START-NÖ besucht die Universität Wien

Am Samstag, den 18.06, trafen sich die Stipendiat:innen NÖ beim Hauptgebäude der Uni Wien und hatten eine Führung durch dieses beeindruckende Gebäude. Unser Guide Susanne Eichhorn erklärte uns alles verständlich und hat auch im Anschluss alle Fragen der Stipendiat:innen beantwortet und ihnen Mut zugesprochen. Die Führung war ein einmaliges Erlebnis und wir hatten die Möglichkeit den Festsaal, das Auditorium Maximum und viele andere spannende Räume zu sehen. Vielen lieben Dank an die Uni Wien, die uns diese Führung ermöglicht hat, und vor allem an Frau Eichhorn für die tolle Führung! Anschließend waren wir auch am Uni Campus im Alten AKH, damit die  Stipendiat:innen sich einen Überblick verschaffen können und in Zukunft wissen, wo die wichtigsten Institutionen sind.

Wir wurden sehr höflich empfangen und die Leiterin hat sich sehr bemüht, uns möglichst viel von der Universität zu zeigen. Was mir besonders gut gefallen hat, war auch, dass die sich am Schluss die Zeit genommen hat, um mit uns bisschen über unsere Fragen und Überlegungen zu reden. Darüber hinaus, fand ich es sehr toll, dass wir auch etliches über die Geschichte der Uni Wien gehört haben. Eliza

Mir hat der Workshop ziemlich gefallen, da ich immer schon an der Uni Wien interessiert war. Es war sehr spannend zu sehen, wie groß das Hauptgebäude allein ist. Wir haben auch über verschiedene Studiengänge und Aufnahmeprüfungen gesprochen was ich sehr gut fand. Ragad

Es war ein sehr tolle Führung und das war mein erstes Mal in einer Universität. Ich fand den Campus Wien auch sehr interessant, da es mehrere  Möglichkeiten gibt, wenn jemand eine Fremde Sprache studieren möchte. Ishak

Das Leben nach der Matura: Studienberatung mit der ÖH JKU

Am Samstag Vormittag haben Stipendiat:innen aus Oberösterreich und Salzburg gespannt den Worten von Pia, Christine und Anna gelauscht. Die drei Vortragenden studieren an der Johannes Kepler Universität Linz und engagieren sich im Bildungsreferat bzw. im Sozialreferat der ÖH JKU. Sie haben sich für uns Zeit genommen, um uns Infos zu Studium, Aufnahmeverfahren, Förderungen, Wohnen und viele andere Dinge zu geben.

Zuerst ging es um die Möglichkeiten, die wir nach der Matura haben. Will ich arbeiten und mein eigenes Geld verdienen? Oder will ich eine Lehre nach der Matura machen? Muss ich zuerst Zivildienst / Bundesheer oder möchte ich ein freiwilliges soziales Jahr leisten? Will ich ein Studium beginnen? Das sind alles Fragen, mit denen die meisten von uns sich schon beschäftigt haben – und je Näher die Matura für uns rückt, desto dringender werden diese Fragen für uns.

Die drei Referentinnen sind dann auf das Studium an einer Universität oder Fachhochschule eingegangen, mit besonderem Schwerpunkt zum Studium an der JKU Linz. Dabei ist es nicht um eine spezielle Studienrichtung gegangen, sondern um allgemeine Dinge, die alle Studierenden betreffen.

Zuerst einmal haben uns die Studentinnen erklärt, welche Förderungen es gibt. Zum Beispiel die Studienbeihilfe, das Selbsterhalterstipendium, das Studienabschlussstipendium, die Familienbeihilfe, etc. Sie haben uns erklärt, welche Voraussetzungen man erfüllen muss, was Zuverdienstgrenzen sind und wie viele ECTS (das sind die Punkte, die man mit positivem Abschluss eines Kurses sammelt) man nachweisen muss. Dann gingen die drei auf das Thema Wohnen ein. Was sind Wohnheime? Wie komme ich zu einer WG? Und wie viel kostet es, eine Wohnung alleine zu mieten? Zum Schluss haben wir uns noch mit Versicherungen beschäftigt.

