Von Vitamin D, Sepsis, dynamischer Genexpression und Kernspaltung

Jedes Jahr vergibt START-Wien Pate L’Oréal Österreich zusammen mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der UNESCO Kommission die Wissenschaftsstipendien „For women in science“. Auch in diesem Jahr waren wir mit einigen StipendiatInnen bei der feierlichen Urkundenübergabe, bei der so manche schon von der Zukunft träumten. Drehen sich doch drei der vier prämierten Projekte um das Thema Immunologie – und nicht wenige unserer StipendiatInnen hoffen auf eine Karriere in der Medizin bzw. den life sciences. Entsprechend groß war die Begeisterung, noch dazu, da die Preisträgerinnen etwas schafften, was laut den SchülerInnen nicht allen LehrerInnen immer gelingt: Sie erklärten ihre Fachgebiete mit Leidenschaft, lebensnah und unterhaltsam!

Hier die Eindrücke von Stipendiatin Tanzila:
Am 21. Oktober fand zum achten Mal die Verleihung der Stipendien für herausragende Leistungen in der Wissenschaft für Frauen statt. Dieses Jahr wurden ausgezeichnet Ursula Azizi-Semrad, Riem Gawish, Verena Kleinrath und Ursula Schöberl. Diese Stipendien dienen dazu Frauen den oft schwierigen Start oder die Fortsetzung einer wissenschaftlichen Laufbahn zu erleichtern.

Azizi         Gawish

Dr. Ursula Azizi-Semrad untersucht die Wirkungen von Vitamin D3 auf die funktionelle Differenzierung humaner T-Helfer-Zellen. Ihr Ziel ist es diese Wirkung von Vitamin D auf menschliche Abwehrzellen zu erforschen, um dessen Einfluss auf gesunde sowie krankhafte Abläufe des körpereigenen Abwehrsystems verständlich zu machen.
Mag. Riem Gawish ist Molekularbiologin und hat sich das Ziel gesetzt die molekularen und zellulären Mechanismen der Toleranz während schwerer Sepsis zu untersuchen um heraus zu finden wie diese moduliert werden können.

Kleinrath          Schöberl

DI Verena Kleinrath arbeitet in der experimentellen Kernphysik und befasst sich mit der Winkelverteilung von Spaltprodukten in neutronen-induzierter Kernspaltung von 235U und  239Pu gemessen mit einer Time Projection Champer. Ihr Ziel ist es langfristig eine fundamentale Beschreibung der Kernspaltung.
Mag. Dr. Ursula Schöberls Forschungsprojekt lautet Charakterisierung der dynamischen Genexpression während der Antikörperreifung in B-Lymphozyten. Ihr Ziel ist es aufzuklären, welche molekularen Vorgänge in B-Zellen des Immunsystems notwendig sind, um die Vielfalt der Antikörper zu erreichen.

Der Abend war sehr schön und am meisten hat mir gefallen, dass alles verständlich erklärt worden ist. Sachen, die man sonst nicht verstanden hätte, wurden so beschrieben und erklärt, dass es jeder nachvollziehen konnte.