START Vorarlberg Ausstellungseröffnung zu Kunst, Toleranz und Flucht

In der Ausstellung „Kunst, Toleranz und Flucht“ präsentieren Jugendliche vom Haus Said der Caritas Flüchtlingshilfe und dem Verein START-Vorarlberg gemeinsam ihre künstlerischen Arbeiten. Gezeigt werden Werke aus zwei unterschiedlichen Projekten, die thematisch zusammenpassen und jeweils von jungen Menschen mit ausländischen Wurzeln gestaltet wurden. Bei der Eröffnung am Mittwoch, dem 29. November 2017 im Landhaus waren auch unsere StipendiatInnen präsent.

„Früher-Heute-Zukunft“

Die Tatsache, dass diese Jugendlichen in ihrem Leben bereits viele Türen durchgehen mussten, ihnen auch viele Türen verschlossen blieben, erleichterte die Motivsuche. Wohnzimmertüren als Kunstobjekte zu verwenden, war naheliegend und passend.

Für den Kunstpädagogen, Hans Schwärzler, war es wichtig, dass die jungen
Kunstschaffenden das Erlebte, die Gegenwart und ihre Wünsche an die Zukunft
herauslassen, ohne dabei ihre eigene Identität zu veröffentlichen. Anonym und intotaler Freiheit mit Pinsel und Farbe zu sprechen, stellvertretend für vermutlich viele andere junge Menschen in unserer Gesellschaft.

Unter anderem wurde auch als Musikalische Umrahmung das Hörpiel „Hinter uns mein Land“ von START Stipendiatin Meryem Cetinkaya abgespielt, das vielen sehr unter die Haut grief.

Ein Hörspiel kann aus einem Wort, einem Satz, einem kurzen Text, einem Gedicht oder auch nur durch Geräusche entstehen. Aus den mitgebrachten (selbstgeschriebenen) Texten oder Konzepten wurde in einem zweitägigen Workshop ein Hörspiel entwickelt.
Eine Idee entwickelt sich allmählich zum Kino im Kopf; Töne, Stimmen und Geräusche kommen hinzu, bis sich das Hörstück zu einem schlüssigen Ganzen zusammengepuzzelt hat. Inhalt: Dramaturgie, Aufnahmetechnik, Inszenierung, Audioschnitt, dessen Ergebnis sich anhören lies!

Zudem durften unsere Stipendiaten mit ihrer selbsteinstudierten Choreo unter der Leitung von START Stipendiat Christian Pantuan aufführen.

Den Abend anmoderieren durfte unsere START Maturantin Sarah Mehtic, die ihren Auftritt sehr professionell und selbstbewusst meisterte.

Vielen Dank an die Vorarlberger Landesregierung und der Vorarlberger Landtag, dass sie uns diese Ausstellung ermöglicht haben!

Dauer der Ausstellung:

30. November – 15. Dezember 2017

Mo – Fr | 08:00 – 18 Uhr