Elnaz “Meine Zukunft das bin ich”

Guten Abend meine sehr geehrte Stipendiatinnen und Stipendiaten, Patinnen und Paten und Freundinnen und Freunden, zuerst möchte ich mich bei allen bedanken, die uns ihre wertvolle Zeit geschenkt haben. Mir wurde die Gelegenheit gegeben, über meine Zukunft und über mich zu reden. Ich heiße Elnaz und komme aus Afghanistan. Ich bin seit 7 Jahren in Österreich und bin Schülerin der Antonkriegergasse.

Ich möchte über mich und meine Erfahrungen erzählen.

Am Anfang in Österreich war es mir nicht leicht. Ich konnte die Sprache nicht und hab mich ausgeschlossen gefühlt, aber ich habe nicht aufgegeben. Ich habe in der Schule Schwierigkeiten in verschiedenen Fächer gehabt, aber ich habe mir vorgenommen es zu schaffen. Es gab viele Menschen, die an mich geglaubt haben, aber auch einige die nicht an mich geglaubt haben. Ich vergesse es nie, was meine Direktorin in der Mittelschule gesagt hat, dass ich es niemals schaffen werde in ein Gymnasium zu gehen. Aber heute stehe hier und damit habe ich das Gegenteil bewiesen. Ich fühle mich geehrt hier zu sein und das Recht auf Bildung zu haben, dennoch ist nicht überall verständlich. Ich möchte die Gelegenheit nutzen über Frauen und Mädchen zu reden, sie haben es nie einfach gehabt. Sie können sich nicht so anziehen wie sie wollen sonst werden sie getötet sowie Mahsa Amini in Iran, die nur weil sie angeblich nicht sich angemessen gekleidet hat, getötet wurde. Viele Frauen haben nicht das Recht zur Schule zu gehen oder zu arbeiten. Seit der Übernahme von den Taliban in Afghanistan dürfen Mädchen nicht zur Schule gehen. Vor wenigen Tagen in Afganistan gab es ein Terrorangriff in eine Mädchenschule. Die Mädchen wollten Maturaprüfung machen, aber sie wurden getötet, nur weil sie ihre Träume folgen wollten. Die Ungerechtigkeit für Frauen gibt es überall und ich wünsche, dass es sich bald ändern wird.

In meiner bisherigen Schulkarriere habe ich unterschiedliche Interessen und Berufswünsche gehabt. Aber letzendes habe ich mich für Rechtwissenschaft entschieden. Ich habe seit Kindheit immer den Wunsch gehabt für Frauenrechte zu kämpfen da ich es in selbst in meine Gesellschaft erlebt habe. Ich habe vor am Anfang in Wien zu studieren, aber mein Wunsch ist, später in Großbritannien zu studieren. In meine Freizeit genieße ich lesen und klassische Musik zu hören. Ich möchte noch neben mein Studium in ein Frauenrechtsorganisation arbeiten, damit ich meinen Beitrag zur Gesellschaft leiste und versuche, die Welt noch schöner zu gestalten.

Ich möchte mich bei START bedanken, wegen deren vielfachen Unterstützungen. Ich möchte mich bei all unseren Patinnen und Paten, Organisationen, die mit START zusammenarbeiten und einzelne Personen bedanken. Sie haben vielen jungen, motivierten und eifrigen Menschen, aber auch mir die Möglichkeit gegeben, unsere Interessen zu vertreten, unser Wissen zu erweitern und die Welt mit anderen Perspektiven zu sehen. Ich hoffe, dass ich durch dies großartige Gelegenheit meine Ziele erreiche.

Das ist die Botschaft, die ich weitergeben möchte. Egal aus woher man kommt oder welche Schwierigkeiten man hat, man soll nie aufgeben dennoch wir lernen aus unseren Fehlern.

Vielen Dank für das Zuhören und ich wünsche Ihnen einen schönen Abend!

Elnaz SHAHROKHI
BRG Anton Kriegergasse Wien 23