START-Niederösterreich besucht das Atomkraftwerk Zwentendorf

Dank des Mentoring-Programms mit der Jungen Industrie NÖ & Burgenland hatten Jugendliche von START-Niederösterreich die tolle Gelegenheit am 16. November 2017 das Atomkraftwerk in Zwentendorf zu besichtigen – das sicherste Atomkraftwerk der Welt, weil es nie in Betrieb gegangen ist.

In der Einführung wurde uns viel über die Geschichte des Kraftwerks erzählt, warum es nicht in Betrieb genommen wurde und welche Ideen es gegeben hat das Areal weiter zu verwenden. Für die Aus- und Fortbildung von ArbeiterInnen in (aktiven) Atomkraftwerken war das Gebäude beispielsweise sehr gefragt – denn die Räume und Ausstattung eines richtigen Atomkraftwerks waren ja vorhanden, aber ohne Radioaktivität. Die Führung durch einige der insgesamt über 1000 Räume des Kraftwerks bot uns interessante Einblicke in den Aufbau des Kraftwerks und die heutige Nutzung des Areals. Beim anschließenden „industry.talk“ mit EVN-Vorstand Mag. Stefan Szyszkowitz erfuhren wir viel Spannendes über aktuelle Entwicklungen in der Energiebranche.

Eindrücke der START-Jugendlichen:

Sam Emran: „Mir hat die Führung in dem Atomkraftwerk in Zwentendorf sehr gut gefallen. Es war für mich das erste Mal, dass ich ein solches Kraftwerk besucht habe. Deshalb fand ich es sehr interessant. Vor allem den geschichtlichen Hintergrund und den Prozess wie es gebaut und später verschieden verwendet wurde fand ich faszinierend.

Narek Gumbalyan: „Es war ein spannender Tag, weil wir haben das Atomkraftwerk erstmals gesehen und viel gelernt. Dort haben wir ein Blick in den Reaktor, der Kontrollraum und die Turbinenhalle gehabt. Wir haben auch viel über Atomkraft gehört, wie es funktioniert und warum das Kraftwerk nicht in Betrieb genommen wurde. Auch wie die Volksabstimmung 1978 funktioniert und wie viel das gekostet hat. Dank das Volk gibt es in ganz Österreich kein Atomkraftwerk. Wir raten euch das AKW Zwentendorf zu besuchen und selber das alles zu sehen!

 

Wir danken der Jungen Industrie NÖ & Burgenland sowie der EVN, dass wir bei dieser spannenden Veranstaltung dabei sein durften!