Bowling Nachmittag in Salzburg

Keine ruhige Kugel geschoben haben die Salzburger Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Beginn des neuen Schuljahres. Mit vollem Elan sind sie nicht nur in das neue Stipendienjahr gestartet, sondern haben auch in der Schule gleich von Anfang an vollen Einsatz gezeigt. Spaß und Unterhaltung sollen da unbedingt auch noch Platz haben, dachten sich die START-Sprecherinnen Jasmin und Lily und haben am 24.09.2022 für die Gruppe einen abwechslungsreichen Nachmittag auf der Bowlingbahn organisiert.

Das sagen die Stipendiatinnen und Stipendiaten:

Cristian: “Ich bin sehr froh, dass ich teilgenommen habe. An diesem Tag hatte ich die Möglichkeit die anderen Stipis kennenzulernen. Es ist mein erstes Jahr bei Start und ich danke unsere Stipisprecherinnen Lily und Jasmine.”

Masooma: “Am Samstag sind wir bowlen gegangen. Es war mein zweites Mal, dass ich Bowling gespielt habe und ich habe besser gespielt als ich erwartet hatte. Wir haben viel Spaß gehabt alle und es hat mich sehr gefreut, dass viele Stipis dabei waren. Danke, dass ich dabei sein durfte.”

Sihan: “Heute waren wir Bowling und es hat richtig Spaß gemacht . Wir haben uns gegenseitig ermutigt und angefeuert, damit wir immer besser werden. Danach sind wir essen gegangen und haben sehr viel geredet . Es war wirklich schön.”

Rayan: “Der gestrige Tag mit den Stipendiaten war sehr lustig. Am Anfang habe ich mich geärgert, weil ich seit langem nicht Bowling war und deshalb in der ersten Runde fast keine Punkte gemacht habe. Bei der zweiten Runde wurde ich besser und hatte viel Spaß wie alle anderen.”

Abkühlung bei den Wasserspielen

Was schon den Salzburger Erzbischöfen und ihren erlauchten Gästen im Sommer Freude bereitete, unterhält auch heute noch Tourist:innen und Salzburger:innen auf ganz besonders überraschende Art. Die Salzburg Wasserspiele im Schlosspark Hellbrunn sind ein erfrischendes Erlebnis an ganz besonders heißen Tagen, das fanden auch die START-Salzburg Sprecherinnen Jasmine und Lily. Für die Salzburger Stipis organisierten sie einen abwechslungsreichen Ausflug am 08.08.2022.

Das sagen die Stipis zum Ausflug:

Marielle Kamizelo: “Heute besuchten wir die Wasserspiele in Hellbrunn. Es gab viele interessante Dinge zu sehen, Spiele und vor allem Wasser. Es hat mich gefreut, all diese Menschen kennenzulernen. Ich habe wirklich viel Spaß gehabt! Jeder hatte sogar ein Mini-Handy, um sich während des Besuchs Erklärungen anzuhören. Danach gingen wir Burger und Eis essen. Ein schöner Tag mit ebenso schönen Menschen!”

Ranem Alnaji: “Heute war ein sehr lustiger Tag mit all meinen neuen Freunde. Wir haben uns die Hellbrunn Wasserspiele angeschaut und es hat mir sehr gut gefallen. Wir gingen viel und haben auch sehr viel miteinander geredet. Ich freue mich schon über all diese 3 Jahre mit START- Stipendium. :)”

Narges Khawari: “Ich wollte mich für die schöne Besichtigung von Hellbrunner Wasserspiele bedanken. Es hat mir sehr gut gefallen besonders weil die Stipendiaten sehr freundlich waren. Ich konnte sehr leicht mit ihnen reden und mich anfreunden. Ich fand es schön, dass wir gleichaltrig waren und keiner sich ausgeschlossen gefühlt hat. Ich war zum ersten mal im Hellbrunner Wasserspiele und ich fand es sehr spannend und aufregend als wir plötzlich mit Wasser bespritzt wurden. Die Geschichten über einzelnen Bereichen waren auch sehr schön überlegt.”


