Platz in der Gesellschaft. 

Schulische und soziale Ziele erreichen
Das können auch zahlreiche START-Absolvent:innen bestätigen. Masouma Ramazan aus Afghanistan hat dieses Jahr am Borg Lauterach maturiert, im Frühjahr möchte sie die Aufnahmeprüfung für Internationale Rechtswissenschaften an der Universität Wien machen: „Es ist nicht gelogen, wenn ich sage, dass ich ohne START-Stipendium die Matura nicht bestanden hätte. Zuallererst habe ich finanzielle Hilfe erhalten, damit ich mir Nachhilfestunden leisten konnte. Aber ich bekam auch von Anfang an moralische Unterstützung vom START-Team und meiner Patin, wofür ich mich von ganzem Herzen bedanke.“ 

Osama Al Farwan aus Syrien, Schüler an der HTL Dornbirn, ist neuer START-Stipendiat und freut sich darauf, seine Ziele mit Hilfe des Stipendiums besser und einfacher zu erreichen – seien es schulische wie die Matura, aber auch soziale Ziele wie Kontakte zu anderen engagierten Schüler:innen oder das Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen. 

Ganzheitlicher Bildungszugang
Das START-Programm verfolgt einen ganzheitlichen Zugang zu Bildung: Neben der intensiven schulischen und sprachlichen Förderung wird ein Schwerpunkt auf soziale Integration und Persönlichkeitsbildung gelegt. Wie wichtig das ist, betonte START-Vorarlberg Projektkoordinatorin Lisa Pfanner: „In den letzten zwei Jahren sehen wir deutlich, dass sich Jugendliche schwer tun mit der Zukunftsplanung. Die vielen Unsicherheiten und Ängste – sei es durch Corona, den Ukraine-Krieg oder die Energiekrise – wirken sich auf die jungen Menschen aus. Viele fühlen sich allein und überfordert. Unsere Aufgabe ist es, auch das abzufangen. Neben der schulischen Unterstützung bieten wir mit Freizeitveranstaltungen einen Ausgleich an – eine Möglichkeit, sich auszutauschen und Freundschaften zu schließen. Beim Jazzbrunch in der Poolbar, der crossculture night im Festspielhaus oder dem Kennenlerntag am Pfänder bei unserem START-Paten der ersten Stunde, Thomas Kinz.“ 

Shirin Shekh Rashid aus Syrien, die im Juni an der HLW Riedenburg maturierte und diesen Herbst ihr Pharmazie-Studium in Innsbruck beginnt, sieht in START eine zweite Familie: „Das START-Stipendium hat mir alles ermöglicht. Ich bin ein selbstbewusster Mensch geworden. Dazu gehören Persönlichkeitsentwicklung und Offenheit.“ 

Auch START-Schirmherrin und Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink betont die Bedeutung der Initiative für die persönliche Entwicklung der Jugendlichen und für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft: „Die Initiative START leistet einen wesentlichen Beitrag, dass möglichst viele junge Menschen ihre persönlichen Talente erkennen und sie weiter stärken. Im Dialog mit anderen wachsen sie in ihrer Persönlichkeit und werden damit wichtige Vermittler:innen für unseren sozialen Zusammenhalt.“

Über START-Vorarlberg 
Seit 2009 setzt sich START-Vorarlberg dafür ein, dass alle engagierten Jugendlichen die Chance auf einen höheren Bildungsabschluss erhalten – unabhängig vom sozialen Status, dem Herkunftsland oder der Religionszugehörigkeit. Im Rahmen eines Stipendienprogramms werden talentierte Schüler:innen bis zu drei Jahre lang auf dem Weg zur Matura unterstützt. START-Stipendiat:innen erhalten einen Laptop und Drucker, hundert Euro monatliches Bildungsgeld für schulische Zwecke sowie Zugang zu Deutschkursen und Nachhilfeunterricht. Voraussetzungen für ein Stipendium sind soziales und schulisches Engagement, Migrationshintergrund und das familiäre Einkommen. 

Die Vorarlberger Initiative wurde vom Gründer-Ehepaar William und Elizabeth Dearstyne mit der Piz Buin Stiftung initiiert. Österreichweit ist START in fünf Bundesländern vertreten: Neben Vorarlberg gibt es Standorte in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg. 

Derzeit werden 29 Jugendliche in Vorarlberg im Rahmen des START-Stipendiums gefördert. Die ökonomische Absicherung der jungen Talente wird durch die Unterstützung von 24 regionalen Pat:innen ermöglicht (Unternehmen, Privatpersonen, das Land Vorarlberg sowie Städte und Gemeinden).  Neue Pat:innen für das erfolgreiche und wichtige Förderprojekt sind herzlich willkommen. Alle Spenden sind steuerlich absetzbar. 

Allgemeine Informationen unter www.start-stipendium.at.
Kontakt:
START-Vorarlberg
Lisa Pfanner, BA
E: pfanner@start-stipendium.at
T: +43 664 886 573 56
 
 Pressekontakt:
clavis Kommunikationsberatung
Veronika Gmeiner
E: veronika.gmeiner@clavis.at
T: +43 5574 53 333
Dornbirn 19.10.2022 START-Aufnahmezeremonie, Stipendiant:innen
Dornbirn 19.10.2022 START-Aufnahmezeremonie, StipendiantIn, Ehepaar Dearstyne