START-NÖ Teambuilding auf der Donauinsel

Am 03.09.2022 trafen sich die neuen und ein paar von den alten StipendiatInnen in Wien, an der Neuen Donau. Dieses Treffen fand statt, damit sich die neuen Mitglieder mit den alten von START-NÖ besser kennenlernen. An diesem wunderschönen Tag, bei sehr angenehmem Wetter, waren 16 Stipis da. Am Anfang wurde ein Kennen-Lern-Spiel gespielt, bei dem ein Innen- und Außenkreis gebildet wurde. Die Betreuerin Saida wählte ein Thema, worüber die Mitglieder sich eine Minute  unterhalten sollten. Als die Zeit vorbei war, wechselte der Außenkreis um eine Person weiter. In diesem Spiel lernten sich die Burschen und Mädchen näher kennen. Anschließend wurde Volleyball,  ein Activityspiel und Frisbee gespielt. Zum Schluss gab es ein gemeinsames Essen im Indischen Restaurant. Es gab sehr viele Gerichte, wie Sambosa oder Chicken und natürlich das indische Brot. Manche drehten an der Musikbox des Restaurants Kala Chasma laut auf. Dieses indische Lied ist seit 2022 sehr berühmt. Wie man sieht, hatten die START-Stipis viel Spaß miteinander gehabt. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Treffen.

Bericht von Maram

Bei dem schönen Wetter konnten wir eine wundervolle Zeit mit den anderen verbringen. In der Nähe der Donau hatten wir z.B. Ball und Activity gespielt. Danach gingen wir in ein indisches Restaurant, um zu essen. Das Essen dort war unglaublich lecker! Es hat mich auch sehr gefreut, die anderen wieder zu treffen. Mahmoud

Beim Kennenlerntreffen habe ich die Chance bekommen alle besser kennenzulernen und durch die verschiedenen Spiele haben wir viele Gemeinsamkeiten aneinander entdeckt. Ich fand es toll , dass alle so offen und einladend waren, speziell gegenüber den neuen Stipis wie mir, sodass man sich gleich zugehörig gefühlt hat. Hanna

Das Teambuilding hat mir sehr gefallen, da ich die anderen kennengelernt habe mit ihren Persönlichkeiten und Interessen. Wir haben verschieden Spiele gespielt, was die Lage entspannter machte und wir uns dadurch näher kennenlernen durften. Was ich als sehr schön empfunden habe, dass das Team verschieden ist, und die Leute sehr nett zu einander sind. Nachdem wir gespielt haben sind wir zu einem indischen Restaurant gegangen, wo wir diverse Speisen bestellt haben und diese sehr Lecker schmeckten. Alisar

Mir hat Teambildung in Wien an der Donau Insel sehr gut gefallen, da ich viel Spaß hatte und die neue Stipis kennengelernt habe. Wir haben miteinander verschiedene Aktivitäten gemacht wie Volleyball spielen, verschiedene Karten Spiele spielen und dann am Ende haben wir gemeinsam gegessen. Mulham

START-NÖ Ferienprogramm: Bowling im Gasometer

Am Samstag den 20. August organisierten die Stipisprecherinnen NÖ Raissa und Ragad einen Spaßtermin mit den anderen Stipendiaten:innen und entschlossen sich Bowlen zu gehen, um sich wieder einmal zu treffen, gemeinsam Zeit zu verbringen und Spaß zu haben. Wie es ihnen persönlich gefallen hat, und was sie dazu zu sagen haben, könnt ihr im Anhang lesen.

Das Gruppentreffen hat sehr Spaß gemacht, weil man sich wiedereinmal gesehen und ausgesprochen hat. Außerdem sind wir dann auch im Gasometer Bowling spielen gegangen. Dort haben wir eine Stunde lang gespielt, gelacht und paar Fotos aufgenommen. Nach dem Bowling haben wir uns noch einen erfrischenden Shake geholt und uns weiter unterhalten. Danke nochmal an die beiden Stipisprecherinnen Raissa und Ragad, dass sie zusammen so einen Spaßtermin zustande bekommen haben und natürlich auch an START. Freue mich auf weitere solche Termine. Markus

Heute habe ich die anderen Stipis kennengelernt. Wir waren in der Bowlinghalle und danach haben wir Shake getrunken. Der Tag war lustig und es hat mir Freude gemacht mit den Stipis Zeit zu verbringen. Sara

Ich bin einer der neuen Stipendiaten und ich war heute bei meinem ersten Spaß-Termin dabei. Ich fand es toll, dass ich nun neue Freunde kennengelernt habe, und mit denen eine gute Zeit verbringen konnte. Ich freue mich schon auf die kommenden Termine mit Start. Ahmad

START-NÖ Teambuilding auf der Perchtoldsdorfer Heide

Zum diesjährigen Teambuilding von START-Niederösterreich sind wir StipendiatInnen gemeinsam mit unseren Betreuerinnen nach Perchtoldsdorf gefahren. Dort angekommen haben wir fleißig die Höhenmeter bestiegen, die uns am Ende zur Franz-Ferdinand-Hütte geführt haben, wo wir unsere wohlverdiente Mahlzeit zu uns nahmen.