Picknick am Attersee

Die Stipendiat:innensprecher Zsófia und Hafizullah haben für die START-OÖ Stipis immer schöne Überraschungen: So auch am letzten Sonntag im Juli in den Sommerferien, als sie für die Stipendiat:innen ein Picknick am Attersee organisierten.

Salma und Salwa aus dem START-Freundeskreis berichten:

“Am Sonntag trafen wir uns Stipis und Freunde beim Hauptbahnhof in Linz um gemeinsam mit dem Zug nach Schörfling am Attersee zu fahren.

Am Attersee angekommen, saßen wir gemütlich auf der Wiese und haben gegessen, getrunken und währenddessen stundenlang Karten gespielt. Danach sind wir etwas spazieren gegangen und haben uns dann ein Eis gegönnt.

Auch wenn das Wetter am Anfang nicht ganz so mit gespielt hat und wir fast zu Eiszapfen wurden, hatten wir trotz dessen einen schönen Tag am Attersee. Eigentlich wollten wir auch Minigolf spielen, aber es waren sehr viele Leute auf dem Minigolfplatz. Aber das war kein Problem für uns, da wir uns so viel zu erzählen hatten und so viel lachten, dass die Zeit wie im Flug verging.

Es war schön wieder einige bekannte, aber auch neue Gesichter zu sehen und den Tag gemeinsam zu verbringen. Danke an den Stipisprecher Hafi, der diesen Tag für uns organisiert hat.”

Omran’s erste Fotoausstellung

Ich möchte meine Kunst in der Fotografie der Welt zeigen.
Die Momente, die ich mittels meiner Kamera aufgenommen oder kreiert habe, sind für immer in diesen Bildern lebendig erfroren.
Zwar steht unter den Bildern eine kleine Beschreibung dazu, doch jeder kann sich seine eigene Geschichte darin interpretieren.
Es waren 12 Bilder von insgesamt über 175 Bildern, die ich am 27.05.2022 im START-Büro zur Schau gestellt habe.
Ganz nach dem Motto: Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.
Und ich wollte, dass die Leute das tun.

Ist mir das gelungen?
Ja, auf jeden Fall.
Ich konnte dies in ihren Augen beim Betrachten feststellen. Ein nachdenklicher Blick, voller Faszination.
Wiederholen wird sich das hoffentlich auch im Sommer, wo eine zweite Eröffnung der Ausstellung in Planung ist, zu der jeder und jede herzlich eingeladen ist.

Ein besonderer Dank ist an das START-Stipendium und Frau Christine Turnauer zu richten, die mich bei meiner ersten Fotoausstellung besonders unterstützt haben.

