Sarahs Engagement als stellvertretende Schulsprecherin

Mein Name ist Sarah. Ich gehe in die 7. Klasse im Ramsauergymnasium Linz und ich bin stellvertretende Schülersprecherin. In meiner Freizeit lese ich sehr gerne oder unternehme etwas mit Freunden. Mit meinen beiden Kolleginnen macht die Vertretungsarbeit aller Schüler_innen an meiner Schule auch viel Spaß.

An jeder Schule gibt es 3mal jährlich einen Schülergemeinschaftsausschuß mit der Lehrervertretung, der Elternvertretung und dem/der Direktor_in. Dabei werden wichtige Themen besprochen und beschlossen, da haben wir die Chance unsere Anliegen anzubringen. Unsere erste SGA-Sitzung in diesem Schuljahr war ein voller Erfolg, da wir dabei ermöglicht haben, dass auf den Toiletten Menstruationsartikel frei zur Verfügung stehen. Mir ist es besonders wichtig, Themen aufzugreifen, die ein Tabu darstellen. Freizugangliche Menstruationsartikel zum Beispiel sind essentiell für die gesellschaftliche Sensibilisierung für das Thema Menstruation, besonders für junge Schüler_innen. Seit unserer zweiten SGA-Sitzung wurde der weltweite Klimastreik als Schulveranstaltung angesehen und hat somit allen interessierten Schüler_innen ermöglicht teilzunehmen.

Wir arbeiten laufend an neuen Projekten um unseren Schulalltag so angenehm wie möglich zu gestalten und den Schüler_innen eine angenehme Atmosphäre zu ermöglichen. Wir probieren auch mit anderen Schülervertreter_innen zusammenzuarbeiten, um den Schulalltag für uns alle zu verbessern. Wir haben noch viele weitere Ideen, welche wir in Zukunft gerne umsetzen möchten. Zum Beispiel sind wir gerade dabei, ein Konzept für RED-Peers auszuarbeiten, welche ähnlich wie AIDS-Peers Ansprechpersonen für die Unterstufen sein sollen. Dieses Projekt ist noch in den Startlöchern. Wir hoffen, dass wir es realisieren können.

Joys Engagement in der Schule & darüber hinaus

Mein Name ist Joy, ich bin 18 Jahre alt und besuche derzeit das BORG Deutsch-Wagram. Ich komme aus Syrien, genauer gesagt aus einem Dorf neben der Stadt Hama und lebe seit ca. 5 Jahren in Österreich.

Schon seit meinem ersten Jahr in Österreich ist mir aufgefallen, dass viele Schülerinnen und Schüler Probleme im Fach Mathematik haben. Da ich mich in Mathematik gut auskenne, habe ich bald angefangen kostenlose Nachhilfe für meine Mitschülerinnen und Mitschüler anzubieten und war für sie immer erreichbar, als sie Unterstützung gebraucht haben. Besonders herausfordernd war das in der Zeit der ersten Lockdowns. Letztes Jahr habe ich dann auch die Funktion des Klassensprechers übernommen und versuchte in der schwierigen Corona-Zeit für meine Klasse da zu sein. Ich wollte etwas Positives in meiner Umwelt bewirken und es hat mir auch große Freude gemacht.

Dieses Jahr bin ich ein Mitglied des Schulsprecherteams und habe das Ziel, ein offenes Ohr für Anliegen, Wünsche und Beschwerden innerhalb der Schulorganisation zu haben. Ich habe mich für die Funktion als Schulsprecher in unserer Schule zu beworben, weil ich mich für meine Mitschülerinnen und Mitschüler einsetzen und verschiedene Projekte, die gerade in Planung sind, umsetzen wollte. Ich habe Freude daran und mir macht es immer Spaß, spannende Diskussionen mit Schüler:innen und Lehrer:innen, aber auch externe Personen, die uns in der Schule besuchen, durchzuführen. Wir sind ein motiviertes Team und organisierten bereits einige Veranstaltungen, die zum Auflockern des Schulalltags und zur Reduzierung des Schulstress gedient haben. Ich bin auch an Projekten beteiligt, die dazu dienen, das Schulsystem und die Atmosphäre und Kommunikation innerhalb der Schule zu verbessern.

Außerhalb der Schule bin ich im sportlichen Bereich aktiv. Ich bin sowohl ein Spieler bei UAB Wien Basketball MU19/2 als auch ein CO-Trainer für MU12 und MU16. Es ist mir immer eine große Freude mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, vor allem wenn ich sehen kann, wie sie sich mit meiner Hilfe weiterentwickeln.