Wien: Bildungschance für Jugendliche mit Migrationsgeschichte

Es gilt, ausgewählte Jugendliche mit migrantischen Wurzeln auf ihrem Bildungsweg zu fördern. Denn Bildung ist der Schlüssel zu erfolgreicher Integration. 

  • START Stipendien zur Aus- und Weiterbildung
  • 20 Jugendliche aus neun Nationen
  • Laufende Begleitung & Unterstützung

Wien, 19. Oktober 2017 – 20 ausgewählte Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte übernahmen am Montag bei den Feierlichkeiten im Wiener Haus der Industrie ein START-Stipendium. Damit gehören sie bereits zum 12. Jahrgang, der vom Verein START Stipendien Wien auf dem Weg zur Matura unterstützt wird. Die neuen StipendiatInnen haben ihre Wurzeln unter anderem in Ägypten, Afghanistan, im Iran oder in Somalia.

Die neuen START StipendiatInnen und FörderInnen. © Louai Abdul Fattah

Bildungschancen für Jugendliche aus vielen Nationen
Österreichweit absolvierten seit der Gründung vor 11 Jahren bereits 232 Jugendliche aus 45 Nationen die Matura mit START. Stipendien. Für den diesjährigen Jahrgang wurden 20 Schülerinnen und Schüler in Wien ausgewählt. Manche der 15- bis 19-Jährigen Jugendlichen  sind erst seit einem Jahr in Wien. Gemeinsam ist allen, dass sie die Matura machen wollen und dafür vollen Einsatz leisten. „Alle unsere StipendiatInnen zeichnen sich durch besonderes Engagement aus. Wir versuchen, die oft schwierigen individuellen Rahmenbedingungen zu optimieren und so ihre Chancen für einen Bildungsabschluss zu erhöhen“, erläutert Katrin Triebswetter, verantwortliche Projektkoordinatorin von START Stipendien Wien.
Im Rahmen der Feier fand auch die Verabschiedung von 16 MaturantInnen statt, die es bereits „geschafft haben“ und die nun Richtung Job und/oder Hochschule bzw. Universität streben.

Die AbsolventInnen 2017 © Louai Abdul Fattah

Wie START-Wien junge Menschen auf ihrem Bildungsweg begleitet
START-Wien begleitet und unterstützt Jugendliche mit Migrationsgeschichte auf ihrem Weg zur Matura. Die Stipendien werden unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus vergeben. Die StipendiatInnen werden mit Laptop, Drucker sowie 100 Euro Bildungsgeld im Monat unterstützt. Noch wichtiger ist aber die ideelle Unterstützung etwa in Form von Bildungsseminaren, gemeinsamen Exkursionen oder bei der Studien- und Berufswahl. Alle Mitglieder des Programms sehen sich als Gemeinschaft, in der sie sich aktiv beteiligen und einander gegenseitig unterstützen. Die SchülerInnen und Schüler sind darüber hinaus auch in den unterschiedlichsten Bereichen engagiert – sozial, politisch oder kulturell.

Über START-Stipendien
Das START-Stipendienprogramm fördert in Wien seit zehn Jahren engagierte SchülerInnen mit Migrationsgeschichte auf ihrem Weg zur Matura. START steht als Förderprogramm für eine chancengerechte, offene und sozial durchlässige Gesellschaft, in der Interkulturalität als Bereicherung gesehen wird. 2006 in Wien von der Crespo Foundation initiiert, gibt es das Stipendienprogramm mittlerweile auch in Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg und Vorarlberg. Seit 2013 ist START-Stipendien Österreich ein gemeinnütziger, mildtätiger Verein, Förderungen und Spenden an das START-Programm sind daher steuerlich absetzbar. Patenschaften für einzelne StipendiatInnen können von Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen übernommen werden.

Rückfragehinweis:
Dipl.-Soz. Katrin Triebswetter
Projektkoordinatorin START-Wien
M: +43 664 886 22140
triebswetter@start-stipendium.at
www.start-stipendium.at

communication matters
Mag.a Eveline Bottesch
T: +43 1 503 23 03 – 26
bottesch@comma.at
www.communicationmatters.at