Autor: Omran START-Wien Stipendiat

Zsófia und Hafizullah – unsere Stipisprecher:innen in Oberösterreich

"Ich heiße Zsofia und wohne seit 2017 in Österreich mit meiner Familie. Was ich gerne mache: Reiten, Wandern, Basteln, Malen, Gitarre spielen, Backen und Lesen. Ich bin eine stolze Schildkrötenmama und Vegetarierin.
Seit September 2021 bin ich bei SART und habe das Gefühl, dass ich meine zweite Familie gefunden habe, auch deswegen habe ich mich als Stipisprecherin aufstellen lassen, weil ich gerne mehr für diese Familie geben möchte. Ich möchte viel Zeit mit die Stipis verbringen, gemeinsam Campen oder ins Kino gehen, aber auch mal einfach gemütlich etwas Kreatives oder einen Spielabend machen. Ich bin aber auch offen für Wandern, Klettern und ins Trampolinhalle gehen.
Teil der START- Stipendium sein bedeutet auch Teil eine große zusammenhaltende Familie zu sein, die sich gegenseitig unterstützen, gemeinsam lernen und viel Spaß haben." Stipisprecherin Zsófia
"Ich heiße Hafizullah Mohibi und bin 19 Jahre alt. Ich besuche die HTL Abendschule in Linz und diese in der Fachrichtung Maschinenbau Automatisierungstechnik. Dieses Schuljahr ist mein zweites Jahr bei START-Stipendium Österreich.
Meine Pläne als Stipisprecher sind gemeinsam mit unserer Projektleiterin für andere Stipendiat: innen noch mehr nützlichen Workshops, Sommerprogrammen und Freizeitaktivitäten zu planen, wie zum Beispiel Kinoabend und Wandern. Außerdem Freizeittreffen, um verschiedene Spiele zu spielen und kulturelles Fest, um einander mehr kennenzulernen. Nur so können wir noch mehr und mehr die unvergesslichen Zeiten von START-Stipendium Österreich erleben. 
Bewerbt euch unbedingt bei START, weil nur hier ihr einen besseren Weg zur Matura schaffen werdet. Bei START bekommt ihr neben finanzielle Unterstützung auch viele spannende und nützliche Lernseminare, Workshops bestehen aus Regionalprogrammen und Weiterbildungsprogrammen und noch viel mehr Freizeitaktivitäten, die ich bereits oben genannt habe. Nur bei START-Stipendium Österreich als euren zweiten Familienkreis könnt ihr das anderseits eurem Leben erleben." Stipisprecher Hafizullah

Young Leadership Seminar in Linz

Die START-Stipendiatensprecher:innen haben eine verantwortungsvolle Aufgabe: sie vertreten die Stipendiat:innen ihres Bundeslandes, organisieren und planen mit und müssen auch in der Gruppe geschickt mit verschiedenen Dynamiken oder mit Konflikten umgehen. Damit sie diese anspruchsvolle Funktion bestmöglich erfüllen können, werden sie in einem jählich stattfindenden “Young Leadership Seminar” in Linz geschult.

Die Inhalte des intensiven Seminar-Wochenendes waren unter anderem: Selbstreflexion und Orientierung in der Rolle als Stipendiatensprecher:in, Führungsstile, Werte und innere Haltungen, Motivationstechniken, Perspektivenwechsel und Konfliktmanagement. Aufgelockert wurden die Schwerpunkte mit Übungen, die im Team zu lösen waren, mit diversen Spielen und gemütlichen Pausen.

Die Stipisprecher:innen berichten:

“Der Vormittag des 1. Tages den Young Leadership Seminars begann mit einem gemeinsamen Frühstück in der Jugendherberge. Daraufhin machten sich die Stipi-Sprecher/innen auf dem Weg durch Linz zum START-OÖ-Büro.
Fasziniert von den Räumlichkeiten des Büros der START-OÖ machten sie sich gemütlich und lernten die Trainerin Roswitha, die einen super netten ersten Eindruck bei den Stipis hinterließ. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde begann das Seminar.
Auf der Tagesordnung standen Ressourcenfokus, Wünsche und Erwartungen bzw. Selbstreflexion und Orientierung. Dafür wählten die Stipi-Sprecher/innen jeweils ein Bild aus vielen Bildern, setzten sich gegenüber einander und versuchten die Stärken der gegenüberliegenden Person anhand des Bildes zu erkennen. Bei der Selbstreflexion befassten sich die Sprecher/innen mit sich selbst, ihre Stärken und Schwächen. Denn wie Roswitha es so schön meinte: in jeder Schwäche steckt eine Stärke und in jeder Stärke eine Schwäche. Zum Abschluss des Vormittags aßen die Stipi-Sprecher/innen mit den OÖ-Landeskoordinatorinnen und Roswitha Mittag, chillten, spielten und lachten gemeinsam.”
Omran und Rawina (START-Wien)

