Jahrestreffen START-Wien am atemberaubenden Attersee

Ein Jahrestreffen mit besonderem Charme: der diesjährigen Schuljahresabschluss von START-Wien fand in Litzlberg am Attersee statt. Umgeben von grüner Natur, einem türkisblauen See und nachts beleuchtet von einem traumhaften Sternenhimmel.

Wir sind Freitag frühabend angekommen – der Regen hatte aufgehört und gestärkt vom Abendessen starteten wir mit einer kleinen Wanderung. Dabei wurden den Stipendiat:innen von einer „Hexe“ Geschichten aus der Gegend erzählt und Gedichte vorgetragen. Den besonderen Touch erhielt die Wanderung jedoch durch den sich ständig wandelnden Kunstwerk: den Himmel. Nach dem Regen zeigt sich ein Regenbogen zwischen weißlichen Wolken; zu Sonnenuntergang eingetaucht in den wärmsten Farben.
Nach Sonnernuntergang entzündeten wir dann Fackeln und fanden so den Weg nach Hause. Dort sahen einige von uns zum ersten Mal  Glühwürmchen. Mit einer Runde des Beisammenseins und Spielen ging der Tag zu Ende.

Am nächsten Tag wurde mit Freizeit gestartet. Die Stipendiat:innen nutzten hier die Zeit sich untereinander besser auszutauschen oder sportlich bei Volleyball oder Tischtennis zu betätigen. Einige nutzten die Zeit um im kalten, blauen, kristallklaren Wasser des Attersees zu schwimmen.

Nach dem Mittagessen wurde in zwei Gruppen Teamarbeiten unternommen. Dabei befand sich eine Gruppe am See und baute Floße, die andere baute Flint-Stone-Autos auf der Wiese beim Haus.
Nach harter Teamarbeit wurden die Bauten nicht nur präsentiert, sondern auch in Bewegung gesetzt.
Nach der Anstrengung folgte mehr oder weniger die Entspannung bei den Aktivitäten: Werwolf, Volleyball, Merkball, Kartenspiele, Tischtennis uvm.

Schließlich verging die Zeit schnell und der Sonntag brach an.
Am letzten Tag erprobten die Stipendiat:innen zum ersten Mal das Bogenschießen. Nicht nur konzentrierte Gesichter, sondern auch Gesichter voller Lächeln und Erstaunen waren zu erkennen. Denn auch tatsächliche Treffer waren dabei. Dann hiess es nach dem Mittagessen Abschied nehmen ;-(  wir kommen wieder!

Danke an das Team vom Litz  – das Erlebnishaus für die tolle und entspannte Bewirtung und Markus Renner von pure-experience für das tolle Programm

Foto 01.07.22, 21 57 15_geschnitten

Mehr zum Erlebnis des Jahrestreffens von den Stipendiat:innen selbst:

Ein wunderschönes Wochenende in OÖ. Ich hatte ganz viel Spaß und konnte viel Neues ausprobieren. Vor allem, dass wir ein Auto mit einfachen Materialen bauen konnten und uns in die Steinzeit versetzt haben, hat Spaß gemacht. Dabei war die Gruppenarbeit sehr wichtig und das war eine gute Gelegenheit sich mit den anderen Stipendiaten*innen austauschen zu können und mehr Kontakt mit ihnen zu haben. Das Bogenschießen war auch etwas, was ich zum ersten Mal in meinem Leben ausprobieren durfte und was auch wahnsinnig viel Spaß gemacht hat.
-Aster

IMG_1103

Es hat mir extrem gefallen und Spaß gemacht. Das Essen war lecker. Das Wandern war sehr schön bzw der regen, der Himmel. Ich bin zum ersten mal in einem See geschwommen und Saida hat mir geholfen. Das Spielen und Teamwork haben mir gefallen. Und ich war zum ersten Mal Bogenschießen 😉
-Mohamad Idris

Ich fand das Wochenende sehr cool. Die Zimmereinteilung, die zufällig stattgefunden hat, fand ich am Anfang sehr zach, aber nachdem ich am ersten Abend auf eine sehr komische Art und Weise eine DeepTalk Session begonnen habe mit Stipis mit denen ich nie wirklich rede, habe ich verstanden warum. Den coolsten Teil des Wochenendes fand ich, dass wir gemeinsam mit Katrin spiele gespielt haben, sei es Volleyvall oder das intensive Merkball spiel in der Turnhalle. Ich fand auch sehr schön als wir die Floße gebaut haben und am besten natürlich das Aquantic nicht untergegangen ist, wie die Titanic.
-Sihaam

