Wien – meine unverhoffte Hoffnung, eine SUPERTRAMPS Tour

13.12.2019 um 16:50 Uhr treffen sich die Stipendiaten_innen aus Wien und Niederösterreich im 16 Bezirk, um auf einer Tour in eine von uns unbekannte Welt einzutauchen. Eine Tour über Obdachlosigkeit. Manche frieren, aber doch irgendwie aufgeregt und gespannt. Unsere Gruppenleiterin Saida checkt wie üblich die Liste, ob alle da sind. Doch dieses Mal alle sind pünktlich angekommen.Unser Guide Ferdinand beginnt mit einem lächelnden Gesicht die Führung. Nach dem Begrüßen erzählte er, dass er selber dreieinhalb Jahre in ungenügenden Wohnverhältnissen verbracht hat. Während dieser Zeit hat er sich ein reiches Wissen angeeignet, viel erfahren und durchgemacht, welche er bei beim Rundgang/bei der Tour/bei den verschiedenen symbolischen Plätzen durch den 16. Und 17. Bezirk wiedergibt. Er zeigt uns die verschiedenen Orte – zum Essen, Übernächtigen, Aufwärmen etc. Mit tiefem Einblick in das Leben eines Obdachlosen erklärt Ferdinand uns alle mit der Obdachlosigkeit verbundenen Schwierigkeiten, anhand seiner persönlichen Geschichte. Mit den Worten: „Obdachlosigkeit kann jeden zu jeder Zeit treffen!“ wurde die Tour beendet/ hört die Tour auf – für mich eine sehr erschreckende, doch reale und irgendwie beeindruckende Worte.

Ein großes Dankeschön an Ferdinand. Ferdinand, Danke. Die zwei Stunden mit Ferdinand gehören zu den interessantesten Momenten, die ich bislang erleben durfte.

Ein Bericht von START-Stipendiat Abbas

Es ist von großer Bedeutung, die Probleme in der Gesellschaft anzusprechen und sich mit denen zu konfrontieren. Die Obdachlosigkeit ist ein riesengroßes Thema, das leider viele Menschen in Österreich und hier in Wien betrifft. Heute Abend habe ich von Ferdinand, unseren humorvollen und optimistischen Guide, einen Überblick in die Welt der Obdachlosen erhalten. Ich habe zwei Jahre lang in den 16. Bezirk gelebt ohne zu wissen, dass es sehr viele Tagesaufenhalte für die Obdachlosen gibt. Nach diesem Abend weiß ich dank Ferdinand mehr. Ich werde mich an seinem Spruch:,, Obdachlosigkeit kann jedem zu jeder Zeit treffen”, erinnern und mir Gedanken dazu machen. Es freut mich sehr zu sehen, dass er sein Leben wieder im Griff hat. Danke Ferdinand für deinen Optimismus und deine Ehrlichkeit. -Mariana

Dieser Workshop war für mich persönlich besonders interessant, da ich immer schon einmal wissen wollte, welche Erfahrungen ein Obdachloser macht. Ich habe mir über dieses Thema viele Gedanken gemacht, weil ich immer wieder Obdachlose auf der Straße sehe. Dementsprechend haben sich auch viele Fragen angesammelt, die während der Erzählung beantwortet und näher erläutert wurden. Eines dieser Fragen war beispielsweise wie man denn in die Obdachlosigkeit gerissen wird und selbst wenn, dann hat man doch eine Familie, die einen unterstützt, aber Ferdinand hatte das Unglück seine ganze Familie verloren zu haben und deswegen in eine tiefe Depression gestürzt zu sein. Außerdem war ich äußerst überrascht über die vielen verschieden privaten wie auch staatlichen Hilfsorganisationen und deren Systeme. Ferdinand meinte, dass jeder jederzeit obdachlos werden kann, egal was für einen festen Arbeitsplatz man hat. Diesen Satz werde ich nie vergessen! –Zahra

Die Tour war eine eigene Art der Aufklärung. Durch die Geschichten und erzählten Erlebnissen unseres Tour Guides Ferdinand wurde mir klar wie schnell im Leben passieren kann und was für einen Schock hinterlassen kann, sodass man nicht mehr auf die Beine kommt. Wenn alles was einem umgeben hat, plötzlich weg ist und man mit nichts dasteht, als den eigenen Kleidung am Körper und sich selbst, Angst erregend. – Ebru

Ich fand die Tour sehr gut, da ich davon viel gelernt habe. Obdachloser kann jeder zu jeder Zeit werden. Vorher dachte ich, dass die Obdachlosen immer sind nur faule Leute, die die ganze Zeit nur Alkohol trinken und nichts machen. Aber nach dem ich die Geschichte von dem Mann der uns begleitet hat gehört habe, wusste ich, dass die meisten Obdachlose so geworden sind, weil sie eine schlechte Zeit gehabt haben/schlechte Zeit durchlebt haben. Es hat mir sehr gefallen. -Zidan

Es freut mich sehr, dass ich dabei war. Wir erfuhren wie die Leute die keine Wohnung bzw. Bett zu schlafen haben unterstützt werden. Wir waren in verschieden Gebäude wo sie schlafen können. -Mostafa

Die Tour war für mich eine sehr interessante Erfahrung, in der ich viele bzw. neue Informationen über Obdachlosen in Österreich erhielt. Der Guide der Tour hat uns viele neue Informationen erzählt. Er hat auch seine eigenen Erfahrungen mit uns mitgeteilt. – Mohamad