"Unser Workshop mit der ÖH und Pia, Christine und Anna war nicht nur sehr interessant, sondern auch sehr hilfreich. Wir haben über die Instituten (Uni, FH, päd. Hochschule u.a.), Studieren probieren, wie man Studien wechselt, Fristen, Stipendien und viele andere wichtige Sachen gelernt. Mir hat es wirklich gefallen und bedanke mich bei die junge Damen!" - Tamara

Wir haben sehr viele Fragen gestellt, welche uns die drei Referentinnen sehr geduldig beantwortet haben. Dadurch hat der Workshop länger als geplant gedauert, und am Ende haben uns wirklich die Köpfe geraucht. Pia, Christine und Anna haben alles toll erklärt und uns auch viele Kontakte und Adressen von Anlaufstellen zukommen lassen, damit wir uns noch mehr informieren können. Danke, dass ihr euch am Samstag Vormittag für uns Zeit genommen habt!

Sommeraktivitäten: Fit4YOUniversity am IMC FH Krems

Von 23. bis 27. August fand an der IMC FH Krems FIT4YOUniversity für Jugendliche von 14 bis 19 Jahren statt. 26 Jugendliche, darunter auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, der Slowakei, Wien, Tirol und Vorarlberg, waren dabei und tauchten beim „Health and Natural Sciences Hub“ in die Schwerpunktthemen Gesundheit und Naturwissenschaften ein. Insgesamt 11 Stipendiat:innen aus Wien, NÖ und Vorarlberg nahmen ebenfalls daran teil.

Die Highlights waren, neben den interessanten Beiträgen der wissenschaftlichen Expertinnen und Experten der IMC FH Krems, die Gastbeiträge des ORF Journalisten Philipp Maschl und von Science Buster Martin Moder. Die Veranstaltung konnte dank strengem Hygienekonzept vor Ort durchgeführt werden.

Unsere Stipendiat:innen erwartete ein abwechslungsreiches und vor allem praktisches Programm an der IMC FH Krems. Die Eindrücke der Stipis von der “Schnupperuni” sprechen für sich:

Das für die Wiener:innen “kleine” Krems hat nicht nur die Stipis überrascht, sondern auch ihnen viele schöne Erinnerungen mitgegeben. Eine Woche voller spannenden Themen sowie Molekularbiologie und Zellen verfärben, als auch Sachen, die das Ärzteteam im Krankenhaus und im OP-Saal macht, wurde den Stipis näher vorgestellt. Aber nicht nur über Medizinisches wurde geredet, sondern auch über Themen wie Journalismus und Fake News oder über die Geschlechterberechtigung und geschlechterbezogene Vorurteile wurden heftig diskutiert. Dabei haben aber alle Stipis ein sehr wichtiges Prinzip gelernt und eingehalten, das sogenannte “andere zu respektieren und Meinungen anderer zu respektieren”. Das gesamte Programm kann ich als interessant und informativ und LUSTIG bewerten, außer Ernährungswissenschaft. Am besten haben mir die praktischen Übungen im Krankenhaus Backstage gefallen. Ein großes Dank an die Leiterin Sabine, weil sie immer so freundlich war und das alles organisiert hat. -Sahar

Ich fand die IMC FH Krems sehr interessant und lehrhaft. Die Lehrer:innen waren sehr nett und sie gingen sehr gut mit uns um. Es bereitet mir Freude, dass ich die Möglichkeit hatte, diese Erfahrungen an der FH Krems zu machen. Die Themen waren sehr gut ausgewählt und man könnte sich gar nicht darüber beschweren. Wie die anderen auch erwähnt haben, war der Ernährungsworkshop ein wenig langweilig, weil wir nichts Praktisches in diesen Fachgebiet gemacht haben. Ansonsten waren die Labor-Experimente sehr spannend und ich war wirklich immer neugierig, wie die Ergebnisse der Experimenten sein werden. Es war eine tolle Woche mit viele Erfahrungen. Ich möchte mich speziell bei Katrin und Aleks für die Organisation bedanken. P.S. Sabine war eine von den nettesten Personen, die ich bisher kennengelernt habe. -Rima

Ich fand die Woche unfassbar cool, hab ehrlicherweise mit mehr Inaktivität unserer Seite aus, erwartet. Ich meine damit, dass wir mehr zum Zuhören bekommen und eher weniger praktisch arbeiten. Deswegen war ich positiv überrascht. Mir hat wirklich jedes einzelne Workshop sehr gefallen, bis auf „Ernährungswissenschaft“, es war einfach zu viel. Am Nachmittag drei ganze Stunden zu sitzen und nichts machen zu können, war dann a bissl zu viel. Am besten hat mir „Backstage im Krankenhaus“ gefallen, die Blutabnahme und als OP- Assistentin „arbeiten“, war wirklich interessant. Ich bin froh, dass ich mitfahren durfte, danke für die Möglichkeit. -Rawina