“Nach dem Mittagessen ging es weiter mit dem Seminar. Roswitha gestaltete diesen mit viele praktische Sachen und lustige Spiele wie z. B. Das Vampirspiel. Dazu müssten wir oft Aufgaben in Gruppen erledigen und am Ende präsentieren. Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, wo sich die StipissprecherInnen näher kennenlernen konnten. Wir haben besprochen was unsere Aufgaben als StipissprecherInnen sind und welche nicht. Uns wurde klar gemacht was unsere Verantwortung ist. Dazu haben wir Themen angesprochen die uns als Migranten ans Herz legen wie z. B. Kopftuchverbot und weitere. Nach einen so wunderbaren Nachmittag gab es natürlich was leckeres zum Essen. Pizza wurde bestellt und gegessen.” Ragad und Raissa (START-NÖ)

Wir haben gemeinsam im Büro Abendessen gegessen. Danach haben wir noch eine kurze Seminareinheit mit Anna, START-OÖ Programmleiterin, gemacht. Wir haben Ideen gesammelt, welche Veranstaltungen wir als StipisprecherInnen für die anderen Sitpis organisieren möchten. Wir haben viele verschiedene Ideen, zum Beispiel einen Kulturtag, Fußball / Volleyball spielen, Kinoabend, etc. Außerdem sind wir durchgegangen, was bei der Organisation zu beachten ist und welche Punkte wir nicht vergessen dürfen.
Nachdem sind wir in die Stadt gegangen. Wir haben den Hauptplatz von Linz angeschaut und waren beim Schlossmuseum, wo wir viele Fotos gemacht haben. Nachher waren wir Eis essen und zu Fuß im Regen zum Jugendherberger gegangen. Während all diese Tätigkeiten war es uns nie langweilig und gab keine Stille.
Da Omran (Stipisprecher Wien) Geburtstag hatte, haben wir ihm einen kleinen Kuchen gekauft und ihm alles Gute gewünscht. Nachher haben wir gequatscht, gespielt und Kindheitsgeschichten erzählt. Jede hatte so viel zum erzählen. Wir hörten auch die interessante Geschichten von anderen Kulturen an, wobei wir auch viele verschiedene Sichtweisen gehört haben. Nachdem alle StipisprecherInnen gemeinsam mit dem Stipisprecher Omran Geburtstag gefeiert haben, haben wir unterhaltsame Spiele gespielt und eine großartige Zeit miteinander verbracht. Es kam dazu, dass wir Neues und Interessantes über die Sprecherinnen und den Sprechern erfahren haben.”
Zsófia (START-OÖ)

“Am Folgenden Tag, der 08.05.22, haben wir gemeinsam in der Jugendherberge gefrühstückt und uns wie gewohnt auf den Weg ins START-Büro gemacht haben. Vor Ort haben wir mit der Landeskoordinatorin von Oberösterreich Anna für den Geburtstagskind gesungen und nachträglich schön gefeiert. Dazu durften wir die Geschäftsleiterin Katrin Bernd von Wien live über Zoom zuschalten und mit ihr unsere Vorschläge und Ideen, die wir als Sprecherinnen und Sprecher gerne einplanen würden, besprochen. Und schon war es Mittagszeit. Wir besuchten das italiensche Restaurant Vapiano und aßen das letzte Mahl zusammen und verabschiedeten uns am Bahnhof Linz.
Wir bedanken uns sehr für die tolle Veranstaltung und haben uns sehr gefreut, am Seminar teilzunehmen zu dürfen. Lieben Dank.
Sherin und Khadiga (START-Vorarlberg)

START-Wien Stipisprecher:innen Rawina & Omran

Rawina und Omran wurden dieses Jahr zum zweiten Mal als Stipisprecher:innen bei START-Wien gewählt. Sie berichten über ihre Erlebnisse bei START, ihre Aufgaben und Aktivitäten als Stipisprecher:innen und ihr Engagement. Außerdem beantworten sie die Frage, warum man sich bei START-Stipendium bewerben soll.

Mich für ein START-Stipendium zu bewerben, war eine der besten Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe.