20220702_153234_geschnitten

Ich fand die letzten Tage einfach traumhaft und sehr schön. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mir alles gut gefallen. Sehr gut fand ich, dass alle dabei waren und ich wieder Stipis sehen und mit denen reden konnte, was wir lange nicht gemacht haben. Ich an diesem Wochenende so viel gelacht, sodass meine Wangen jetzt weh tun. Auch der Ort war exzellent, da dass Wasser kristallklar und sauber war. Auch wenn es ein bisschen kalt war, war das sehr erfrischend in der Hitze.
Die Abende und Nächte waren einfach wundervoll, da wir bis ohne Ende gelacht und über alles mögliche getratscht haben. Nicht zu vergessen sind natürlich die Werwolfrunden, die ziemlich laut waren, aber dafür extrem lustig und unterhaltsam.
Das Essen war zum Teil lecker und hat satt gemacht. Die diversen Aktivitäten wie Wandern oder Bogenschießen haben mir auch sehr gut gefallen und waren interessant.
Das einzige was mir gar nicht gefallen hat, was ich aber völlig mit Verständnis begegne, waren die Schwimmnudeln, die ich immer mitschleppen mussten, was extrem mühsam und spaßverderbend war. Sehr vorsichtig ausgedrückt, die Nudeln waren bei mir sehr unnötig.
Zuletzt möchte ich Katrin, Saida und Samira vom Herzen bedanken.
Man hat gesehen, dass sie sich extrem bemüht haben und alles ganz genau geplant haben.
Danke für die unvergesslichen Erlebnisse!
-Omran

IMG_7368
IMG_1141

Es war ein außerordentliches schönes und lustiges Wochenende. Das erste Mal mit START-Team an einem wunderschönen Ort außerhalb Wien sich getroffen und dort gemeinsam übernachtet. Wegen Corona konnten wir das nicht früher machen und das habe ich mir immer gewünscht und hatte bis vor kurzem die Hoffnung aufgegeben, dass ich es nicht mehr erleben werde, weil ich dieses Jahr START leider verlassen muss. Ich war bis auf die Zimmereinteilungen mit allem super zufrieden. Erst dieses Mal kam es für mich wirklich wie ein Jahrestreffen rüber und erst dieses Mal konnte ich andere Stipis besser kennenlernen. Das liegt daran, dass wir genug Zeit und viele Aktivitäten zur Verfügung hatten. Normalerweise ging es leider alles auf die schnelle aber dieses Mal konnte man sich wirklich besser kennenlernen und auch Spaß miteinander haben. Der Spaziergang im Wald, das war für mich wiedermal eine Möglichkeit die Natur zu genießen, die frische Luft, und obwohl ich Angst vor Insekten habe, fühlte ich mich dort wohl und bin jetzt motiviert öfters mal in den Wald spazieren zu gehen. Es waren manchmal atemberaubende Aussichten, die einen glücklich machen, ihn/sie automatisch zum Lächeln, zum Nachdenken und zur Motivation bringen. Der Attersee, ich muss nicht beschreiben wie schön er ist, ich hätte dort locker noch länger bleiben können, weil es einfach toll war. Tolle Stimmung, tolle Aussichten, tolle Menschen. Die Aktivität, die wir am Wasser gemacht haben, nämlich mit ein paar Holzstücken, Tonnen und Bändern einen Boot bauen, war einfach nur krass. Ich hätte nicht erwartet, dass ich in meinem Team auch etwas kreatives beitragen kann aber das war die beste Teamarbeit, die ich je erlebt habe. Auch waren wir als einem Team sehr gut lösungsorientiert und konnten ein kleines Problem im Wasser sehr rasch und ruhig lösen und so war unser Boot, meiner Meinung nach, das Beste von allen, weil wir in dessen Arbeit viel Kraft, Zeit und Liebe gesteckt hatten. Ich kann schließlich mich nur wiederholen und sagen, dass es ein wunderschönes Wochenende war und würde ich es wiederholen dürfen, wäre ich sicherlich dabei, keine Frage.
-Ali Amer

Es war sehr gut. Ich habe mich in der Gemeinschaft wohlgefühlt. Die Möglichkeit habe ich sehr gut ausgenutzt um mich auch weiterzuentwickeln mit Bogenschießen und Schwimmen. Ein Wochenende mit Start hat mir sehr Spaß gemacht so als wäre ich mit der richtigen Familie. Danke für die Ermöglichung
-Merve