Ich bin sehr dankbar für diese tolle Möglichkeit. Der gesamter Workshop hat mir sehr gut gefallen, jedoch gab es wie in jeder anderen Workshop Gebiete, die besser gestaltet werden könnten. Ich mochte die meisten Themen, die sie für uns vorbereitet haben, ich würde nur das Thema Food-Trends hervorheben. Es war nicht so, dass es uninteressant war, aber es wurde auf eine uninteressante Weise präsentiert. -Masouma

Hingezoomt: Studienberatung Humanmedizin

Viele START-Jugendliche geben bei ihrer Bewerbung für das Stipendium als Berufswunsch: Arzt/Ärztin an.  Und so war es klar, daß das Interesse für die Studienberatung zum Medizinstudium das Interesse sehr groß war!
Insgesamt 16 ehemalige Stipendiat:innen studieren oder studierten Medizin und 5 von ihnen erzählten online über den Zugang zum Studium, die Studieninhalte, die Abläufe und Prüfungen und vieles mehr.  Aufgrund der vielen Fragen wurde die Zeit auf 2,5 Stunden ausgedehnt.

Folgende Alumnis konnten wir für die Studienberatung gewinnen:

*Teo (START-Wien): 8. Semester Uni Wien
* Lejla (START-Wien): 8. Semester Uni Wien
* Wesal (START-Wien): 4. Semster Uni Wien
* Anita (START-OÖ): 6. Semester Uni Graz
* Merve (START-Vbg): 4. Semester Uni Innsbruck

Vielen Dank an Teo, Lejla, Wesal, Merve und Anita fürs Zeitnehmen und das Teilen eurer Erfahrungen!

Hier das Feedback der Teilnehmer:innen:

 

Danke für die Möglichkeit, dass wir uns so detailiert über das Studium informieren durften....danke auch an den Studenten, die sich trotz des stress vom lernen für uns Zeit genommen haben um uns zu helfen. 🙏... es war wirklich sehhhhr hilfreich und ich habe viel neue Infos gehört und auch notiert...jetzt ist mir auch klar mit was und wann ich zum lernen anfangen soll. Für diesen Workshop bin echt sehr dankbar!

Zahra (OÖ)

ich fand den Workshop sehr spannend und interessant! Was mir sehr gefallen hat war, dass jeder ihre eigene Erfahrung erzählt hat und was ich auch sehr toll fand war, dass die Fragen gut beantwortet wurden. Danke, dass ich teilnehmen durfte! 🙂

Lily (OÖ)

ich fand den Workshop mega informativ und interessant. Dadurch habe ich einen allgemeinen Überblick zum Med-Studium, wie und wann man sich am Besten auf die Med-AT vorbereiten soll, welche Unterlagen und Skripten nützlich zum Verwenden sind, welche Apps dir beim Online-Lernen helfen und noch vieles Mehr gelernt. Die Alumnis haben uns wirklich gute und hilfreiche Tipps und Vorschläge für unseren zukünftigen Weg zum Medizinstudium gegeben. Danke nochmal! LG Rasia

Rasia (Sbg)

Die Beratung war sehr informativ und man konnte dadurch viel Wissen über das Studium sammeln... Die lieben Alumnis waren sehr nett und konnte die wichtigsten Fragen beantworten und uns einen guten Überblick über das Studium geben.

Abdul (Vbg)

Der Workshop war alles in allem sehr interessant und informativ, da Alumnis in verschiedenen MedUnis in Österreich studieren. In dieser Art und Weise konnte sich man besser orientieren. Außerdem waren die Alumnis sehr sympathisch. Ich empfehle den Workshop weiter.