Rawina: “Hätte man mir vor 2 Jahren gesagt, wie wichtig START für mich mal seien wird, hätte ich nur den Kopf geschüttelt und gelacht. Aber heute, kann ich mir mein Leben ohne START und die Familie, die ich dort habe, nicht mehr vorstellen. Vor ca. zwei Jahren kam meine Klassenvorständin und erzählte mir von START-Stipendium. Nachdem ich die Zusage bekommen hatte, begann alles. Ich war so mit Liebe überschüttet und wurde mit offenen Armen empfangen. Ich lernte talentierte, motivierte und herzensgute Menschen lieben. Gleich im ersten Jahr habe ich mich dazu entschieden, als Stipisprecherin zu kandidieren. Sieh da, jetzt bin ich zum zweiten Mal Stipisprecherin. Ich mache meine Aufgaben als Sprecherin so so gerne. Am wichtigsten ist mir, dass diese unglaubliche Gemeinschaft bleibt, deswegen versuchen Omran und ich so viel wie möglich zu organisieren.

Ich würde sagen, mich bei START zu bewerben, war eine der besten Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe. Ich habe sehr viele Interessen von mir entdeckt, wie zum Beispiel Kunst, das Schreiben, Politik und so viel mehr. Nebenbei habe ich auch schulisch einen großen Vorteil erlangt, in dem ich sehr viel Unterstützung von START bekomme. Als Stipisprecherin habe ich auch gelernt, was es heißt, Verantwortung für so eine große Gruppe zu übernehmen bzw. zu tragen. Das allerbeste sind die Menschen dort, bei START habe ich so tolle, starke Menschen kennengelernt, die eine sehr wichtige Rolle in meinem Leben spielen. Menschen, von denen man so viel gutes lernt, Menschen, die auch bereit sind, einander zu helfen und zu unterstützen. Wenn ich an START denke, denke ich mit einem Lächeln dran, denn ich verbinde so schöne Erinnerungen damit, und eine Zukunft voller spannenden Momenten. Alles in einem kann ich START nur vom Herzen danken, weil es mein Leben nur bereichert hat.”

Für mich ist START viel mehr als ein Stipendium. START ist ein Treffpunkt, eine Schule fürs Leben und eine Familie.

Omran: “Mein Name ist Omran Almasri. Ich komme aus Syrien, bin 19 Jahre alt und lebe seit 6 Jahren in Österreich. Ich gehe in die HTL Wien 10 und werde nächstes Jahr maturieren.
Das START-Stipendium begleitet mich schon seit zwei Jahren auf meinem Weg zur Matura.
Ich bin heuer zum zweiten Mal zum Stipi-Sprecher gewählt worden und es bereitet mir Freude, diese Verantwortung ein weiteres Jahr übernehmen zu dürfen. Rawina und ich werden unsere Arbeit fortsetzen und Workshops und Ausflüge für die Stipis planen und organisieren. Wie etwa ein Kulturtag 2.0, Kinobesuch, Foto-Walk 2.0 und vieles Weiteres ist in Planung. Unser Stipi-Sprecher:innen-Programm war schon letztes Jahr trotz Corona vielfältig und eine Bereicherung für das bereits breit aufgestellte START-Programm. Wie hoffen auf weitere unvergessliche gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen mit den Stipis.


Wenn du auch ein Teil dieser Familie sein möchtest und an diesen spannenden Workshops
teilnehmen möchtest, dann zögere nicht und bewirb dich sofort. Neben der ideellen Unterstützung und Unmengen an Spaß durch Workshops und Veranstaltungen, wirst du auch finanziell unterstützt. Auch bei schulischen Angelegenheiten und Entscheidungen kannst du auf START immer zählen. Du kannst dich selbst und deine Umgebung neu entdecken, deine Fähigkeiten erweitern und deine Wissbegierde stillen. Aber das aller, aller wichtigste: du triffst Menschen in deinem Alter, die dich verstehen und lieben werden. Du wirst Freundschaften schließen, die auch nach der Matura halten werden.
Worauf wartest du? Bewirb dich!”