Feiertagsprogramm bei START-NÖ: Hands Up & Theater im WUK

Am schulfreien Tag des Landespatron am 15. November trafen sich START-NÖ Jugendliche in Wien für gleich zwei Programmpunkte. Zuerst ging es die Ausstellung „Hands Up“, wo wir einen Einblick in die Welt der Gehörlosigkeit & Gebärdensprache bekamen. Danach stand noch das Theaterstück „Mongos“ im WUK am Programm. Die Jugendlichen berichten:

Heute war wirklich ein guter Tag! In der Ausstellung „Hands Up“ nicht nur ein wenig die Gebärdensprache kennen, sondern fühlte auch ein echtes Gefühl der Taubheit und Sprachlosigkeit in mir. Neben der Dankbarkeit für Dinge, die ich in meinem Leben vergessen habe, entwickelt sich auch  Mitgefühl und Respekt auf einer anderen Ebene. Als ich die speziellen Kopfhörer auflegte, konnte ich nichts hören. Das Programm startete und ich lernte die Wörter und Sätze in Gebärdensprache, die meistens mit Hand- und Mundbewegungen gehen. Am Ende fühlten wir verschiedene Musikarten mit Hilfe von Vibration auf dem Boden. Überhaupt eine unvergessliche Erfahrung, die mir wichtige Dinge beigebracht hat!

Hamid

Ich bin froh, dass ich bei diesen Workshop dabei war, denn es war eine sehr gelungene Führung. Man hat gesehen, dass man sich auch ohne die gesprochene Sprache verständigen kann. Es war auf jeden Fall sehr interessant und auch informativ.

Burte

Das Theaterstück Mongos zeigt die ungewöhnliche Freundschaft zwischen Ikarus und Francis – zwei grundsätzlich verschiedenen Menschen, die eine enge Bindung zueinander aufbauen. Der Eine, Ikarus, ist übersteigert aggressiv und trägt sein Herz auf der Zunge. Er ist aufgrund eines Unfalls auf einen Rollstuhl angewiesen. Francis ist im Gegensatz zu ihm still, ruhig, sensibel und schreibt gern Gedichte. Ikarus & Francis treffen sich im Krankenhaus und werden dennoch beste Freunde. Doch nach kürzester Zeit eskaliert alles, aber nicht so wie man es erwartet hat..

Kaum zu glauben wie witzig, berührend, großartig die beiden Schauspieler das Stück gespielt haben, wie sie uns die Figuren dargestellt haben. Das war echt brillant! Danach gab es auch noch ein Gespräch mit den Schauspielern und dem Regisseur. Ich fand es super, dass unsere Ideen in Betracht gezogen wurden und wir mit ihnen über das Theaterstück reden konnten.

Ahmad

Das Theaterstück war sehr interessant. Es war irgendwie traurig, hat mich sehr berührt. Es hat mir sehr gefallen!

Rafal