Maryan (Vbg)

der Workshop war für mich sehr hilfreich. Eins zu eins von den Medizinstudenten ihre Erfahrungen mit der MedAT zu hören war priceless 🙂 Ich brauchte unbedingt so einen Workshop, weil ich immer wissen wollte, wie das Studium aussieht und strukturiert. Auch andere Optionen zu sehen war für mich sehr nützlich, weil ich niemanden aus den anderen Bundesländern kenne und deswegen nichts über den weiteren Möglichkeiten erfahren konnte. Im Großen und Ganzen war es sehr helfend direkt von den Studenten zu erfahren, wie das Studium und Medizin studieren ist. Und es hat mich so sehr motiviert und gezeigt, dass es möglich in Österreich Medizin zu studieren ist, weil bisher ich leider nicht immer positive Erfahrungen mit dem MedAT gehört habe. Aber jetzt habe eine positive Vorstellung über das Ganze und fühle mich besser :)) Danke für die Möglichkeit 🙂

Şeymanur (Wien)

Dieser Termin war für mich besonders interessant da ich mich für die MedAT angemeldet habe und dadurch habe ich sehr vieles auch gelernt. Zwar muss ich mir noch einiges anschauen, was Vorbereitung angeht, habe ich trotzdem vieles aus dem Studium und wie es aufgebaut ist, genommen. Ich bin den Studentinnen sehr dankbar für ihre Zeit und Geduld, es war außerordentlich schön, alle Fragen wurden beantwortet und weitere Fragen aufgeklärt.

Balqiz (Wien)

Es gibt so viele Sachen, die ich über das Medizinstudium nicht wusste. Mir hat diese Studienberatung dabei geholfen offene Fragen zu beantworten und vielleicht nochmal darüber nachzudenken, ob das Studium wirklich für mich ist. Ich bedanke mich bei allen, die sich Zeit dafür genommen haben 🙂

Samar (OÖ)

Die Studienberatung war einfach super. Ich bin viel entschlossener als früher, denn ich habe immer Angst gehabt, aber da die lieben Studierende so positiv gewesen sind und ermittelt haben, dass sie während des Studierens ein "normales Leben" haben hat mich sehr motiviert. Danke euch nochmal.

Sahar (Wien)

Alumni-Studienberatung BWL/WU Wien

Im Rahmen unser Studienberatungs/inforeihe mit START-Alumnis hatten wir am 16.12 Marenah Seido, START-Wien Alumna zu Gast. Sie berichtet über das Ba­che­lor­stu­di­um Wirtschafts-​ und So­zi­al­wis­sen­schaf­ten (WiSo) an der Wirtschaftsuniversität Wien, das sie im Sommer abschliessen wird. Die Teilnehmer*innen aus ganz Österreich füllten vor dem Workshop einen kleinen Fragebogen aus, damit sich Marina auf die Fragen vorbereiten konnte. Hier der Ablauf der Workshops:

▪ Hard Facts – Wirtschaftsuniversität Wien
▪ Bachelorprogramme
▪ Betriebswirtschaftslehre (BWL)
▪ Unterschiede zwischen BWL und IBWL Studium
▪ Persönliche Erfahrungen: Arbeit neben dem Studium
▪ Fragerunde

Vielen Dank an START-Alumna Marina für das Weitergeben deiner Erfahrungen an unsere Stipis!

Hier das sehr gute Feedback der Teilnehmer*innen:

Mir hat der Workshop sehr gut gefallen, es war sehr informativ und die Marina konnte uns viele offene Fragen beantworten. 🙂 // Burte

Ich fand es sehr Hilfsreich. Ihre Präsentation war kurz und nicht boring. Und dann, könnten wir die Fragen stellen, um alles zu entdecken. Super! // Tamara

Danke, dass sie diese Workshop organisiert haben. Der Workshop war sehr informativ und interessant. Es war möglich Fragen zu stellen und sie hat alles klar und deutlich beantwortet. Ich fand es sehr gut. // Milad Wien

Mir hat der Workshop sehr gefallen und auch viel weitergeholfen. Marenah war unglaublich lieb und offen, und hat die atmosphäre und den mood sehr angenehm gemacht. Für mich war es wichtig, dass sie ehrlich war und uns ihre eigene Meinung gesagt hat, anstatt einfach Werbung zu machen. Vielen Dank 🙂 // Nuaar Wien

Der Workshop fand ich recht interessant und detailliert geklärt. Obwohl ich schon einmal in das Uni war, trotzdem war mir vieles unklar, aber jetzt wurde all meine offene Fragen klar beantwortet. Ich habe jetzt eine bessere Überblick zum BWL-Studium. Danke! // Sahar NÖ

Traumberuf Augenärztin

Am 28.10 erhielten Jugendliche aus dem START-Wien Programm einen Einblick in den Berufsalltag einer Augenärztin in einem Wiener Spital. Dr.Tanja Jurkul – selbst ehemalige START-Stipendiatin aus Sachsen-Anhalt/Deutschland nahm sich Zeit um für ihren Traumberuf zu werben, aber auch um die Schwierigkeiten die Ausbildung und Berufsalltag mit sich bringt anzusprechen.

