Ein Kulturtag, Ramadan-Edition!

Pandemiebedingt haben wir viele Jahre das gemeinsame Fastenbrechen im Ramadan aussetzen müssen. Geimpft, genesen, „geboostert“ und frisch PCR-getestet, war es dann endlich soweit. In den Osterferien haben wir uns getroffen um einen schönen Abend miteinander verbringen. START-Wien Sprecher Omran berichtet: „April des Jahres 2022 ist eine Zeit, in der viele Menschen fasten bzw. religiöse Feste feiern. Aus diesem Anlass veranstalteten das Wiener Stipi-Sprecherteam Rawina & Omran mit Aleks & Samira ein gemeinsames Iftar für alle Stipis. Zusammen wurde das Fasten mit Datteln und Wasser gebrochen und dann stand ein herrliches Festmahl auf der Tagesordnung. Verschiedene Gerichte und Spezialitäten von verschiedenen Ländern sowie eine breite Palette an Süßigkeiten standen auf dem großen Tisch im START-Büro. Begleitet von Lachflashs, Deeptalks & Erinnerungen am Bewerbungsprozess der Stipis, genossen die Stipis das super leckere Essen. Es wurden zwei Räume zum Gebet nach dem Iftar vorbereitet, was die Stipis als extrem liebevoll, respektvoll und offen empfanden. Nach dem Iftar wurde wieder viel geredet, gelacht bzw. Uno gespielt. Es war ein Tag, der für ewig in Erinnerung bleiben wird. Ein Kulturtag, Ramadan-Edition.“

Heute war echt ein sehr schöner Abend. Ich hatte super viel Spaß und die Stipis hatten auch Zeit mehr miteinander Zeit zu verbringen. Das Essen war auch unglaublich lecker. Ich fand es toll, dass jeder sich die Mühe gegeben hat und wir zusammen einen schönen Abend miteinander hatten. -Fatema

Heute war einfach krass perfekt, weil man bricht Iftar mit Freunden und Freundinnen und man bringt eigene traditionales Essen und es schmeckt extrem lecker. Was mir am meisten gefallen ist, war das traditionale Essen von die anderen. -Samaneh

Durch solche Veranstaltungen verstärken wir unser Gemeinsamkeitsgefühl. Das Essen war toll! Der Austausch mit anderen Stipis habe ich sehr nett gefunden. -Mohid

Es war das erste Mal, dass ich mit so eine große Gruppe Iftar gemacht habe. Es wird auch bei uns gesagt , wenn wir unser Fasten mit andere Menschen brechen und unser Essen mit denen teilen ist es eine gute Tat. ❤️  Ich danke Aleks, Katrin, Rawina und Omran, dass sie es organisiert haben. Jedes Mal wenn es solche Veranstaltungen gibt, fühle ich mich reich, weil ich die andere Menschen sehen kann, weil ich gesund bin und an einem Tisch mit den anderen sitzen kann und lachen kann. Reich heißt nicht , dass man unbedingt Geld haben muss. Reichtum ist auch wenn du Gesund und glücklich bist. -Sahar H.