Wo die Energie herkommt – zu Besuch bei der Salzburg AG

Frühmorgens wenn der Radiowecker sein erstes Lied trällert, das Licht angeknipst und die Kaffeemaschine angeworfen wird, liefert den Strom dazu die Salzburg AG. Die Zentralheizung hat das Zimmer bereits wohlig temperiert – auch ein Service der Salzburg AG. Warmes Wasser zum Zähneputzen und der Bus, der in die Schule fährt – wieder die Salzburg AG.  Im Internet surfen und fernsehen kann man übrigens auch noch mit der Salzburg AG. Am Freitag 08. November 2013 nützen die START-StipendiatInnen die Gelegenheit und nahmen Salzburgs wichtigsten Infrastruktur und Energieanbieter genau unter die Lupe.

Die Salzburg AG ist aber mit rund 2.000 MitarbeiterInnen auch einer der größten Arbeitgeber der Region und seit 2011 START-Salzburg Pate. Spannende Einblicke in die Organisationsstruktur und berufliche Möglichkeiten gewährte Diversity-Beauftragte Judith Ungeringer. Alles rund ums Thema Energieeffizienz, das Stromsparen allein noch zu wenig ist, um den Planeten zu retten und was „Smart Grids“ sind erklärte im Anschluss Hermann Grießner von den Energieberatern der Salzburg AG. Danach staunten die START-StipendiatInnen nicht schlecht, als sie das beeindruckende Heizkraftwerk Mitte von innen erkunden durften. Den Abschluss des abwechslungsreichen Programms bildete der Workshop von Personalist Peter Steiner, der über Praktikumsmöglichkeiten informierte und wichtige Hinweise rund um die richtige Bewerbung gab.
1422929_220142181496781_1680061823_n702328_220142178163448_1918772905_n 1419850_220142124830120_1818164548_n 1454459_220142111496788_1452758107_n

START- Salzburg und die StipendiatInnen bedanken sich auch bei Mag. Stefanie Amann für die Gestaltung dieses interessanten Besuchs in der Salzburg AG.