Begonnen wurde der Workshop mit einer kleinen Vorstellungsrunde und einer kleinen Umfrage: Warum möchtest du Medizin studieren? Was kannst du gut? Was macht dir Spaß? hast du einen Plan B, wenn es mit dem Medizinstudium nicht klappen sollte?

Dann gabe es einen Infoblock zum Medizin-Studium selbst, einen Bericht über den Anatomiekurs und einen Überblick über die unterschiedlichen Fächer. Anhand eines mitgebrachten Medizinbuchs konnten wir ein wenig nachvollziehen wieviel Stoff/Inhalte da zu lernen ist!

Im Anschluß ging es schon zum Kern des Vortrags: Wie schaut der Arbeitsalltag einer Augenärztin in einer Klinik aus? Was macht es spannend? Was macht es anstrengend? …. und letztendlich: Warum (Augen-)ärztin ihr Traumberuf ist und warum gerade die Augenheilkunde besonders interessant ist. Interessant war auch zu lernen wieviele Menschen auf der Erde von einer Augenerkrankung betroffen sind, und nur aufgrund fehlender medizinischer Versorung leiden müssen oder blind sind.

Im Anschluss an den sehr persönlichen Vortrag konnten noch eine Menge weitere Fragen gestellt werden. Vielen Dank an START-Alumn Tanja Jurkul für diesen tollen Einblick in ihren Traumberuf!

Der Termin mit der Tania war toll, da wir alle etwas mitnehmen konnten. Viele bei START möchten Medizin studieren, daher haben wir uns natürlich umso mehr für diesen Gelegenheit gefreut. Tania war sehr aufrichtig und offen, hat die Nachteile des Medizin Studiums erwähnt aber uns auch sehr motiviert und uns auch zum Lachen gebracht. Wir haben viel übers Studium erfahren aber auch einige Rätsel mittendrin probiert und haben uns auch viel mit uns selbst beschäftigt und wie Entschlossen wir sind und ob wir es vom Herzen wollen. Das war sehr schön, da sich viele sehr unsicher waren, ob sie es schaffen würden, wenn sie Medizin studieren wollen. Auch haben wir erfahren wie viele Möglichkeiten uns offen stehen nach dem Medizin-Studium und das man nichts verliert. Zwar dauert es lange aber es lohnt sich und der das Ende des Weges birgt große Freuden. Tania war sehr von ihrer Arbeit begeistert, was sich auch auf uns niedergelassen hat und einigen sogar an ihrer Entschlossenheit noch bestärkt hat. Sie hat uns auch im Nachhinein vieler unserer Fragen beantwortet, dabei hat sie uns viele Tipps gegeben. // Balquiz

Für mich war sehr interessant und wertvoll, weil ich als Rettungssanitäter arbeite. Ich habe gelernt, Wie kann ich mit Patienten gut umgehen und auch sehr interessante Sachen über die Augen. Danke! // Ahmad

Hallo Mariana Ich fand den Workshop sehr spannend. Mir hat es gefallen, dass sie aus ihren persönlichen Erfahrungen erzählt hat und nicht nur Allgemeines. Sie hat uns sehr motiviert, Mut zu haben, unseren Träumen nachzugehen und nicht aufzugeben, trotz all die “dicken Bücher” // Sahar

Der Workshop war meiner Meinung nach sehr spannend und interessant. Sie hat jede Frage beantwortet. Ich hab persönlich vieles mitgenommen und neue Informationen bezüglich der Medizin Studium erhalten. // Milad


Der Workshop hat mir sehr gut gefallen, weil sowohl die positiven als auch die negativen Seiten des Arzt-Berufs mit einbezogen waren. Tanja hat auch all unsere Fragen beantwortet und es ist ihr sehr gelungen uns einen Einblick in ihr Berufsleben zu geben.
// Zahra

Ich finde sie hat mich sehr aufgekärt. Ich muss sagen auch teilweise meine Angst genommen, ich hatte sehr Angst als ich an den Anatomie Kurs dachte aber wie sie drüber gesprochen hat, hat mich sehr beruhigt. Außerdem fand ich es auch sehr gut dass sie all unsere Fragen so detailliert beantwortet hat. // Rawina