Die Wanderung war begleitet von Spielen und Challenges, die wir, in mehreren kleinen Gruppen aufgeteilt, meistern mussten. Eine von den Aufgaben war es, einen flugfähigen Drachen aus einfachen Materialien zu basteln, was Teamwork und Konzentration forderte. Mit der Zeit sind wir uns alle näher gekommen und es entstanden Freundschaften zwischen den StipendiatInnen.

Für all diese Challenges gab es Punkte zu gewinnen und auch wenn wir nicht alle als Sieger hervorgekommen sind, ist jeder und jede von uns am Ende des Tages mit einem Lächeln nach Hause gegangen.

Bericht von Patalapon

Heute haben wir einen Ausflug gemacht in die wunderschöne und bezaubernde Landschaft von Perchtoldsdorf Heide. Es war mir eine Ehre so einen schönen Tag mit alle anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten verbringen zu dürfen. Wir haben die Spuren von Murmeltieren gesucht. Danach sind wir in der Schutzhütte vom Franz Ferdinand essen gegangen. Und am Ende des Ausflugs haben wir auch eine Drachenbauch-Challenge gemacht. (Ishak)

Am 04.09.2021 sind wir nach Perchtoldsdorf zur Berge hinaufgegangen, wir haben neue Pflanzen und Tiere kennengelernt und in Gruppen auch nach ein paar Insekten gesucht. Nachher sind wir zu einer Schutzhütte weitergegangen, wo wir gegessen haben. Dann Haben wir in Gruppen Drachen gebastelt und es probiert. Es hat mir Spaß gemacht und ich habe viele neue Freunde kennengelernt! (Mulham)

Uns gegenseitig besser kennenzulernen und Spaß zu haben war die Kernthese dieses Ausfluges. Das war durch die verschiedenen Aufgaben möglich, die man als Team erledigen sollte. Das verstärkt einerseits die Kommunikation und andererseits Teamplayer-Fähigkeit. Währenddessen gingen wir den Berg hinauf bis zum Heurigen und haben dort unser gemeinsames Mittagessen genossen. Mir war es eine Freude die anderen kennenzulernen und schöne Erzählung während unseres kurzen Trips zu hören. Ich freue mich auf weitere Veranstaltungen und hoffe auf spannende & lustige Aktivitäten 😊 (Joy)

Ermittler im Einsatz! – START-Salzburg

Am Samstag rauchten die Köpfe – die Salzburger Stipendiaten und Stipendiatinnen hatten am Salzburger Krimi-Abend die Ehre, einen Fall aus der Hidden Games Spielreihe zu lösen. Es mussten vier Aufgaben gelöst werden, die offenbarten, wer das Diadem der Madonna gestohlen hatte.

In Kleingruppen setzten sich die einzelnen Ermittlerteams zusammen und arbeiteten Beweise, Zeugenaussagen und Protokolle durch. Nach fast drei Stunden durfte jedes Team seine Ergebnisse präsentieren. Die einzelnen Ermittlerteams konnten sämtliche Aufgaben lösen und den Fall abschließen. Der krönende Abschluss des Abends war das gemeinsame Pizzaessen im START-Büro.

Unsere Neu-Stipendiatin Lily über den Krimi-Abend

Ich fand den Spielabend sehr spannend ! Wir waren zwar über 3 Stunden beschäftigt, aber es hat jede Sekunde davon Spaß gemacht. Das Ausarbeiten war total interessant, da wir Detektive sein durften. Vielen Dank für den Workshop!

Selbstmanagement & Distance Learning

So simpel dies klingen mag, so viel Bedeutung steckt darin. Dieser Spruch – bereits in den 1930er Jahren von Allan F. Mogensen formuliert – begleitet Anfang Jänner unser Seminar „Selbstmanagement und Distance Learning“. Jedoch wie integrieren wir dieses Prinzip in unseren alltäglichen Arbeitsprozess? Dieser Frage gehen wir im Online-Workshop mit Seminarleiterin Britta Seemann nach. Von philosophischen Gedanken über das Konzept „Zeit“ bis hin zu konkreten Methoden des klassischen Zeitmanagements, z.B. bezüglich Zielformulierung, Prioritäten setzen oder Planungsarbeit – das Seminar gibt uns Impulse und zeigt uns Techniken zur effektiven Gestaltung der eigenen Arbeitssituation. Britta unterstützt uns hierbei und schafft Raum und Möglichkeit zum Lernen und Reflektieren über Selbstorganisation und Arbeitsweise.

