Weihnachten, Lebkuchenhäuser und Geschichten – START-StipendiatInnen gestalten Kinderprogramm für Volksschule

98 Prozent der SchülerInnen an der Otto-Glöckel-Schule in Linz kommen aus Familien mit Migrationshintergrund. Diese Gemeinsamkeit nutzten fünf unserer START-StipendiatInnen, um sich für ihren „Nachwuchs“ einzusetzen. Am 5. Dezember fand an der Otto-Glöckel-Schule ein Adventsmarkt statt. Neben Advenstmarkt-Programm der Volksschule  mit den vielen Verkaufsständen und Schüleraufführungen boten die fünf START-Stipis einen mehrsprachigen Geschichten-Nachmittag an.

„Es gibt so viele verschiedene Sprachen und Kulturen, genau wie bei START. Diese Vielseitigkeit muss gefördert werden und ich denke, die Kinder freuen sich über spannende Geschichten in ihrer Muttersprache.“ Amela Garibovic

2011-02-28 19.03.43 2011-02-28 19.03.37

Die Kinder der Volksschule konnten zwischen Geschichten auf Albanisch, Tschetschenisch, Türkisch und Bosnisch wählen. Für alle anderssprachigen wurden die Geschichten zusätzlich auch auf Deutsch angeboten. Durch das lebensgroße Lebkuchenhaus aus Pappe gelang es den Stipis eine besonders märchenhafte Atmosphäre zu erzeugen.

Passend zu der bosnischen Legende „Das Schloss zwischen Himmel und Erde“ wurde auch eine Drachen-Bastelstation angeboten, bei der sich die Kinder kreativ ausleben konnten. Tolle Kunstwerke wurden unter Anleitung der StipendiatInnen gestaltet. Als Geschenk erhielten die Kinder die mehrsprachige Version des Kinderbuches: Das kleine Ich bin Ich. Vielen Dank an die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich für diese Spende!

SchülerInnen der VS12 Geschenke2

Direktorin Elsa Springer zeigte sich vom Engagement der START-StipendiatInnen begeistert: „Es war eine wirkliche Bereicherung für unsere Veranstaltung! Die START-StipendiatInnen hatten einerseits hervorragende Vorbereitungen getroffen, indem sie künstlerisch wertvolle Plakate und ein lebensgroßes Lebkuchenhaus aus Pappe gestaltet hatten, andererseits war ihre Märchenstunde am Tag des Adventmarktes so überzeugend, dass das Publikum nicht ausblieb. Es war sehr positiv zu erleben, wie sich Jugendliche mit Migrationshintergrund für Kinder einsetzen, deren Eltern ebenfalls nach Österreich eingewandert sind.“

START-StipendiatInnen
Fulya, Leila, Amela, Nasi, Ajub