Wir bauen einen Garten!

Wie schafft man es mitten in Wien eine kleine Grün- und Ruheoase zu bauen? 
Fragen sie START-Wien – wir wissen es jetzt!

Nachdem wir im Herbst 2019 in einem Workshop mit der Agenda Landstraße überlegt haben, wie wir denn die Umgebung des START-Büros (die Dank einer Müllinsel nicht sehr attraktiv war) schöner und angenehmer gestalten, wurden Pläne entwickelt und erarbeitet:

Diese Pläne präsentierten wir dann im Frühjahr 2020 dem Bezirksvorsteher Erich Hohenberger. Dieser sagt uns dann eine Besichtigung vor Ort Unterstützung zu und sorgte dafür dass einige Müllcontainer übersiedelt wurden und Platz geschaffen wurde für unsere „Gratzlhetz“!

Dann wurde eine Antrag an die Grätzeloase gestellt, denn so ein Garten ist nicht günstig. Erfreulicherweise konnten wir die Jury überzeugen und so wurden unser Antrag genehmigt!

Voll motiviert planten wir die Umsetzung für Mai…. und dannn kam…. eh schon wissen: Corona

Während des Lockdowns waren wir aber nicht untätig und beantragten bei den diveren Magistratsabteilungen die notwendigen Genehmigungen, es gab dann Anfang Juli die Verhandlung/Begehung vor Ort, wo wir die notwendigen Sicherheitsrichtilinien erfuhren. Dann mussten Parkvernbotschilderhalterungen abgeholt und aufgestellt werden, Arbeitshandschuhe besorgt, entrüstete Anrainer beruigt (1 Parkplatz weniger! / nein, das Parklet ist nur temporär,…usw) werden und dann war alles bereit für den Tag X: der Bau!

Am 3.8 war es endlich soweit, alle Projektmitglieder*innen die von Anfang an dabei waren, waren da und wurden von 2 weiteren Stipis und einem Profitischler unterstützt, der mit uns ein gebrauchten Parklet aus dem Vorjahr umbaute.

Leider hat es dem Tag geschüttet, aber Dank der Einfahrt bei unserem Büro konnten wir zumindest im Trockenen und mit Frischluft bohren, sägen und schrauben. Und siehe da – es wurde der Garten an einem Tag tatsächlich gebaut und teilweise beflanzt!

Fotos: START und Heinz Wagner (Kurier)

Hier die Berichte unserer Handwerker*innen.

Ich fand den Workshop großartig, da ich durch ihn eine neue Erfahrung sammeln durfte. Ich habe zum Beispiel zum ersten Mal den Akku-Schrauber benutzt und Schrauben entfernt sowie eingeschraubt. Außerdem war es sehr schön zu sehen, dass unsere Idee verwirklicht werden konnte sowie sehr gut bei den Nachbarn und den vorbeigehenden Menschen angekommen ist. (Mariam)

Es war eine gute Erfahrung für mich. Ich mag sehr handwerkliche Arbeit und habe Freude daran, Dinge reparieren oder zusammen bauen. Deswegen war es für mich sehr schön und hat mich Spaß gemacht.
(Abbas)

Die Ausarbeitung und Planung des Parklette mit den anderen Stipis hat mir wirklich Spaß gemacht! Auch das Treffen mit den Bezirksvorsteher war toll und es jetzt aufgebaut und umgesetzt vor unserem Büro zu sehen macht mich ziemlich stolz 😊. (Jovana)

Ich kann mir erinnern, wie wir alles gemeinsam geplant, darüber diskutiert und gekämpft haben, damit wir es möglichst am Besten machen. Wir hatten Schwierigkeiten mit dem Platz, aber mit der Unterstützung von lieben Leuten haben wir endlich den Platz bekommen. Bin sehr stolz auf meine Freunde, die dabei mitgemacht haben. Unsere Mühe war nicht umsonst, wie wir es jetzt sehen können.
Ich fand es eine sehr gute Erfahrung:)  (Zakaria)

Das gemeinsame Projekt mit der Agenda Landstraße ist großartig geworden. Ich hatte die Gelegenheit von der Planung bis zu dem Bau dabei zu sein und mein Team zu unterstützen. Aus dem Projekt habe ich gelernt, wie wir einer Idee nachgehen und bereit sind mit den Behörden zu diskutieren. Meiner Meinung nach soll auf jeder Straßeenecke so eine Oase gebaut werden, damit die Nachbarschaft das Grüne genießt und sich frische Luft schnappt. (Mariana)

Die Bauarbeiten wurden am Nachmittag von der Presse beobachtet und dokumentiert, ein ausführlicher Bericht und viele Fotos finden Sie im Kurier auf: https://kurier.at/kiku/jugendliche-bauten-einen-kleinen-strassengarten-an-einem-tag/400990247

…. und wenn sie selbst sehen wollen, kommen Sie vorbei und geniessen sie den Schatten, die Ruhe und die Pflanzen in unserer Grätelhetz in 1030 Wien Ecke Hetzgasse/Untere Weißgerberstraße