Der menschliche Körper unter dem Mikroskop – START-NÖ besucht die FH Wr. Neustadt

Am Dienstag, den 22. Mai 2018, haben einige StipendiatInnen aus Niederösterreich die Fachhochschule in Wiener Neustadt besucht. „Histologie: Eine mikroskopische Reise durch den Körper“ so lautete das Thema von dem Workshop. Sechs StipendiatInnen plus Betreuerin Stefanie Moshammer haben den Studiengang Biomedizinische Analytik näher kennengelernt. Histologie bedeutet „Wissenschaft von den biologischen Geweben“ – bei der Arbeit im Labor geht es dabei um die Verarbeitung, Untersuchung und Beurteilung von entnommenem Gewebe (z.B. von Organen) unter dem Mikroskop. Wir haben die verschiedenen Verarbeitungsschritte vom entnommenen Gewebe bis hin zum fertigen histologischen Schnitt kennengelernt. Wir durften sogar selbst ausprobieren ganz dünne Proben zu schneiden. Das ist gar nicht so einfach und braucht viel Übung. Zusätzlich sind wir auf eine mikroskopische Reise durch Organe des Körpers gegangen. Wir haben uns z.B. histologische Schnitte von Zunge, Kopfhaut oder Lunge unter dem Mikroskop angesehen. Es war sehr interessant die verschiedenen Bestandteile wie Muskeln, Haarwurzeln oder Fettgewebe unter dem Mikroskop unterscheiden zu können.

Anschließend haben wir eine kleine Pause gemacht und eine leckere Jause von der Fachhochschule Wiener Neustadt bekommen. Daraufhin folgte eine kurze Präsentation von einer Studentin, Hannah, über die verschiedenen Studienrichtungen, die man in der FH Wiener Neustadt studieren kann und ein Rundgang durch die FH. Sie war sehr nett und hat uns auch detaillierte Informationen über die Aufnahmeprüfung und die Wohnmöglichkeiten gegeben.

Durch den Workshop und die lehrreichen Informationen konnten wir alle einen guten Einblick in die Studienrichtung Biomedizinische Analytik bekommen, ebenfalls haben wir sehr vieles in der kurzen Zeit über den menschlichen Körper gelernt, worüber wir alle sehr dankbar sind. Der Rundgang und die Präsentation haben uns allen sehr geholfen einen Überblick über die FH zu verschaffen.

Vielen Dank an die FH Wiener Neustadt, die Lehrkraft Monika Kühteubl und unsre Führerin Hannah!

Bericht von Stipendiatin Munguntuul Iderbat

Fotos (c) START-NÖ