Ich fand den Workshop sehr schön und informationsreich. Zum Beispiel habe ich gelernt, wie ich meine Zeit besser aufteilen kann. Dafür gibt es mehrere Empfehlungen , mir hat das ABC Prinzip sehr gefallen und den werde ich auch beim Lernen und Aufgaben erledigen, ausprobieren . Außerdem werde ich meine Ziele aufschreiben, damit sie mir bewusst werden und ich somit motivierter bin sie auch durchzusetzen. Ich freue mich auf den zweiten Teil des Workshops am Freitag.  – Aster 

Der Workshop war wirklich gut! Eine sehr angenehme Atmosphäre und es wurde auch echt viel reflektiert und besprochen, wie die einzelnen Stipis das Erlernte bei sich selbst etablieren möchten und dementsprechend ein voller Erfolg! Es hat mir eine neue Perspektive und Möglichkeiten gezeigt, weil ich gerade in dem Prozess bin meine Lernstruktur zu finden. – Sihaam

English with Daniel from London

Bei der ersten English-Lesson mit Daniel ging es zuerst darum, welche Bereiche wir in Englisch verbessern wollen. Wir waren aufgefordert, unsere Themenwünsche darzulegen. Zum Einstieg machten wir eine kurze Vorstellungsrunde um herauszufinden, welche Schwerpunkte wir mit Daniel in der Gruppe behandeln wollen. Nachdem wir uns vorgestellt haben und Daniel wusste, welche Themen wir behandeln wollen, haben wir mit Grammatikbeispielen begonnen: Past Simple oder Present Perfect? In ungezwungener, lockerer Atmosphäre konnten wir unser Englisch anwenden und verbessern.

„Ich fand es echt klasse, dass wir so natürlich reden konnten ohne dass wir den Druck wie in der Schule empfunden haben“, sagt Stipendiatin Sherin.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal. Danke, dass Sie uns helfen unser Englisch zu verbessern!

Selbstmanagement & Distance Learning

„Work smarter, not harder!“

So simpel dies klingen mag, so viel Bedeutung steckt darin. Dieser Spruch – bereits in den 1930er Jahren von Allan F. Mogensen formuliert – begleitet Anfang Jänner unser Seminar „Selbstmanagement und Distance Learning“. Jedoch wie integrieren wir dieses Prinzip in unseren alltäglichen Arbeitsprozess? Dieser Frage gehen wir im Online-Workshop mit Seminarleiterin Britta Seemann nach. Von philosophischen Gedanken über das Konzept „Zeit“ bis hin zu konkreten Methoden des klassischen Zeitmanagements, z.B. bezüglich Zielformulierung, Prioritäten setzen oder Planungsarbeit – das Seminar gibt uns Impulse und zeigt uns Techniken zur effektiven Gestaltung der eigenen Arbeitssituation. Britta unterstützt uns hierbei und schafft Raum und Möglichkeit zum Lernen und Reflektieren über Selbstorganisation und Arbeitsweise.

Der Selbstmanagement-Workshop war für mich sehr spannend, beeindruckend und informativ. Ich habe viele Methoden für Zeitmanagement/ Selbstmanagement kennengelernt. Am besten hat mir die Methode SMART, das Pareto Prinzip und die ABC Methode gefallen.
Da ich immer Probleme bei der Selbstmanagement habe, konnte ich vieles mitnehmen und werde einsetzen. Danke für das tolle Angebot. -Abbas

Der Workshop zum Zeitmanagement war sehr hilfreich, da wir mehrere Methoden kennengelernt haben und auch viele Tipps bekommen haben. Beispielsweise ist es nicht nur wichtig regelmäßig Pausen zu machen, sondern auch wie man seine Pausen gestaltet! Wir haben heute gelernt, dass man nur 20% seiner Zeit für 80% der Aufgabe verbraucht – die anderen 80% der Zeit, die wir zur Perfektion aufwenden, machen nur 20% der Aufgabe aus. Kann ich nur weiterempfehlen! -Zahra

Es war sehr lehrhaft, interessant und freundlich. Man könnte Alles hinter fragen und ausdiskutieren was zu einem besseren Ergebnis und Mitarbeit als gesamte Gruppe geführt hat. -Mahdi

Für mich war das der besten Workshop, den ich bei Start Teilgenommen habe. Ich habe schon ein paar Sachen erkannt aber trotzdem habe ich was neues gelernt. Wie haben zum bei Spiel über SMART geredet was das beutetet und ich finde, dass dieses Word sehr wichtig für uns alle. ich habe auch gelernt wie ich mein Zeit teilen kann. Es freut mich sehr, dass wir Teil 2 machen werden. -Ammar