Workshop zu Entspannungstechniken

Schule an sich kann unter normalen Umständen schon sehr stressig sein und die momentane Corona-Situation macht es nicht besser. Im Distance Learning muss man sich gut selbst organisieren, man verbringt sehr viel Zeit vor dem Computer-Bildschirm und es fehlen auch die Klassenkamerad*innen. In dieser schwierigen Situation können Entspannungstechniken helfen den Gedanken und auch dem Körper Ruhe zu gönnen und neue Energie zu tanken. Gemeinsam mit Yogalehrerin und Entspannungspädagogin Andrea Hartl (https://glueckimkopf.com/) beschäftigten sich die START-NÖ Stipendiat*innen am 8. Dezember mit verschiedenen Entspannungstechniken wie progressiver Muskelentspannung, verschiedenen Bewegungs- und Atemübungen und auch Fantasiereisen.

Jeder Mensch muss sich irgendwann entspannen und der Workshop zur Entspannungstechnik war genau das, was wir zu diesem Zeitpunkt brauchten. Das hat mir geholfen, mich von Schulsorgen oder Corona-Pandemie zu beruhigen und zu entspannen. Vielen Dank für die Organisation 😊 (Arina)

Ich fand es sehr schön! Mit der Fantasiereise man konnte sich sehr gut entspannen. Wir sitzen auch die ganze Zeit vor dem Computer und mit den Bewegungen und Übungen konnte man den Körper wieder entspannen. Danke! (Khadija)

Ich war vorher draußen und mein Kopf hat weh getan und daneben hatte ich auch Stress, aber mit diesen Entspannungsübungen ist es mir jetzt besser gegangen. (Rana)