Hatice Ertürk über ihr Soziales Engagement

Meine Freizeit nutze ich indem ich die Menschen im Altersheim besuche. Es gibt eine bestimmte Dame, die ich regelmäßig alle zwei Wochen besuche. Sie ist der eigentliche Grund, warum ich mich entschied öfters ins Altersheim zu gehen.

Ich habe sie im Februar 2016 durch meine alte Nachbarin kennengelernt. Im Sommer ist unsere Beziehung zu einander stärker geworden, weil ich sie, während meiner Ferialtätigkeit, einmal die Woche – in der Mittagspause – besucht habe. Immer wenn ich dort bin, ladet sie mich zu einem Kaffee ein und kommen meistens in ein tiefes Gespräch. Leider können wir nicht hinausgehen um zu spazieren, weil sie an Übergewichtig leidet und leider blind ist. Sie wünscht sich daher nur jemanden zum Reden. Sie muss auf ihre Ernährung achten und darf deswegen nichts Süßes essen. Daher bringe ich ihr hin und wieder einen Plunder aus der Konditorei mit.

Am Meisten vermisst sie das türkische Essen. Selbst dann kocht meine Mutter manchmal für sie. Wenn ich eine längere Zeit sie nicht besuchen kann, weil ich für meine Schule lernen muss, ruft sie meistens meine Mutter an und fragt nach warum ich nicht vorbeigekommen sei. Auch ich fühle mich sehr wohl und glücklich bei ihr, weil ich das Gefühl bekomme, dass ich so jemanden etwas Gutes leisten kann.

Mein soziales Engagement hat auch beim Bewerbungsgespräch zu START eine wichtige Rolle gespielt. Ich, Hatice Ertürk, bin seit September 2016 beim START-Stipendium dabei und gehöre zu dem 8. Jahrgang. Durch das START-Stipendium habe ich sehr viele nette und begabte Jugendliche aus verschiedenen Kulturen kennengelernt. START gibt uns auch die Möglichkeit uns weiterzubilden und uns weiterhin sozial zu engagieren. Ich finde das Programm sehr nützlich, weil man sehr hilfreiche Tipps für das zukünftige Leben erhalten kann. Da das START-Team an uns glaubt und hinter uns steht, bekommt man mehr Selbstvertrauen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Herrn Mag. Braun für die Patenschaft, bei der Familie Dearstyne und bei dem START-Team bedanken, die mir das alles ermöglicht haben. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Ein Bericht von START-Stipendiatin Hatice Ertürk